Juni 2021 - Gentle Giant - Live at the Bicentennial 1976

 
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 11322
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Juni 2021 - Gentle Giant - Live at the Bicentennial 1976

 · 
Gepostet: 01.06.2021 - 17:40 Uhr  ·  #1
Gentle Giant - Live at the Bicentennial 1976



Derek Shulman - Vocals, Sax, Drums, Bass, Recorder
Ray Shulman - Bass, Violin, Drums, Acoustic Guitar, Recorder, Vocals
Kerry Minnear - Keyboards, Cello, Drums, Xylophone, Vibraphone, Recorder, Vocals
Gary Green - Guitars, Recorder, Drums, Xylophone, Vocals
John Weathers -Drums, Percussion, Vibraphone, Xylophone, Vocals

Disc 1
1. Intro / Just the same -7:41
2. Proclamation / Valedictory - 6:20
3. On reflection - 5:53
4. Interview - 7:52
5. The runnaway / experience -10:38
6. So sincere -11:15

Disc 2
1. Excerpts from Octopus -17:42
2. Give it back - 5:25
3. Timing - 13:33
4. Free hand - 7:35

Nach den etwas entlegeneren Pfaden meiner musikalischen Vorlieben nun zurück auf eine meiner alten Hauptstrassen - dem britischen Progressive Rock.

Nachdem ich YES kennen- und lieben gelernt hatte, war ich natürlich auf der Suche nach ähnlichem Stoff, also wurde das damals neue Rock Lexikon vom Rowohlt-Verlag und diverse Zeitschriften durchsucht, um Anregungen zu bekommen. So wanderten damals KING CRIMSON - Starless & bible black, VdGG - The Least We Can Do Is Wave to Each Other und eben GENTLE GIANT - Interview in meine Sammlung. Und alle fand ich grauenvoll, so gar nicht YES-like. KC war nur Krach, bis auf das wunderschöne "he Night Watch", VdGG hatten Saxophon an Bord (grusel) und einen herumschreienden Sänger (noch gruseliger) und Gentle Giant - die waren vertrackt, es rockte nicht, aber trotzdem, irgendwie war dies die für mich anhörbarste LP aus der Auswahl. Restlos überzeugten sie mich dann, als das ZDF einen Liveauftritt am Sonntagmorgen im Rahmen der "Sonntagskonzert"-Reihe übertrug. Wenn ich richtig liege, das einzige Rockkonzert überhaupt. Da schwirrten fünf Leute durch diverse Instrumente, jeder spielte ständig ein anderes Instrument, Gary Green war Robin Hood in grüner Strumpfhose, also auch lustig anzusehen - und bei allem Gewusel, sie schafften es locker ihre komplexe Musik auf die Bühne zu bringen, egal ob mehrstimmiger Chorgesang oder versetzte Einzelstimmen, abrupte Tempi- und Taktwechsel, es ging ihnen spielend von der Hand, als ob sie einfachste Drei-Akkorde-Nummern runterschrubbten. Danach war ich überzeugt, es hat aber trotzdem noch Jahre gedauert, bis die Band bei mir mit allen Tonträgern im Regal stand.

Die obige CD hatte ich mir erst im Mai zugelegt. Sie ist ein Livemitschnitt anläßlich der amerikanischen Geburtstagsfeiern 1976, die dort von einem Radiosender übertragen und mitgeschnitten wurde. Es fehlen leider die drei Zugaben, einschließlich einer Coverversion von Wilson Picket's "In the Midnight Hour. Dafür enthält er Stücke der damals aktuellen LP "Interview". Die Soundqualität ist wirklich gut für das Alter, was gerade bei GG wichtig ist. Deren komplexe Musik in Bootlegqualität macht mit einfach keinen Spaß und leider gibt es nicht wirklich viele akzeptable Aufnahmen von ihnen. Live überwiegt der "Giant"-Anteil (der Namensteil Giant bezieht sich auf die Energie beim Spielen). bei aller Komplexität rocken sie los, in einem You Tube Kommentar stand: "The sophistication of a Jazz band delivered with the energy of a punk band" - besser kann ich es auch nicht ausdrücken. Wenn Musikalität alleiniges Kriterium wäre, hätte dies Gruppe in der ersten Liga der Progsuperstars spielen müssen, leider fehlte ihnen das Image, das ein Emerson oder YES hatten, so blieben sie leider in der 2. Reihe und haben erst in der Rückschau bei den nachwachsenden Proggies die Anerkennung erhalten, die ihnen damals leider verwehrt blieb. Für mich haben sie in den Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen, Alben wie OCTOPUS, IN A GLASS HOUSE oder THREE FRIENDS sind Meisterwerke des britischen Progs und brauchen sich vor den anderen berühmteren Kollegen nicht zu verstecken, eher im Gegenteil.

Für einen Eindruck hier mal ein Konzert von 1975.

P.S.: das man sich Musik "erarbeiten" kann, zeigen die anderen LPs, die ich oben erwähnt hatte. KC und VdGG liebe ich heute heiss und innig, David Jackson hat mich zum Saxophon geführt, Hammill ist imho einer der ausdrucksstärksten Sänger des Prog, ihn live zu erleben, war und ist immer ein Erlebnis :-)

trurl
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Hämburch
Alter: 60
Beiträge: 6301
Dabei seit: 02 / 2012
Betreff:

Re: Juni 2021 - Gentle Giant - Live at the Bicentennial 1976

 · 
Gepostet: 01.06.2021 - 18:45 Uhr  ·  #2
Live konnte ich sie mir nie vorstellen. Danke für die Rezi, da werde ich mal ein Ohr riskieren. Mitte 70er war mir das noch zu vertrackt, da hatte es nur das Debüt geschafft.
Inzwischen stehen hier die ersten 8 Studioalben, wobei mir Octopus und The Power and The Glory die liebsten sind.
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 11322
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Juni 2021 - Gentle Giant - Live at the Bicentennial 1976

 · 
Gepostet: 01.06.2021 - 20:25 Uhr  ·  #3
die reguläre Livescheibe "Playing by the fool" solltest Du Dir unbedingt mal antun, die ist einfach großartig und vom Sound noch besser. Aber Achtung, besorge diese Ausgabe:



da ist mehr drauf, ist eine DoCD

trurl
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Reinbek
Alter: 65
Beiträge: 16787
Dabei seit: 05 / 2016
Betreff:

Re: Juni 2021 - Gentle Giant - Live at the Bicentennial 1976

 · 
Gepostet: 03.06.2021 - 23:23 Uhr  ·  #4
Gentle Giant habe ich im November 1973 live als Vorgruppe von Procol Harum erstmalig gesehen. Zuvor kannte ich nur das Album "Octopus" von ihnen. Was ich aber erleben durfte, war einmalig. Mit einer ungeheueren Wucht präsentierten sie die einzelnen Musikstücke, die wesentlich rockiger rüberkamen, als auf dem genannten Album.

Was ich bereits vor ein paar Tagen im Brezel anmerkte, war die Virtuosität ihrer musikalischen Beiträge. Und nach den einzelnen Musikstücken wechselten die Musiker ihre Musikinstrumente und reichten sie den Mitspielern weiter. Hätte man einer Leichtathletikveranstaltung beigewohnt, so wäre der Gedanke naheliegend, man befände sich bei einem Staffellauf. Es war der totale Wahnsinn und offensichtlich beherrschten sie jeweils diverse Instrumente. Da kann schon einmal Neide aufkommen.

So war es naheliegend, dass ich die Band in den Folgejahren mehrfach live gesehen habe, denn mit den Alben "In A Glass House", "The Power And The Glory" und "Free Hand" folgten weitere Meisterwerke. Selbstredend steht die "Playing The Fool" auch hier.

Nun zu deiner Rezi: Das Album "Live in Bicentennial" kenne ich noch nicht, werde aber mal reinlauschen. Insofern danke für den Hinweis, dass es offensichtlich noch ein weiteres hörenswertes Live Album dieser Band gibt.
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: am Rande von NDS
Alter: 59
Beiträge: 11945
Dabei seit: 10 / 2015
Betreff:

Re: Juni 2021 - Gentle Giant - Live at the Bicentennial 1976

 · 
Gepostet: 04.06.2021 - 11:04 Uhr  ·  #5
Sie steht mittlerweile auch schon fünf Jahre hier & es wird Zeit, sie wieder laufen zu lassen. Ist ja immerhin mal ein komplettes Konzert, ok also doch nicht ganz...
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: sankt augustin
Alter: 67
Beiträge: 3475
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

Re: Juni 2021 - Gentle Giant - Live at the Bicentennial 1976

 · 
Gepostet: 04.06.2021 - 18:34 Uhr  ·  #6
Andreas, du schockst mich mit diesem völlig überraschenden stilwechsel; kennt man dich doch viel
eher als fan von 20-minütigen gitarrensoli ganz tief unten auf der e-seite...., bis das hirn in stücke platzt.... :D

und jetzt dieses total vertrackte gezeugs mit unendlichen themen- und taktwechseln und allen
möglichen komplexitäten.

aber prima doch, bei Gentle Giant bin ich ganz bei dir und deiner textlich wundervollen rezi.
kann man alles prima nachvollziehen.

welch eine wundervolle band, in der jeder, aber wirklich jeder, seine instrumente nicht nur spitzenklassemäßig
beherrschte, sondern dies auch noch so tat, daß keine langeweile, sondern immer nur begeisterung aufkam.

'live' waren sie wirklich ein erlebnis, aber auch die studio-scheiben waren fantastisch. oder sagen wir mal:
die ersten 8 waren zwingend, die 9 (The Missing Piece) noch ganz ok; nur die letzten beiden, naja, die muß
man vielleicht nicht haben.

aber 'Playing The Fool' zeigt sie noch auf dem höhepunkt ihrfes schaffens.
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 11322
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Juni 2021 - Gentle Giant - Live at the Bicentennial 1976

 · 
Gepostet: 04.06.2021 - 22:22 Uhr  ·  #7
Zitat geschrieben von badger

Andreas, du schockst mich mit diesem völlig überraschenden stilwechsel; kennt man dich doch viel
eher als fan von 20-minütigen gitarrensoli ganz tief unten auf der e-seite...., bis das hirn in stücke platzt.... :D



eher auf der tiefen E-TASTE. bin bekennender Keyboardfan :-)
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: sankt augustin
Alter: 67
Beiträge: 3475
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

Re: Juni 2021 - Gentle Giant - Live at the Bicentennial 1976

 · 
Gepostet: 05.06.2021 - 14:05 Uhr  ·  #8
Zitat geschrieben von Trurl

Zitat geschrieben von badger

Andreas, du schockst mich mit diesem völlig überraschenden stilwechsel; kennt man dich doch viel
eher als fan von 20-minütigen gitarrensoli ganz tief unten auf der e-seite...., bis das hirn in stücke platzt.... :D



eher auf der tiefen E-TASTE. bin bekennender Keyboardfan :-)


das ist ja schon lange aktenkundig und liegt zur überprüfung auf wiedervorlage.... :devil:

aber ist es nicht nachgerade beeindruckend, daß man sich trotz allem
(wo ich selbst doch kein keyboardfan bin, sondern auf altmodische orgeln und pianos stehe)
immer mal wieder zusammenfindet,
so wie bei Kerry Minnear, der ja prima bewiesen hat, daß auch keyboards gehen, vorausgesetzt, man
spielt sie so gut, wie er das tut.

überhaupt liefern GG jede menge klänge, die eigentlich in der rockmusik nicht zum standard gehören,
aber hier immer passen. man muß einfach eine ader dafür haben.

und selbst, wenn du nicht so auf gitarren stehst..., was Gary Green da abliefert ist auch erste sahne. ;-)
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 58
Beiträge: 4421
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Juni 2021 - Gentle Giant - Live at the Bicentennial 1976

 · 
Gepostet: 07.06.2021 - 19:38 Uhr  ·  #9
Hallo Andreas,
danke für's Wiederentdecken. Es ist schon zu lange her, dass GG au meiner Anlage lief. Das werde ich gleich nachholen. Sie waren wirklich fantastisch. Deshalb stehen auch 10 Alben hier. Allerdings fehlen mir die Interview und die Civilian, wie ich eben bemerkt habe.
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 11322
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Juni 2021 - Gentle Giant - Live at the Bicentennial 1976

 · 
Gepostet: 08.06.2021 - 12:00 Uhr  ·  #10
Zitat geschrieben von badger

Zitat geschrieben von Trurl


eher auf der tiefen E-TASTE. bin bekennender Keyboardfan :-)


das ist ja schon lange aktenkundig und liegt zur überprüfung auf wiedervorlage.... :devil:

(...)
und selbst, wenn du nicht so auf gitarren stehst..., was Gary Green da abliefert ist auch erste sahne. ;-)


ich mag Gitarren eigentlich nur als PowerChording-Instument ala Pete oder Dave Davies oder auch Mr. Keith Richards. Es gibt eine Ausnahme, da mag ich auch das Solospiel, dass wäre Paul Kossoff mit der Paula. Und natürlich Roger McGuinn, Clarence White oder Tom Petty mit ihrem Sound und Jerry bei den GD nicht zu vergessen. Ansonsten nix mehr mit Gitarre, Hendrix fristet hier inzwischen ein staubiges Dasein, kann ich mir einfach nicht mehr anhören ;-)

Im Prog ist es was anderes, da ist die Gitarre ja nur ein Instrument unter vielen, und die Keyboarder haben genug Tasten

E-Saite, da fiele mir Robert Hampson mit MAIN oder Solo ein

trurl
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: sankt augustin
Alter: 67
Beiträge: 3475
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

Re: Juni 2021 - Gentle Giant - Live at the Bicentennial 1976

 · 
Gepostet: 09.06.2021 - 17:50 Uhr  ·  #11
da frage ich den keyboardfan mal, was er denn von Kerry Minnear hält?
der kanns doch, oder?

und wenn er sein vibraphon spielt (was man ja sonst im rock selten hört),
kommt hier die große stimmung auf (jetzt aber ehrlich).
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 11322
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Juni 2021 - Gentle Giant - Live at the Bicentennial 1976

 · 
Gepostet: 09.06.2021 - 19:32 Uhr  ·  #12
Zitat geschrieben von badger

da frage ich den keyboardfan mal, was er denn von Kerry Minnear hält?
der kanns doch, oder?

und wenn er sein vibraphon spielt (was man ja sonst im rock selten hört),
kommt hier die große stimmung auf (jetzt aber ehrlich).


der war klasse, soweit ich das als Laie beurteilen kann :-) das fand/finde ich bei der Band ja so spannend, das da jeder gefühlt alle Instrumente des anderen spielen konnte, das waren halt Multiinstrumentalisten. Und nun kommt mir "IN A GLASS HOUSE" in den Surroundplayer und dann lass ich mich beschallen und warte, das FREE HANDS Ende des Monats endlich auch neu rauskommt, u.a. mit dem originalen Quadrophonie-Mix :-)

trurl
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Hämburch
Alter: 60
Beiträge: 6301
Dabei seit: 02 / 2012
Betreff:

Re: Juni 2021 - Gentle Giant - Live at the Bicentennial 1976

 · 
Gepostet: 10.06.2021 - 14:41 Uhr  ·  #13
Zitat geschrieben von holger_fischer

Allerdings fehlen mir die Interview und die Civilian, wie ich eben bemerkt habe.


Die In‘terview war für mich schon etwas zu glatt, aber im Vergleich zu denen danach noch gut in die Sammlung integrierbar.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.