ELDER - The Gold And Silver Sessions | USA 2019

 
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 18703
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

ELDER - The Gold And Silver Sessions | USA 2019

 · 
Gepostet: 08.11.2021 - 14:50 Uhr  ·  #1
Wat dem eenen sin Uhl is dem annern sin Nachtigall. Sagt man. Heißt - was mir gefällt, muss dem andern noch lange nicht gefallen. Oder umgekehrt. Oder ganz einfach: Geschmäcker sind verschieden.

So wird auch dieses Minialbum nicht bei jedermann auf offene Ohren stoßen. Zu langatmig, empfindet vielleicht der eine. Anleihen und geklaut bei Floyd, merken möglicherweise die anderen an. Aber, wie gesagt, Wat dem eenen sin Uhl is dem annern sin Nachtigall, und mir gefällts. Warum dem so ist - wir werden sehen.

ELDER, das ist eine in Massachusetts, USA, beheimatete Band, bestehend aus den vier Mitgliedern Nick DiSalvo – vocals, guitar, Jack Donovan – bass, Mike Risberg – guitar, keyboards und Georg Edert – drums. Ihr erstes Album (Queen Elephantine) veröffentlichten sie im Jahr 2006, bis zum Erscheinen der hier vorgestellten Mini-LP, neudeutsch auch gerne "EP" genannt, folgten weitere acht Alben. Nun aber...

ELDER - The Gold And Silver Sessions | USA 2019 | Psychedelic

Während bislang auf allen Veröffentlichungen der Band auch Gesang vertreten ist, handelt es sich hier um ein reines Instrumentalalbum. Entstanden ist dies im Jahr 2018 während einer Jamsession in Berlin Weißensee. Aufgenommen wurde das Minialbum im Big Snuff-Tonstudio des ehemaligen Samsara Blues Experiment-Bassisten Richard Behrens.

Was treibt nun eine in den USA ansässige Band nach Good Old Germany, um dort ein Album mit gerade einmal drei Tracks aufzunehmen? Nun, hier mag es vor allem zwei Gründe geben: Nick DiSalvo hat seinen Wohnort nach Berlin verlegt, und die Band ist nicht explizit für diese Jamsession angereist - vielmehr wurde das Album während einer kleinen Tourpause "mal so eben" eingespielt.

Dass DiSalvo seinen Wohnsitz nach Berlin verlegt hat, ist womöglich seiner Affinität zu der ein oder anderen "typisch deutschen" Musikrichtung zuzuschreiben. So finden sich vor allem Anleihen am Krautrock, aber auch an deutschen Elektonikern wie KRAFTWERK, NEU oder CAN. Dies ist bereits dem Titelsong Illusory Motion anzuhören, zumindest, was den elektronischen Part betrifft. Gedehnt und psychedelisch schlängelt sich der Opener fast 7 1/2 Minuten durch die Boxen, Schicht für Schicht wechselt die Stimmung, es bleibt schleppend-groovig, bis es zum Ende des Songs eine saftige Elder-typische Gitarrensalve heftig krachen lässt.

Den Track Im Morgengrauen hat Nick DiSalvo im Alleingang komponiert und arrangiert sowie alle Instrumente selber gespielt. Der proggig angehauchte Fünfminüter stellt einen perfekten Übergang zu dem Song her, der für mich das Highligt des Albums präsentiert.

Sphärisch startet Weißensee und schraubt sich gemächlich in kosmische Gefilde. Ein Song, prädistiniert für eine ausgiebige, 18-minütige Jamsession. Die Gitarristen spielen sich die Bälle zu, der Synthie legt einen wabernden Teppich über den Song, der durch den Drummer unerschütterlich vorangetrieben wird. Im zweiten Drittel kommen die Freunde saftiger Grooves voll auf ihre Kosten, während der brachiale Schlussakt zunächst durch verhaltene Orgelklänge eingeleutet wird. Dann aber geht die Post ab, Luftgitarrenspieler haben die Chance, sich bestens auszutoben. Gleichwohl können die letzten Minuten von Weißensee diejenigen auf ELDER neugierig machen, die die härteren Scheiben der Band antesten möchten.

"The Gold And Silver Sessions" ist ein vor Spielfreude strotzendes, experimentelles Album, welches den Fans die Wartezeit bis zu ihrem neuen Werk wunderbar verkürzt. Dem Vernehmen nach arbeitet die Band bereits seit dem September im Studio an ihrem neuen Album. Vielleicht schafft es dieses Album noch, unter dem Weihnachtsbaum entdeckt zu werden.

Die Songs

01. Illusory Motion (9:53)
02. Im Morgengrauen (5:24)
03. Weißensee (18:33)
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Freudenstadt
Beiträge: 4623
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: ELDER - The Gold And Silver Sessions | USA 2019

 · 
Gepostet: 08.11.2021 - 17:26 Uhr  ·  #2
Hätte ich ja nie gedacht, dass ELDER auch in Nettetal gehört wird. Eine meiner absoluten Lieblingsbands.
Schöne Rezi natürlich, wie immer. Auf der "Reflections Of A Floating World" von 2017 findet sich auch schon eine Krautrock-Hommage mit dem Titel "Sonntag".
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 65
Beiträge: 36949
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: ELDER - The Gold And Silver Sessions | USA 2019

 · 
Gepostet: 09.11.2021 - 17:19 Uhr  ·  #3
Ja, das nette Tal hat sich musikalisch immer weiterentwickelt - in die absolut richtige Richtung ! :D

Elder habe ich bisher nicht auf dem Zettel gehabt. Die Musik klingt für mich vielversprechend, damit werde ich mich einmal beschäftigen.

Du schreibst von musikalischen Anleihen bei Elektronikbands, wie z.B. Neu. Der Titel "Weißensee" kam mir gleich bekannt vor und er ist auf dem Debütalbum der Gruppe im Jahre 1972 zu finden. Allerdings wesentlich kürzer, so knappe 6 Minuten:

Neu - Weißensee
https://www.youtube.com/watch?v=-Gm3lsDxgFg

Wolfgang, vielen Dank für diese informative und detaillierte Vorstellung. Die Rezi ist dir, wie immer, bestens gelungen. :-D
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 18703
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: ELDER - The Gold And Silver Sessions | USA 2019

 · 
Gepostet: 14.11.2021 - 14:19 Uhr  ·  #4
Hi Ihr Zwei,

besten Dank für euer Feedback. Der Hinweis von FP auf eine Krautrock-Hommage auf dem Album "Reflections Of A Floating World" könnte für TC ein weiterer Grund sein, sich mit der Band zu beschäftigen. Und der Hinweis wiederum von TC auf "Neu - Weißensee " hat mich in die Tube zu einer Lauschprobe geführt und zu der nicht NEU!en Erkenntnis kommen lassen: es gibt immer NEU!es zu entdecken - kannte ich nicht und klingt spannend.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.