Pink Floyd, Pflicht, Qualität, Verlegenheits und Fehlkauf.

 
Kailash
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Pink Floyd, Pflicht, Qualität, Verlegenheits und Fehlkauf.

 · 
Gepostet: 14.05.2008 - 21:27 Uhr  ·  #26
Meine momentane Einschätzung:

Piper at the Gates of Dawn
14/15
das Debütalbum war für die damalige Zeit eine Sensation
Syd Barrett einer der großen Rockgenies, gab nur einkurzes Gastspiel bevor er dem ungezügelten LSD-Gebrauch Tribut zollen musste

Saucerful of Secrets
12/15
Die Rolle Syd Barrett's nahm mit Roger Waters, ein weiteres Rockgenie, ein. Mit David Gilmour übernahm ein Co-genialer Partner zu Roger Waters die Gitarre und den Großteil des Gesangs. David’s Gitarre sollte ein prägendes Merkmal des Pink Floyd Sounds werden.
Bestes Stück das geniale ‘Set the Controls for the Heart of the Sun’.

More
13/15
Rogers schreibt die meisten Stücke. Wunderschön sind ‚Cirrus Minor’ und ‚Cymbaline’.

Ummagumma
- live: 15/15
Kult
- studio: 11/15P
Nicht so gelungen, mit Abstand bestes Stück Grantchester Meadows von Roger. Kultig schön ist auch das Duett von Roger und David von Grantchester Meadows auf der DVD KQED live 1970 in San Francisco

Atom Heart Mother
14/15
Das Titelstück wird von David Gilmour meiner Meinung nach zu Unrecht als nicht Pink Floyd würdig abqualifiziert. Von ‚Atom Heart Mother’ habe ich einige sehr schöne Roios und Voios. Hervorzuheben die DVDs KQED live 1970 in San Francisco und Live in SAINT-TROPEZ 1970.

Meddle
14/15
‚Echoes’ das Überstück schlechthin. Eines der besten Stücke von Pink Floyd, ebenfalls stark ‚One Of These Days’. Ein Punkt Abzug für die anderen Stücke, die doch stark abfallen.

Obscured by Clouds
11/15
Nicht schlecht, aber maßlos überbewertet von einigen Floydianer

The Dark Side of the Moon
15/15
Eines der erfolgreichreichsten Alben der Musikgeschichte. Roger hatte die Idee zu diesem Konzeptalbum, er schreibt alle Texte und den Großteil der Musik.

Wish You Were Here
15/15
Auch zu diesem Konzeptalbum hatte Roger die Idee. Mit ‘Shine On’ und ‘Wish You Were Here’ schreibt Roger mit die schönsten Texte der Rockhistorie. ‘Wish You Were Here’ wurde letztes Jahr in einer Umfrage vom WDR vor ‚The Wall’ zum besten Rockalbum der Musikgeschichte gewählt.

Animals
14/15
Dieses Album wurde fast vollständig von Roger komponiert. Pink Floyds rockigstes Album, ich mag es sehr. Von der Animals Tour besitze ich eines der besten Pink Floyd Roios schlechthin: ‚1977 May 09 - Oakland Coliseum, California’ mit einem überragenden David Gilmour an der Gitarre.

The Wall
16/15
Roger Waters verarbeitet auf diesem Album seine Neurosen. Obwohl ‚The Wall’ alles andere als mainstream-mäßig war, sondern eher eine depressive Grundstimmung zu Grunde liegt wurde es zu einem der meistverkauften Alben der Musikgeschichte. Mit ‚Comfortably Numb’ befindet sich einer der bekanntesten Songs von Pink Floyd auf diesem Album. Zwar ist dieses Album fast vollständig von Roger Waters konzipiert und komponiert worden, lieferte jedoch David Gilmour einen überragenden musikalischen Beitrag zu diesem Album. Ohne David wäre ‚The Wall’ nicht dieses Meisterwerk geworden, welches es zweifelsohne ist. Der 16 Punkte für das Gesamtkunstwerk ‚The Wall’: Album, Film und Konzerte.
Die Voios von diesen Konzerten sind leider nicht die beste Qualität, aber Roger hat in einem der letzten Interviews angedeutet, dass er sich vorstellen könnte, von seinem Filmmaterial der Wall-Konzerten eine Live-DVD zu veröffentlichen.

The Final Cut
12/15
Nicht jedermanns Fall, aber ich mag es sehr. In dieses Album muss man sich reinhören. Aber für viele Floydianer war es dann doch zuviel Waters und sie lehnen es deshalb ab.
Aufnahmetechnisch wohl das beste Pink Floyd Album.

A Momentary Lapse of Reason
10/15
Ebenfalls sehr umstritten. Nachdem der Kopf der Band, Roger Waters, Pink Floyd verlassen hatte, machte David Gilmour unter diesem Namen weiter, was zu einigen Auseinandersetzungen führte.
Kein klassisches Pink Floyd Album, aber so schlecht finde es nun auch wieder nicht.

The Division Bell
10/15
Gilt bei weiten Teilen der Kritiker allgemein als schwächstes Pink Floyd Album. Nichtsdestotrotz war es sehr erfolgreich, da Gilmour/Wright/Mason es verstanden mit bekannten floydschen Stilmitteln zu Punkten. Kreativ, eher ein schwaches Album aber handwerklich perfekt produziert. Tolle Stücke, wie ‚Cluster One’, ‚Marooned’, ‚Wearing the Inside Out’ und ‚High Hopes’ wechseln sich mit zum Teil äußerst schwachen Songs ab.
hmc
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: NRW
Alter: 66
Homepage: tt-bruchhausen.de
Beiträge: 15268
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: Pink Floyd, Pflicht, Qualität, Verlegenheits und Fehlkauf.

 · 
Gepostet: 14.05.2008 - 22:31 Uhr  ·  #27
Max...,
Obscured by Clouds habe ich erst Jahre später entdeckt.
Du hast recht wenn Du sagst "rundum stimmig". Da passt alles und benötigt keinen echten Höhepunkt.
hmc
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: NRW
Alter: 66
Homepage: tt-bruchhausen.de
Beiträge: 15268
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: Pink Floyd, Pflicht, Qualität, Verlegenheits und Fehlkauf.

 · 
Gepostet: 14.05.2008 - 22:35 Uhr  ·  #28
Kailash,
Ummagumma
- live: 15/15
Kult
- studio: 11/15P
Nicht so gelungen, mit Abstand bestes Stück Grantchester Meadows von Roger. Kultig schön ist auch das Duett von Roger und David von Grantchester Meadows auf der DVD KQED live 1970 in San Francisco

Atom Heart Mother
14/15
Das Titelstück wird von David Gilmour meiner Meinung nach zu Unrecht als nicht Pink Floyd würdig abqualifiziert. Von ‚Atom Heart Mother’ habe ich einige sehr schöne Roios und Voios. Hervorzuheben die DVDs KQED live 1970 in San Francisco und Live in SAINT-TROPEZ 1970.

Meddle
14/15
‚Echoes’ das Überstück schlechthin. Eines der besten Stücke von Pink Floyd, ebenfalls stark ‚One Of These Days’. Ein Punkt Abzug für die anderen Stücke, die doch stark abfallen.

Bin ich ebenfalls bei Dir, nur bei der "More" kann ich nicht mitreden, die habe ich nie gehört. Das ist doch eine Doppel Lp mit Windmühlen als Motiv oder?
War das nicht als Soundtrack gedacht?
Max...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Pink Floyd, Pflicht, Qualität, Verlegenheits und Fehlkauf.

 · 
Gepostet: 15.05.2008 - 15:04 Uhr  ·  #29
Zitat

Ummagumma
- live: 15/15
Kult
- studio: 11/15P
Nicht so gelungen, mit Abstand bestes Stück Grantchester Meadows von Roger. Kultig schön ist auch das Duett von Roger und David von Grantchester Meadows auf der DVD KQED live 1970 in San Francisco


Was schreibe ich da für Punktzahlen hin? Da muss bei mir mehr drin sein.
"Grantchester Meadows" war genial live, ist aber im Studio langweilig.

LIVE: 12/15P , das ist genialer als ich dachte... wenn du die Live so magst, musst du bestimmt bei "Man & The Journey" die 100% überschreiten. :) Ich verteile bei M&J 14/15P. Das ist fast perfekt, aber nicht ganz - wegen des Klangs. 😢
Bei Ummagumma:

- Astronomy Domine: 13/15P
- Careful: 9/15P (ich konnte nie wirklich was damit anfangen)
- Set the Controls: 12/15P
- Saucerful: 14/15P

STUDIO: 13/15P, das hatte ich ziemlich scheußlich in Erinnerung.
- Sysphus: 12/15P + 2P Kreativitätsbonus -> 14/15P
- Waters: 10/15P + 1P Kreativitätsbonus -> 11/15P
- Narrow Way: 14/15P + 1P Kreativitätsbonus -> 15/15P (WOW!)
- GVGP: 11/15P + 1P Kreativitätsbonus -> 12/15P


Also ingesamt 13/15Punkten. :8)

Zitat

Atom Heart Mother
14/15
Das Titelstück wird von David Gilmour meiner Meinung nach zu Unrecht als nicht Pink Floyd würdig abqualifiziert. Von ‚Atom Heart Mother’ habe ich einige sehr schöne Roios und Voios. Hervorzuheben die DVDs KQED live 1970 in San Francisco und Live in SAINT-TROPEZ 1970.


Halbzustimmung.
Bei den normalen Bandliveversionen von AHM ist eines gut: der überflüssige Chor im "Andante" (wenn mans als Symphonie denkt) wird durch wunderschön schwebenden Falsettgesang von Gilmour und Wright ersetzt. Genial. Aber auf die Bläser kann ich nicht verzichten. 😢

Zitat

Bin ich ebenfalls bei Dir, nur bei der "More" kann ich nicht mitreden, die habe ich nie gehört. Das ist doch eine Doppel Lp mit Windmühlen als Motiv oder?
War das nicht als Soundtrack gedacht?


Hat Michi schon treffend und perfekt auf den Punkt gebracht. :)

Kann ich nur empfehlen; ich schreib mal ne Rezi dazu. :)
hmc
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: NRW
Alter: 66
Homepage: tt-bruchhausen.de
Beiträge: 15268
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: Pink Floyd, Pflicht, Qualität, Verlegenheits und Fehlkauf.

 · 
Gepostet: 15.05.2008 - 15:35 Uhr  ·  #30
Max..., hau rein, die fehlt mir noch von PF.
tschiibii
Sammler
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: St. Gallien
Alter: 73
Homepage: rockpopmuseum.ch
Beiträge: 717
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Pink Floyd, Pflicht, Qualität, Verlegenheits und Fehlkauf.

 · 
Gepostet: 15.05.2008 - 21:56 Uhr  ·  #31
Zitat geschrieben von Max...

- Saucerful: 14/15P


Diese Scheibe wirkt bei mir heute noch nachhaltig nach...;

- wir sassen z.B ("leicht beduselt") vor den Lautsprechern und sogen gebannt die vielen unterschiedlichen Geräusche des Titelstückes im Dunkeln und mit geschlossenen Augen in uns auf

- jeder stellte sich irgend etwas vor, so in etwa alleine in einem Wald, Krieg im All oder Angriff auf die Erde usw. usw.

- diese (Glücks- oder Angst) Gefühle, verursacht durch die Musik, waren bis dahin für uns völlig unbekannt und darum wirkten sie um so stärker und nachhaltiger...

Es ist vorgekommen, dass sich Leute beim Hören dieses Stückes (völlig weggetreten) von Fenstern in die Tiefe stürzten, weil sie im "Rausch" davon fliegen wollten... :? *unglaublich aber wahr!*

Wer diese Zeit am eigenen Leib erfahren hat, für den ist diese Scheibe etwas ganz besonderes und sie wird einem nie mehr los lassen :!:

Glücklich ist, wer diese Zeit erlebt und "überlebt" hat...

st_gallier
Triskell
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Berlin
Alter: 64
Beiträge: 43237
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: Pink Floyd, Pflicht, Qualität, Verlegenheits und Fehlkauf.

 · 
Gepostet: 16.05.2008 - 00:02 Uhr  ·  #32
Zitat geschrieben von st_gallier
Von PF habe ich praktisch alle Scheiben bis zum Weggang von Roger Waters und beim durchlesen dieser Beiträge kann ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen. Es zeigt sich auch hier, dass was der Eine gerne hört, dem anderen noch lange nicht gefallen muss. Das ist auch richtig so und das macht die Musik ja auch so spannend.

Für mich ist "The Dark Side Of The Moon" als DAS PF-Album, weil es grosse Musikgeschichte geschrieben hat und auch ein absoluter Meilenstein in der Rockmusik darstellt.

Zudem hängt in unserer Music Hall einer der schönsten Awards den es überhaupt gibt.


By stgallier


...bring das Teil zum Treffen mit, zum Tausch biete ich ein :shock: Six-Pack Jever.

WOLF, no comment! Shout your mouth.
Max...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Pink Floyd, Pflicht, Qualität, Verlegenheits und Fehlkauf.

 · 
Gepostet: 16.05.2008 - 15:08 Uhr  ·  #33
Ich biete zum Tausch ein Schwellerpedal aus einer alten Heimorgel.
Krieg ich noch ein bisschen Restgeld dazu? :lol:
frimp
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Hämburch
Alter: 61
Beiträge: 6843
Dabei seit: 02 / 2012
Betreff:

Re: Pink Floyd, Pflicht, Qualität, Verlegenheits und Fehlkauf.

 · 
Gepostet: 23.10.2022 - 08:23 Uhr  ·  #34
Uralt-Thread ausgepackt. PF kann ich nur gelegentlich hören. „More“ finde ich inzwischen erstaunlich gut, „The Wall“ mit dem unsäglichen Schülerhit fand ich schon in den 70ern nicht gut, und über 40 Jahre später hat sich das nicht geändert. Gestern kam ich seit kangem mal wieder drauf - nee.
Ich finde einfach den musikalischen Zugang zu „The Wall“ nicht, Botschaft und Konzept hin oder her.
„Meddle“ aber ist und bleibt für mich das wahre PF-Album, das kann ich als einziges wirklich durchhören ohne mich zu langweilen!
Mr. Upduff
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Basemountainhome
Alter: 62
Beiträge: 9028
Dabei seit: 02 / 2007
Betreff:

Re: Pink Floyd, Pflicht, Qualität, Verlegenheits und Fehlkauf.

 · 
Gepostet: 23.10.2022 - 08:48 Uhr  ·  #35
... ich finde Meddle das beste Album von Pink Floyd... wobei ich bis zu The Wall eigentlich alle sehr gut finde...
Maddrax
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: bei Heidelberg
Beiträge: 2652
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Pink Floyd, Pflicht, Qualität, Verlegenheits und Fehlkauf.

 · 
Gepostet: 23.10.2022 - 09:01 Uhr  ·  #36
na ja, also für mich hat die A-Seite von Meddle schon einige schwächere Titel, die ich persönlich net so mag (St Tropez, z. Bsp.).
Richtig gut ist für mich da nur One Of These Days.
Die B-Side mit Echoes dagegen, ist genial.

Bei The Wall bin ich uneingeschränkt bei Dir, frimp
Aufgeblasener Konzept Mist.
Bestimmt gut gemeint, aber weniger und net so pompös wäre mehr gewesen.
Pink Floyd's Zeit war mit diesem Machwerk dann für mich vorbei.

Ich mag die ganz frühen beiden Alben von PF sehr gerne. Haben aber auch beide ein paar Lieder drauf, die ich net so gerne mag.

Und - ich oute mich!! - ich bin ungeingescränkter Fan ihrer drei ca. Mid 70er Alben !
1973 – The Dark Side of the Moon
1975 – Wish You Were Here
1977 – Animals

Mit Dark Side und Wish , habe ich Pink Floyd damals kennen und lieben gelernt, als ich so 13 - 14 Jahre alt war (Danke Festus !!!) und das sind die drei Alben von PF, die ICH durchhören kann ohne mich zu langweilen
Tom Cody
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 66
Beiträge: 40067
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Pink Floyd, Pflicht, Qualität, Verlegenheits und Fehlkauf.

 · 
Gepostet: 23.10.2022 - 14:37 Uhr  ·  #37
Es ist einfach nie zu spät, seinen "Senf" zu einem Thread aus den Anfangstagen des Forums zu geben. 8)

Ich bin ein absoluter Fan der Frühphase der Gruppe und nein, "Dark Side Of The Moon" gehört für mich nicht mehr dazu. Das Debüt "The Piper...." ist für mich das beste Album der Band und Syd Barret ist mit Sicherheit nicht unschuldig daran. "A Saucerful Of Secrets", "More", "Meddle" und "Relics" stehen bei mir ganz weit oben ^_^
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.