Marillion – An Hour Before It’s Dark

 
badMoon
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 19166
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Marillion – An Hour Before It’s Dark

 · 
Gepostet: 29.03.2022 - 21:37 Uhr  ·  #1
Katastrophen scheinen ein Füllhorn an Inspiration zu sein für die Fünferbande, die unter dem Namen MARILLION firmiert. War es vor knapp sechs Jahren die Beschreibung des politischen und sittlichen Verfalls (...Trump lässt grüßen), festgehalten auf dem Album F.E.A.R. und visuell trefflich umgesetzt auf den begleitenden Tourneen, so lag wohl dem hier vorgestellten Album der Coronavirus als Ideengeber zugrunde.

MARILLION – "An Hour Before It’s Dark" - "Eine Stunde bevor es dunkel wird". Seinerzeit hat mit Sicherheit niemand im entferntesten daran gedacht oder geglaubt, wie schnell dieser Albumtitel noch aktueller wird, wie die Zeiten noch düsterer geworden sind. Lässt er sich doch gleichwohl sehr trefflich auf die Dunkelheit anwenden, die sich seit Wochen über die Ukraine, über Europa legt.

Marillion – An Hour Before It’s Dark |GB 2022 | Progrock, Artrock

Über eine Gesamtspielzeit von 54:10 Minuten werden auf dem Tonträger sieben Songs geboten. Hierbei handelt es sich um vier "Mini-Suiten", die Tracks gehen hier nahtlos ineinander über, sowie um drei "normale" Stücke.

"An Hour Before It’s Dark" ist in Anbetracht seiner Aktualität ein sehr bewegendes, emotionales, aber auch schmerzhaftes Album. Das Erscheinungsdatum konnte - auch wenn dies ein Zufall ist - nicht perfekter gewählt werden.

Während die Fünf-vor-Zwölf-Uhr immer lauter tickt, wird gleichzeitig um vermeintliche Freiheiten und Grundrechte gestritten, noch immer wird ohne Ergebnis darüber philosophiert, durch welche Umweltmaßnahmen unser Planet zu retten ist. Wer die Texte im beiligenden Booklet ein wenig verfolgt (Be Hard On Yourself ), könnte dem Gedanken verfallen, Hogarth muss apokalyptische Visionen gehabt haben. So apelliert er am Ende des Songs an uns, ein Opfer für unsere Mitmenschen zu bringen: „Ihr seid seit Jahren verwöhnt , ... wir haben nicht mehr lange Zeit … bis zum Ende dieses Liedes. ...wir haben eine Stunde, bevor es dunkel ist."

Nicht nur mit dem Titel Be Hard On Yourself stellt Hogarth sein Können sprachlicher Ausdruckskraft unter Beweis. Ein weiteres Beispiel hierfür kann in dem Titel Sierra Leone (i found this object deep below the ground | chance in a million under rubbish town | where little barefoot children scratch around | fishing for treasure in the broken glass ) gesehen werden. Aber - ein gutes, emotional packendes Album lebt nicht vom Text allein. Hier kommen die Qualitäten MARILLIONs wieder einmal bestens zur Geltung. Rothery glänzt mit seinen gefühlvollen Gitarrensoli, Kelly's Keyboards umschmeicheln gekonnt die Zeilen, Trewavas und Mosley legen den passenden Grundrhythmus.

Wie bei den Vorgängeralben auch, ist "Hour" wie eine konzeptionelle Geschichte aufgebaut. Mir gefällt unglaublich, wie abwechslungsreich mit den Emotionen gespielt wird. Neben wuchtigen, kraftvollen Passagen mag ich besonders die ruhigeren, getrageneren Momente (Sierra Leone - The White Sand) oder aber auch die Songs voller Pathos (The Crow and the Nightingale).

Der für mich ultimative Höhepunkt des Albums wartet bis zum Schluss auf den Hörer: Care, mit einer Spielzeit von 15 Minuten gleichsam der längste Song. Hogarth singt gefühlvoll, emotional, gekonnt in leisen und lauten Tönen, und Rotherys Gitarrenspiel wechselt auf den Punkt genau von zart begleitend auf himmlisch kreischend. Care - ein Übersong.

Mit An Hour Before It’s Dark haben MARILLION wohl eines ihrer besten Alben präsentiert und gleichzeitig die Messlatte dermaßen hoch gelegt, dass sie es künftig schwer haben werden, dieses Werk zu toppen. Allerdings - wir erinnern uns - wurden MARILLION in ihrer Anfangszeit gerne als "Genesis für Arme" bezeichnet. Wer hätte damals daran geglaubt, dass diese 1979 in Aylesbury gegründete Band über 40 Jahre besteht und noch immer voller Saft und Kraft ist? Vielleicht sollten wir auch daran glauben, dass sie das Talent haben werden, selbst ihr Topalbum noch zu toppen?

So will ich auch daran glauben, dass es doch noch Hoffnung gibt nach dieser coronageschwängerten Zeit und diesen aktuellen düsteren Stunden. So wie in den letzten Worten Hogarths die Hoffnung mitschwingt:

An angel here on Earth came down here
to carry me home
to carry me home



Eine Schlussbemerkung. Im weltweiten Netz ist ein amüsanter Artikel über Marillion zu finden. Er schimpft sich "Ich liebe die uncoolste Band der Welt. Wie konnte das nur passieren?" und ist in dem Magazin "Der Spiegel" ---> hier zu finden.

Ein kleiner Auszug daraus:

"...und wenn sich in schwachen Stunden doch mal wieder ein Marillion-Song in meine Kopfhörer verirrte, hatte ich das Gefühl, mich mit Dinosaur Jr. oder Laurent Garnier reinwaschen zu müssen.

Das ist vorbei, und das ist auch eine Befreiung. Vielleicht hat man als in die Jahre kommender Popmusik-Konsument zwei Möglichkeiten: Man kann zum Classic-Rock-Stalinisten erstarren, der davon überzeugt ist, dass die beste Musik schon lange erschienen ist und da nichts Gutes mehr nachkommt.

Oder man kann sich des Erwachsenseins freuen und Entdeckungen machen. Manchmal findet man dabei Dinge wieder, die einen daran erinnern, wie viel Zeit vergangen ist, seitdem man sich auf diesen Weg gemacht hat."


Eine nachdenkenswerte Passage!



Die Band:

○ Steve Rothery / Guitar
○ Pete Trewavas / Bass
○ Mark Kelly / Keyboards
○ Ian Mosley / Drums
○ Steve Hogarth / Vocals

Die Songs

♪ Be Hard on Yourself
i. "The Tear in the Big Picture"
ii. "Lust for Luxury"
iii. "You Can Learn"

♪ Reprogram the Genre
i. "Invincible"
ii. "Trouble-Free Life"
iii. "A Cure for Us?"

♪ Only a Kiss
♪ Murder Machines
♪ The Crow and the Nightingale
♪ Sierra Leone

i. "Chance in a Million"
ii. "The White Sand"
iii. "The Diamond"
iv. "The Blue Warm Air"
v. "More Than a Treasure"

♪ Care
i. "Maintenance Drugs"
ii. "An Hour Before It's Dark"
iii. "Every Cell"
iv. "Angels on Earth"
Trurl
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 11924
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Marillion – An Hour Before It’s Dark

 · 
Gepostet: 30.03.2022 - 07:03 Uhr  ·  #2
Moin BadMoon,

Du triffst auch meine Einschätzung :-) was i h auch mag, sie rocken auch wieder. Die letzten Alben waren ja eher ruhig, langsam, getragen, hier gibt es auch wieder Songs, die Groove haben. Textlich und musikalisch klasse, imho die beste Aufnahme seit Marbles.

P.S. das Zitat mit den „Classic-Rock-Stalinisten“ hatte ich die letzte Zeit hier auch im Kopf, wusste nur nicht mehr, wo ich das gelesen hatte. der genannte Artikel ist wirklich lesenswert.

Trurl
xanadu
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Rain am Lech (Bayern)
Alter: 50
Homepage: laut.fm/musikzirku…
Beiträge: 5516
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Marillion – An Hour Before It’s Dark

 · 
Gepostet: 30.03.2022 - 22:30 Uhr  ·  #3
Hab das Album leider noch nicht gehört, bin aber richtig gespannt drauf, nach deiner Beschreibung hin.

Im Hausmagazin der Band Eclipse, gab es ein Rundtable mit Marillion und mit sehr interessante Fakten zum Album und allgemeines zur Band.
Dort verwies "h" auch auf seine Hellseherische Fähigkeiten, als er damals für Sessions Ende "The Space" schrieb.
Das aktueller den je ist.
Da gibt es mehr Fälle in der Geschichte vom Steve
frimp
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Hämburch
Alter: 61
Beiträge: 6606
Dabei seit: 02 / 2012
Betreff:

Re: Marillion – An Hour Before It’s Dark

 · 
Gepostet: 31.03.2022 - 08:40 Uhr  ·  #4
Das ist ein echtes Unwort. Was kommt als nächstes, Soul-Putinisten? Manchmal kann ich nur den Kopf schütteln…
badMoon
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 19166
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Marillion – An Hour Before It’s Dark

 · 
Gepostet: 31.03.2022 - 13:03 Uhr  ·  #5
Zitat geschrieben von frimp

Das ist ein echtes Unwort. Was kommt als nächstes, Soul-Putinisten? Manchmal kann ich nur den Kopf schütteln…


"Der Stalinismus als Ideologie
Vor 60 Jahren erschien der Text des britischen Marxisten E. P. Thompson. Nun liegt er auch auf Deutsch vor

Von Edward P. Thompson 12.06.2017 Lesedauer: 11 Min.

»Stalinismus« ist, richtig verstanden, eine Ideologie, das heißt, eine Form des falschen Bewusstseins, das einem einseitigen, voreingenommenen Blick auf die Realität entspringt, und an einem bestimmten Punkt ein System falscher oder partiell falscher Auffassungen mit einer - im marxistischen Sinne - idealistischen Denkform begründet. "


---> zum vollständigen Artikel

frimp,

ich denke nicht, dass hier Stalin mit Putin verglichen werden sollte.

Ansonsten: Da dieser Post / diese Postings nichts mit der Besprechung der Scheibe zu tun haben, werde ich diese in Kürze wieder löschen.
frimp
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Hämburch
Alter: 61
Beiträge: 6606
Dabei seit: 02 / 2012
Betreff:

Re: Marillion – An Hour Before It’s Dark

 · 
Gepostet: 31.03.2022 - 18:00 Uhr  ·  #6
Mach das. Ich frage mich aber, warum solche Kraftworte, die eben auch negative Assoziationen hervorrufen, in einer Rezession sein müssen - auch wenn das Zitat nicht von Dir verwendet wurde.
Was außer Provokation soll der Grund dafür sein?!? Das stösst mir nun mal sauer auf. Aber wenn Dich das Löschen glücklich macht, nur zu. Aber bei solchem Quatsch den Mund halten werde ich auch künftig nicht, sorry, würdest Du auch nicht machen.
badMoon
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 19166
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Marillion – An Hour Before It’s Dark

 · 
Gepostet: 31.03.2022 - 23:21 Uhr  ·  #7
Zitat geschrieben von frimp

... Aber bei solchem Quatsch den Mund halten werde ich auch künftig nicht, sorry, würdest Du auch nicht machen.


...wohl wahr, also lassen wir es so stehen ;-)
Stattmeister
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 58
Beiträge: 8992
Dabei seit: 08 / 2009
Betreff:

Re: Marillion – An Hour Before It’s Dark

 · 
Gepostet: 08.04.2022 - 09:12 Uhr  ·  #8
So, gestern drehte sich das 3-Seiten-Album, die Vinyl-Ausgabe ist eine Doppel-LP und auf Seite 4 haben sie als Bonus noch eine extended Version von "Murder machines" gepresst, zum insgesamt dritten Mal bei mir und meine Einschätzung hat sich verfestigt: ein sehr starkes Album! Deine feine Rezi trifft auf den Punkt. Die Texte passen absolut in die Zeit, "Care" (phantastischer Longtrack!) regt zum Nachdenken an, hier fesselt mich die Zeile "The heroes in this world, working while we’re all sleeping".

Wie ich bereits an anderer Stelle schrob ist ein weiteres Highlight für mich "The crow and the nightingale" - mit einer für Marillion eher untypischen Soundstruktur. Aber auch alle weiteren Songs entfalten ihre Reize nach mehrmaligem Anhören und "Be hard on yoursself" ist als Einstieg perfekt gewählt.

Von den jüngeren Veröffentlichungen für mich ab sofort die Nr. 1, noch vor dem bisheerigen Favoriten "Sounds that can't be made".
holger_fischer
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 59
Beiträge: 4663
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Marillion – An Hour Before It’s Dark

 · 
Gepostet: 08.04.2022 - 21:15 Uhr  ·  #9
Danke für die Vorstellung, Wolfgang! Scheint eine wirklich interessante und abwechslungsreiche Scheibe zu sein. Be Hard On Yourself und Care sind wirklich toll. Von Marillion habe ich lediglich 4 Alben. Vielleicht kommt jetzt ein fünftes dazu. Mal sehen. Auf jeden Fall eine hörenswerte Band, die ich sogar schon mal live erlebt habe.
badMoon
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 19166
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Marillion – An Hour Before It’s Dark

 · 
Gepostet: 11.04.2022 - 10:08 Uhr  ·  #10
@all,

besten Dank fürs Lesen und euer Feedback. Wie trurl anmerkte - ja, sie rocken auch wieder, was die Scheibe sehr abwechslungsreich macht. Ob "h" nun hellseherische Fähigkeiten hat, mag ich bezweifeln. Vielleicht analysiert er das Weltgescheihen einfach besser...

"Murder Machines" versteckt sich auf der CD hier: Care (IV) Angels on Earth , Murder Machines (12'' Remix). Dieser Song läuft nach ein wenig Geduld und einer gefühlt lange laufenden Geräuschzwangspause an. Wer die CD also zu schnell aus dem Player holt, verpasst den Remix.

Holger, dass Du Marillion live erlebt hattest, war mir bislang neu. Ich denke, Du warst genauso begeistert wie Christa und ich. In diesem Jahr passen wir leider - die Locations sagen uns nicht zu, ...Stehkonzerte, ich plauderte bereits darüber. Wir hoffen auf das nächste Jahr. Das Colosseum in Essen ist einfach phantastisch.
holger_fischer
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 59
Beiträge: 4663
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Marillion – An Hour Before It’s Dark

 · 
Gepostet: 11.04.2022 - 20:38 Uhr  ·  #11
Zitat geschrieben von badMoon


.
.
.


Holger, dass Du Marillion live erlebt hattest, war mir bislang neu. Ich denke, Du warst genauso begeistert wie Christa und ich. In diesem Jahr passen wir leider - die Locations sagen uns nicht zu, ...Stehkonzerte, ich plauderte bereits darüber. Wir hoffen auf das nächste Jahr. Das Colosseum in Essen ist einfach phantastisch.


Ich hatte sie auf dem Burg-Herzberg-Festival gesehen/gehört. Es war ganz gut. Zur Begeisterung hat es nicht gereicht. Das lag aber an der Songauswahl. Ich hätte mir da mehr Druck und Dynamik gewünscht. Die Songs haben sie ja durchaus. Der Sound war allerdings super!
kraut-brain
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Reinbek
Alter: 66
Beiträge: 18918
Dabei seit: 05 / 2016
Betreff:

Re: Marillion – An Hour Before It’s Dark

 · 
Gepostet: 18.04.2022 - 22:50 Uhr  ·  #12
Wieder ein solides und zugleich kraftvolles Album der englischen Progmeister. Es hat dem Album gut getan, die Zügel wieder zu straffen und das Tempo anzuziehen.

Feine Melodien, Refrains und ausgefeilte Arrangements sind in einer Vielzahl der Musikstücke enthalten. Mit dem Stück "Care" findet das Album zudem einen würdigen Abschluss..

Schöne Rezi kann ich nur sagen.
hmc
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: NRW
Alter: 65
Homepage: tt-bruchhausen.de
Beiträge: 15150
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: Marillion – An Hour Before It’s Dark

 · 
Gepostet: 25.06.2022 - 12:11 Uhr  ·  #13
Eigentlich habe ich mit der Band nach Fish abgeschlossen.
Der tragende Gesang nicht meins und die Ecken und Kanten einer Prog Band fehlen mir.
Die Rezi hat mich bewogen, zu ordern. Ich werde hier berichten.
hmc
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: NRW
Alter: 65
Homepage: tt-bruchhausen.de
Beiträge: 15150
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: Marillion – An Hour Before It’s Dark

 · 
Gepostet: 23.07.2022 - 15:09 Uhr  ·  #14
Der erste Durchgang war okay, nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Tragend, ja fast runter ziehend war mein Eindruck.

Nun habe ich alles einmal hören können und gebe zu, das es mir insgesamt gut gefällt.
Manche Titel bieten Herz zerreißende Gitarrenparts, die ich bei der Band vermisst habe.

Nun mache ich eine Pause, da ich noch positiv bin.
Dann werde ich noch einmal reinhören.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.