DeWolff-Tascam Tapes

Hollandse stinkende Kaas

 
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn(woanders lohnt sich nicht)
Alter: 59
Beiträge: 5024
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

DeWolff-Tascam Tapes

 · 
Gepostet: 10.01.2020 - 18:26 Uhr  ·  #1
Eine Band, deren bisherige Veröffentlichungen ich immer wieder gerne höre, lässt mich mit ihrem neuen Album mehr als ratlos, enttäuscht und mit vielen Fragezeichen bei allen 12 Titeln versehen, die Skiptaste ein ums andere mal drücken.

„It was recorded on the road for less than 50$, but it sounds like a million bucks!“

Auf dem Rücksitz des Bandeigenen Vans, in Hotelzimmern, nahezu überall, wo Platz und Möglichkeiten vorhanden waren, wurde locker und unbeschwert musiziert. Was erstmal nichts verwerfliches ist, aber das ganze als neue Veröffentlichung? 12 Titel die etwas mehr 32 Minuten lang von harschem Blues Rock, Disco Adaptionen, belanglosem Pop, Doo Woop Gesangseinlagen, Soul Musik(bzw. die Vergewaltigung davon) bis hin zu Noise Attacken, von einer Peinlichkeit zur nächsten stolpern. Von vorne nach hinten und umgekehrt, egal in welcher Reihenfolge gehört, bin ich dankbar, dass es die Möglichkeit gibt, per Stream Alben zu hören und dann zu entscheiden, ob es sich lohnt, die Euros lieber in den Wochenendeinkauf zu investieren oder für eine CD. Meine Entscheidung steht! Ich mochte schon vor mehr als 40 Jahren kein Saturday Night Fever Wenn das ganze dann noch mit dem wenig erbaulichen Klankörper der Welshly Arms verpaart wird, höre ich doch noch lieber Justin Bieber. Monotone Stampfrythmen treffen auf klägliche Gesangsdarbietungen, süßlich säuselnden Keyboards erinnern an Giorgio Moroder.

Ich habe genug! Meine Ohren brauchen dringend was handfestes!

DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 57
Beiträge: 4502
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: DeWolff-Tascam Tapes

 · 
Gepostet: 11.01.2020 - 11:54 Uhr  ·  #2
Die Alben von DeWolff kenne ich nicht. Ich habe die Band aber letztes Jahr zufällig live erleben müssen. Sie kamen als Ersatz für My Sleeping Karma, da ein Bandmitglied erkrankt war. Habe mir drei Songs angehört. Hat mich nicht berührt. Bin dann rausgegangen und habe eine Schachtel Fritten gegessen und ein Bier getrunken. Dann wieder rein. Immer noch bemühte, uninspirierte Musik. Enttäuschung. Werde also auch in Zukunft deren Alben kein Ohr leihen.
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn(woanders lohnt sich nicht)
Alter: 59
Beiträge: 5024
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: DeWolff-Tascam Tapes

 · 
Gepostet: 11.01.2020 - 12:47 Uhr  ·  #3
Alles eine Ansichtssache. Vielleicht lag es auch an den Fritten? Ernsthaft, jeder Künstler sollte bemüht sein, so unterhaltsam wie möglich den Abend zu gestalten. Wenn es nicht sein soll, dann ist es so und für die Zuschauer um so ärgerlicher. Ich habe das mit dem Package Iced Earth/Saxon erlebt. Meine Güte was war Jon Schaffer (IE)unmotiviert und übelst gelaunt. Es war ein einziges grausen.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.