Arzachel - Same

 
Tom Cody
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 66
Beiträge: 38592
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 29.04.2010 - 18:56 Uhr  ·  #1
Bei Arzachel handelt es sich um eine Band, die, wenn man es genau nimmt, eigentlich nur einen Tag bestand. Und zwar an dem Tag im Mai oder Juni 1969, an dem sie ihr einziges Album aufgenommen haben. Hinter dem Namen Arzachel verbargen sich so bekannte Musiker wie Steve Hillage und Dave Steward, ergänzend noch Mont Campbell und Clive Brooks.

Seit 1967 hatte die Gruppe bereits unter dem Namen "Uriel" zusammengespielt. 1968 hatte Hillage die Band verlassen. Fortan machte die Truppe als Trio weiter und nannte sich "Egg". Anfang 1969 hatte Steward dann die Chance, ein psychedelisches Album aufzunehmen. Dazu brauchte man natürlich einen Gitarristen. Steve Hillage wurde für dieses Projekt wieder aktiviert. Aus vertraglichen Gründen durfte man weder den Namen "Uriel", noch den Namen "Egg" verwenden. Daraufhin taufte sich die Band "Arzachel" (= Krater auf einer Mondkarte) und die Musiker legten sich zum Teil lustige Pseudonyme zu.

Dieses Album ist somit das einzige Tondokument der Band "Uriel". Einer Band also, die die Canterbury- Szene stark mit beeinflußt hatte.

Der erste Teil des Albums enthält vier kürzere Stücke, die allesamt schwer orgellastig sind und ein gewisses barockes Gefühl vermitteln. "The Nice" und auch "Procol Harum" bieten sich als Vergleich an.

Die zwei längeren Tracks des Werkes sind dagegen eindeutig dem psychedelischen Geschehen zuzuordnen. Lange ausufernde Gitarrenimprovisationen setzen diesen Longtracks zweifellos ihren Stempel auf.

"Clean Innocent Fun" startet als Bluesrocknummer. Der Song beginnt mit einem sehr langsamen Rhythmus der Gitarre, ehe sich die lyrische Orgel von Steward anschließt. Danach wird der Track rasant schneller und endet in einer höllischen psychedelischen Jam.

Das massiv ausgedehnte "Metempsychosis" schließt das Album dann ab. Ein 16 Minuten- Track ganz im Stil der frühen Pink Floyd. Hier zeigt sich die Klasse der Musiker, in dem sie über die ganze Zeit ein erfinderisches Instrumentenspiel hinlegen und auch eine Menge an Inspirationen hergeben.

Das Album ist durchaus ein bedeutendes Werk der britischen Rockgeschichte, weil es die Lücke zwischen dem psychedelischen Wahnsinn von Pink Floyd und der progressiven Musik der Canterbury- Szene schließt.

Line Up:

Steve Hillage - guitar
Dave Steward - organ
Mont Campbell - bass
Clive Brooks - drums

Tracklist:

Garden Of Earthly Delights 2.45
Azathoth 4.21
Queen St.Gang 4.26
Leg 5.40
Clean Innocent Fun 10.23
Metempsychosis 16.39



Zum Reinhören:

Queen St.Gang
https://www.youtube.com/watch?v=3hIoFPz-irQ

Clean Innocent Fun:
https://www.youtube.com/watch?v=tZgopyK7diE
Trurl
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 11865
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 29.04.2010 - 19:03 Uhr  ·  #2
prima Rezi zu einer prima Platte - höre ich auch immer wieder sehr gern

:laola:

trurl
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 29.04.2010 - 19:46 Uhr  ·  #3
Da kann ich mich nur anschließen. Schöne Scheibe, insbesondere "Metempsychosis" finde ich sowas von überidisch gut.
Else
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 29.04.2010 - 20:10 Uhr  ·  #4
Hat Michi die nicht auch schon besprochen?
Es ging damals um verschiedene Cover Arts, bzw. Farben.

Ach ja, besser mehrfach als niemals. :lol:
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 29.04.2010 - 20:11 Uhr  ·  #5
Tom Cody
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 66
Beiträge: 38592
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 29.04.2010 - 20:24 Uhr  ·  #6
Oh, alles klar! Das habe ich übersehen. Werde mich in Zukunft mit Rezis jetzt zurückhalten. Muß ja nicht alles doppelt sein!
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 29.04.2010 - 20:25 Uhr  ·  #7
Zitat geschrieben von Tom Cody
Werde mich in Zukunft mit Rezis jetzt zurückhalten. Muß ja nicht alles doppelt sein!


Bloß nicht, was spricht denn dagegen wenn etwas mehrfach besprochen wird? Meines Erachtens gar nichts!
hmc
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: NRW
Alter: 65
Homepage: tt-bruchhausen.de
Beiträge: 15135
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 29.04.2010 - 20:56 Uhr  ·  #8
Richtig Michi.

Hau rein Tom, was denkst Du was ich schon alles doppelt verfasst habe. :jump:

115 000 Beiträge sagen wohl alles.

















































































Ok, die Hälfte sind meine Halbsätze. :lol:
YETI
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Free City
Alter: 51
Beiträge: 1558
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 29.04.2010 - 21:25 Uhr  ·  #9
toll dass diese Scheibe wieder angesprochen wird. :daumen:
Erstaunlich wie ausgereift die Platte klingt.
Die Jungs dürften gerade mal um die 18 Jahre alt gewesen sein.
Habe gelesen, dass die Scheibe in den Semesterferien aufgenommen wurde.
Tom Cody
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 66
Beiträge: 38592
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 29.04.2010 - 21:37 Uhr  ·  #10
Zitat geschrieben von YETI
toll dass diese Scheibe wieder angesprochen wird. :daumen:
Erstaunlich wie ausgereift die Platte klingt.
Die Jungs dürften gerade mal um die 18 Jahre alt gewesen sein.
Habe gelesen, dass die Scheibe in den Semesterferien aufgenommen wurde.


Yeti, ja, das stimmt! Hillage war 17 Jahre alt und Steward 18 Jahre alt. Beeindruckend! :lol:
hmc
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: NRW
Alter: 65
Homepage: tt-bruchhausen.de
Beiträge: 15135
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 29.04.2010 - 21:44 Uhr  ·  #11
Zitat
Habe gelesen, dass die Scheibe in den Semesterferien aufgenommen wurde


Ha, das ist kein Wunder. So viel Zeit wie die Herren damals hat heut niemand mehr.

Ok, unsere Studenten schon.. :blaugrins: :blaugrins:
maranx
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Hachenburg/Westerwald
Alter: 66
Homepage: sunnyboytimmi.jimd…
Beiträge: 5435
Dabei seit: 12 / 2006
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 29.04.2010 - 22:54 Uhr  ·  #12
Zitat geschrieben von Tom Cody
Oh, alles klar! Das habe ich übersehen. Werde mich in Zukunft mit Rezis jetzt zurückhalten. Muß ja nicht alles doppelt sein!

Vielleicht vorher mal mit der Suchfunktion nach dem Bandnamen suchen... :lol: 😉
Trurl
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 11865
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 30.04.2010 - 06:37 Uhr  ·  #13
Zitat geschrieben von Tom Cody
Oh, alles klar! Das habe ich übersehen. Werde mich in Zukunft mit Rezis jetzt zurückhalten. Muß ja nicht alles doppelt sein!


mach ruhig weiter, zumal WOLF "nur" eine kurze Beschreibung des Albums gemacht hatte, keine REZI. Selbst wenn, ist es doch immer wieder spannend, unterschiedliche Meinungen zu lesen. Machen wir auf den BBS ja gnadenlos erfolgreich ;-)

trurl
ainigma73
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 30.04.2010 - 19:32 Uhr  ·  #14
Der Dave heisst übrigens Stewart
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 20.06.2010 - 13:24 Uhr  ·  #15
Für mich war Psychedelic einzig und immer nur Floyd bis 69 und an "Candy and a current bun" bspw. kam für mich gar nix ran.

Bis ich Arzachel hörte. Die Stimmung der Platte ist schierer Wahnsinn.

Leute, wenn ihr die Platte mögt, kauf euch Hillage's Folgeplatte

Khan - Space Shanty.

Ihr werdet begeistert sein!
freakCha
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: würzburg
Homepage: freakshow-in-conce…
Beiträge: 1258
Dabei seit: 09 / 2007
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 20.06.2010 - 13:46 Uhr  ·  #16
hey, noch 'n neuer!!

welcome to the world of lost artefacts from the past :rocker: , oder so ähnlich..
nee, die rockmusikalische vergangenheit ist nicht alles für uns im MUZI, aber es zeigt sich doch immer wieder, daß wirkliche klassiker, auch eher im weniger bekannten bereich, doch meist in den 70ern entstanden sind.

und in diesem zusammenhang spielt die facettenreiche CANTERBURY-szene eine ganz wichtige rolle.

ich denke mal, daß sowohl die ARZACHEL (die diversen CD-versionen sind wohl alle zweifelhaften ursprungs) als auch die KHAN (da gab's eigentlich nur legale versionen, auf MANTRA in frankreich, als JAPAN-issue, von DERAM und jetzt sogar von ESOTERIC) hier im ZIRKUS ihre freunde und bewunderer haben, und vielleicht wird ja der eine oder andere durch die wiederkehrende nennung mal drauf gestoßen...

freakCha
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 20.06.2010 - 13:48 Uhr  ·  #17
Zitat
world of lost artefacts from the past


Genial!! :D

Danke dir.

Ich kam per Zufall drauf, in nem anderen Forum wurde sie geposted. Als ich den Titelsong auf Youtube hörte habe ich sofort bestellt :-)

Das war die erste Platte seit langem, bei der du wirklich Gänsehaut kriegst.
hmc
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: NRW
Alter: 65
Homepage: tt-bruchhausen.de
Beiträge: 15135
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 21.06.2010 - 15:09 Uhr  ·  #18
SquireLee, Willkommen.
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 21.06.2010 - 19:09 Uhr  ·  #19
Danke hmc!
badger
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: sankt augustin
Alter: 68
Beiträge: 4161
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 23.06.2010 - 10:04 Uhr  ·  #20
gute und hochinteressante vorstellung und schön zu hören, daß dieses
einstmals sehr obskure stück heute so vielen bekannt ist.

die Arzachel ist tatsächlich ziemlich toll und absolut empfehlenswert;
allerdings würde ich das teil unter 'prog' und keinesfalls unter
'psych' einordnen (die Briten haben ja eh fast keine richtige
psychedelia gemacht); weil: man höre sich mal die keyboards an; das hat
nichts dräuend-doomiges und auch Steve's gitarrenparts kommen
ohne acidhaltiges aus.

auch sehr schön sind die hinweise auf die nachfolgeband Khan;
immer noch mit Hillage und Stewart; Space Shanty (von 1972)
klingt dann noch etwas kräftiger und satter; nimmt vielleicht schon
einige ideen Steve's späterer solokarriere vorweg.

es gibt übrigens noch eine weitere nachfolgegruppe; EGG, mit
Clive Brooks und Steward in der besetzung; mit 3 lps;
Egg; Polite Force und Civil Surface.

dieses trio (bass/drums/orgel) war rein instrumental; und obwohl ich
persönlich mir nichts aus gitarrenloser mucke mache, vermute ich,
daß viele Arzachel-freunde ganz gut mit Egg klarkommen; es hat
halt diesen 'Canterbury'-stempel.
freaksound
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Oberbayern
Beiträge: 4928
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 23.06.2010 - 15:46 Uhr  ·  #21
gerade David L.(loyd) Stewart war ja in der Canterbury-Scene noch recht aktiv.

nach Khan und Egg kamen dann ja auch noch Hatfield + the North und National Health.
Nicht unbedingt einfacher Stoff der sich schon recht weit von der Prog(psych)-Wurzeln der Arzachel entfernt hat, aber immer noch sehr lohnenswert.
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 23.06.2010 - 19:29 Uhr  ·  #22
Arzachel find ich schon recht psychedelisch, Khan geht einen Schritt weiter. Aber klar, die spielen vertrackte Sachen, es macht einfach nur Spass :-)

Hatfield da mag ich ausschließlich die "Rotter's Club", allein "Mumps" steht für sich mit seinen 20 Minuten, weltklasse Musik.
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 23.06.2010 - 19:32 Uhr  ·  #23
Ich finde die Arzachel zwar auch progressiv, aber die psychedelischen Anteilen überwiegen meines Erachtens schon ein Stück. Daher ist für mich die Einordnung im Psychedelic Bereich eher sinnvoll als beim Prog, aber wir haben hier ja auch eine Canterbury Ecke...
freakCha
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: würzburg
Homepage: freakshow-in-conce…
Beiträge: 1258
Dabei seit: 09 / 2007
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 08.08.2010 - 19:09 Uhr  ·  #24
die ARZACHEL ist für mich eher so eine archaisch anmutende "PROTOPROG" scheibe mit psychedelic touch, ausgedacht und eingespielt von ein paar jungspunden, die sich 68 unter dem namen URIEL zusammengefunden hatten und deren musik auch als PSYCHBLUES beschrieben wurde. HILLAGE war 21 (laut anderen quellen war er sogar erst 17 zum zeitpunkt der aufnahmen), BROOKS 22, STEWART war 20, CAMPBELL war sogar erst 19, als sie die scheibe unter pseudonym eigespielt hatten, denn 69 waren sie bereits als EGG bei DECCA unter vertrag, und die hätten nicht zugelassen, daß ihre musiker bei einem anderen label veröffentlichen...

ÜBRIGENS GIBT'S SEIT 2007 UNTER DEM TITEL
"uriel - arzachel collectors edition"
EINE VON DER BAND VERÖFFENTLICHTE REMASTERTE VERSION MIT HAUFEN WEISE STUDIO - UND LIVEBONÜSSEN UND LIEBEVOLLEM 20-SEITEN BOOKLET MIT FOTOS UND BANDSTORY.

AUCH VON EGG GIBT ES UNTER DEM TITEL
"egg - the metronomical society"
EINE SCHEIBE MIT UNVERÖFFENTLICHTEM STUDIO- UND LIVEMATERIAL.

BEIDE WERDE ICH DEMNÄCHST WIEDER BESTELLEN; SOFERN SIE NOCH NICHT VERGRIFFEN SIND, WER LUST AUF NE SAMMELBESTELLUNG HAT, BITTE PER PN MELDEN...

was die KHAN betrifft, ist sie wesentlich ausgreifter als die ARZACHEL, mit einer musikalischen ausrichtung, die deutlich hin zum PROGRESSIVEROCK tendierte, die arrangements sind ausgefeilter etc. etc., also imo die musikalisch interessantere scheibe der beiden mit wesentlich höherer halbwertszeit....

freakCha
Tom Cody
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 66
Beiträge: 38592
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Arzachel - Same

 · 
Gepostet: 15.09.2011 - 19:51 Uhr  ·  #25
Heben wir das Ganze noch einmal an.... 😉
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.