Mai 2021 - Daniel Lanois - Heavy Sun

 
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 18703
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Mai 2021 - Daniel Lanois - Heavy Sun

 · 
Gepostet: 02.05.2021 - 20:16 Uhr  ·  #1
U2, Bob Dylan, Peter Gabriel. Brian Eno, Wim Wenders, Robbie Robertson. Ron Sexsmith, Geoffrey Oryema, Neil Young. Die Liste ließe sich fortführen, möglicherweise wird hier bereits ein gemeinsamer Nenner erkannt: Danial Lanois lautet des Rätsels Lösung. Bei allen Werken der genannten Künstlern hatte himself seine Finger im Spiel. Um so erstaunlicher ist für mich die Tatsache, dass Lanois in unserer Manege bislang kaum in Erscheinung getreten ist. Zu Recht oder sträflicherweise? Die Antwort gibt vielleicht sein neuestes Werk. Wir werden sehen - also, auf geht's.

Daniel Lanois - Heavy Sun | Kanada 2021 | Gospel / Soul / Americana

Obwohl Daniel Lanois bereits seit 1989 regelmäßig seine eigenen Platten veröffentlicht, ist es ihm bislang nicht gelungen, aus dem Schatten seiner "Nebenprojekte" herauszutreten. So ist er den meisten Musikfreunden wahrscheinlich eher als herausragender Produzent denn als eigenständiger Musiker bekannt. Dies ist um so bedauerlicher, als dass sich unter seinen Werken wirklich überragende Veröffentlichungen befinden.

Nun meldet sich Lanois also mit einem weiterem Album zurück. Hier geht er, verglichen mit dessen Vorgängern, einen völlig anderen Weg. Nicht die manchmal kopflastigen Songs werden hier dargeboten. Auf dem Album sind höchst emotionale Gospel ebenso wie reaggeabetonte Songs oder dahinfließende Elektro-Popsongs vertreten. Was die Melange der unterschiedlichen Stilrichtungen eint, ist die immer wieder dominante, altehrwürdig klingende Hammondorgel. Leiernd, altklingend, wie es sich für eine im Gospel verwurzelte Hammond gehört - oft das einzige Instrument, welches sich die damals ärmeren Kirchengemeinden leisten konnten.

Mit Dance On, einem hinreißenden Gospel, startet das Album, instrumental beginnend mit der bereits erwähnten Hammond. Lanois' Gesang wird wunderbar mehrstimmig begleitet von Rocco DeLuca, Johnny Shepherd oder Jim Wilson. Dieser Song versetzt unmittelbar in eine kleine afroamerikanische Kirche der Südstaaten, typischerweise gezimmert aus Holz und weiß gestrichen, wie man dies von vielen Filmen her kennt.

Vor Albumveröffentlichung als Single ausgekoppelt, schließt sich mit Power der zweite Song des Albums an. Groovig, jedoch mit erkennbaren Gospelanleihen, will der Text dieses Songs die Macht aufzeigen, die die Menschen haben, wenn sie sich zusammentun und sich gegen die Machenschaften der Mächtigen wehren.

People got the power (We've got the power)
People got the power (We've got the power)
If people got the power (We've got the power)
Why can't we be together? (We've got the power)


Ganz im Gegensatz zu Way Down, einer herzzerreißenden Ballade, steht Under The Heavy Sun, einem Dub mit Reggeaelementen, der dank seines Grooves das Tanzbein schwingen lässt. In seiner Schmissigkeit wird auch dieser Song von feinem Harmoniegesang begleitet. Insgesamt schlecht einzuordnen - ein Reggea? Ein Gospel? Ein Dub? Jedenfalls locker-flockig und durchaus tanzbar.

Wie herrlich altmodisch eine Hammond grienen kann, wird mit Please Don't Try bestens dargeboten. Hier habe ich tatsächlich das Gefühl, Anfang der 70er ganz vorne auf einer Kirchenbank zu sitzen und mich von der Melodie des Liedes und des Gesanges ganz allmählich einlullen zu lassen. Bei solchen Songs könnte ich glatt wieder zum Kirchgänger werden.

Lanois, der im September 70 Jahre alt wird, hat mit seinem aktuellen Werk ein Album voll wunderschöner Gesangsharmonien und satter Orgelklänge geschaffen. Ein Album weit, ganz weit weg vom Mainstream. Daher dürfte auch diesem Werk kein großer kommerzieller Erfolg beschieden sein. Dies allerdings macht es gerade für die Hörerschaft interessant, die auf erfolgsgerichtete Kompositionen pfeifen und sich eher den langfristig wirkenden Klängen widmen. Dieses Klientel sollte mit Heavy Sun bestens bedient sein.

[Die Band]

* Gesang - Daniel Lanois, Rocco DeLuca, Jim Wilson
* Gitarre - Rocco DeLuca, Daniel Lanois
* Keys - Johnny Shepherd, Daniel Lanois
* Schlagzeug - Daniel Lanois
* Bass - Jim Wilson

[Die Songs]

♪ Dance On
♪ Power
♪ Every Nation
♪ Way Down
♪ Please Don´t Try
♪ Tree of Tule
♪ Tumbling Stone
♪ Angels Watching
♪ Under The Heavy Sun
♪ Mother´s Eyes
♪ Out Of Sight

[Die Verpackung]

Ein simples Digipack - wenigstens ist die CD sicher im Kunststofftray eingelegt. Ansonsten - übelst. Ein Klappdeckel, eine Rückseite, minimalste Informationen. Die schwarze Schrift ist sogar auf dunkelstem blau abgedruckt, sodass das Lesen kein Vergnügen macht.

[Im Netz]

Offizielle Website des Künstlers
Daniel Lanois auf wikipedia
Album der Woche auf "Radio Eins"
Labelboss
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: in der Mitte zwischen Kölnarena und Festhalle Ffm
Beiträge: 31878
Dabei seit: 07 / 2008
Betreff:

Re: Daniel Lanois - Heavy Sun | Kanada 2021

 · 
Gepostet: 03.05.2021 - 09:48 Uhr  ·  #2
guten Morgen

hab jetzt mal in die Songs reingehört - angenehm ertönende Klänge für entspannte und besinnliche Stunden - aber für die Disco wohl eher nicht geeignet - und wie du oben schon erwähnst wird das kein großer kommerzieller Erfolg werden...

ich kenne Daniel Lanois nur als Produzenten wie zum Beispiel für U2 - The Joshua Tree, Achtung Baby etc - auch das tolle Album Oh Mercy von Dylan hat er produziert und auch selbst mitgespielt - da gibt es den aufregenden Song "Man in the Long Black Coat"

nun denn - Respekt für deine Arbeit und die Zeit Aufwendung für den klasse Beitrag!
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Reinbek
Alter: 65
Beiträge: 4037
Dabei seit: 09 / 2016
Betreff:

Re: Daniel Lanois - Heavy Sun | Kanada 2021

 · 
Gepostet: 03.05.2021 - 10:31 Uhr  ·  #3
Würde man die Musik ohne Hintergrundinformationen verkosten, so könnte man meinen, dass hier ein Farbiger oder eine Person aus der Karibik aufspielt. Auf einen hellhäutigen Kanadier wäre ich nie gekommen.

Was mir aber an dieser Musik besonders gefällt, ist die Wärme, die sie ausstrahlt. Meine Favoriten sind die tanzbaren Stücke "Dance On" und "Under The Heavy Sun" und natürlich der sehr berührende Song "Way Down".

Es sind aber nicht nur das besondere Keyboardspiel und der Harmoniegesang, die sehr positiv hervorstechen, sondern das Gesamtpaket der einzelnen Musikstücke, die eine angenehme Harmonie vermitteln.

badMoon, danke für diese informative und äußerst gelungene Rezi. :-)
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Freudenstadt
Beiträge: 4623
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Daniel Lanois - Heavy Sun | Kanada 2021

 · 
Gepostet: 03.05.2021 - 11:24 Uhr  ·  #4
Sehr schön die Leichtigkeit, das Spielerische, Luftige, dabei trotdem erdig und warm. Der Mann hat einfach ein Händchen für edle Sounds. Habe auch einmal eine tolle Scheibe von ihm rezensiert:
Daniel Lanois - Here Is What Is
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Reinbek
Alter: 65
Beiträge: 17439
Dabei seit: 05 / 2016
Betreff:

Re: Mai 2021 - Daniel Lanois - Heavy Sun

 · 
Gepostet: 03.05.2021 - 15:48 Uhr  ·  #5
Es ist schon interessant, mal auf anderen mir fremden Wegen zu wandeln.

Relaxt, geerdet und trotzdem mit einer ungeheueren Leichtigkeit werden hier die einzelnen Musikstücke präsentiert.

Beneidenswert ist auch, dass Daniel Lanois die unterschiedlichsten Instrumente beherrscht und bedienen kann. Über das Stadium der Blockflöte bin ich seinerzeit nicht hinausgekommen.

Kurzum: Mit dieser Rezi ist dir wieder eine perfekte Vorstellung gelungen und:

Es muss auch Musik jenseits des Mainstreams geben.
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 57
Beiträge: 8321
Dabei seit: 08 / 2009
Betreff:

Re: Mai 2021 - Daniel Lanois - Heavy Sun

 · 
Gepostet: 05.05.2021 - 08:41 Uhr  ·  #6
Als Produzent ist mir Herr Lanois schon länger bekannt, als Musiker lernte ich ihm mit dem Album "Shine" Anfang der 2000er kennen. So richtig fesseln konnte mich das Album allerdings nie, daher hat es auch nur einige wenige Runden bei mir gedreht. Dank deiner Rezi habe ich mich jetzt noch einmal versucht mich ihm zu nähern. In der Tat sind hier einige interessannte Stücke auszumachen, die Musik ist perfekt komponiert, aber insgesamt ist mir das zu getragen und etwas zu viel Wohlklang. Daher wird es bei mir bei dem einen Album bleiben.
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 18703
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Mai 2021 - Daniel Lanois - Heavy Sun

 · 
Gepostet: 07.05.2021 - 10:33 Uhr  ·  #7
Besten Dank für Euer Feedback. Nachdem Lanois im Forum kaum in Erscheinung trat, bin ich über die positiven Reaktionen doch überrascht und erfreut.

@FloydPink,

besten Dank für den Link. Die Scheibe war mir bislang nicht bekannt. Feine Melodien, sehr angenehm und entspannend. Und wie alle Alben von Lanois: hervorragend hifi-tauglich produziert.
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 59
Beiträge: 4489
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Mai 2021 - Daniel Lanois - Heavy Sun

 · 
Gepostet: 07.05.2021 - 18:51 Uhr  ·  #8
Hallo Wolfgang,
hier geht unsere Schnittmenge quer durch die Scheibe. Während ich Dance On und Power wirklich hervorragend finde, kann ich mit Way Down nichts anfangen. Die nächsten beiden Stücke würde ich in die Kategorie "Kann man sich anhören" einordnen. Unter dem Strich aber ein interessanter Musiker. Dance On und Power machen Lust auf mehr. Den Mann merke ich mir. Vielen Dank für diese Vorstellung (eines mir natürlich mal wieder unbekannten Musikers).
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.