Hack-Poets Guild - Blackletter Garland

 
Floyd Pink
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Freudenstadt
Beiträge: 6204
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Hack-Poets Guild - Blackletter Garland

 · 
Gepostet: 17.03.2023 - 11:58 Uhr  ·  #1



Und nun zu etwas ganz anderem. HACK-POETS GUILD sind so etwas wie eine britische Alternative-Folk-Supergroup, wobei die Bezeichnung „Supergroup“ wohl relativiert werden darf. Denn man muss natürlich schon szenekundig sein, um die Protagonisten als wahre Meister ihres Fachs zu kennen, handelt es sich doch um klänge, die hierzulande eher ein (unverdientes) Schattendasein fristen.

Jedenfalls ist das Trio in seinem Metier bereits hochdekoriert und in der Vergangenheit schon mehrfach musikalisch auffällig geworden: Lisa Knapp, die 1974 in Balhalm geboren und in London ansässig ist, hat bereits schon eine BBC Folk Award errungen, Mary Masterson ist Mitglied einer Folk-Dynastie (THE WATERSONS und WATERSON-KNIGHT-CARTHY) und macht seit ihrem zwölften Lebensjahr Musik und hat zahlreiche Auftritte in Locations wie der Royal Albert Hall oder dem Sydney Opera House vorzuweisen und Nathaniel Man n ist nicht nur solo sondern auch als Bestandteil des DEAD RAT ORCHESTRA ein umtriebiger Folk-Querdenker, den man auch mit Fug und Recht als Klangforscher, Instrumentenbauer und musikalischen Archivar bezeichnen kann.

Gemeinsam und mit großer Unterstützung von Lisa Knapps Ehemann Gerry Diver, ein virtuoser Fiddlespieler, Multiinstrumentalist, Filmkomponist und Musikproduzent, hat man nun das Debütalbum des Projekts HACK-POETS GUILD unter dem Titel „Blackletter Garland“ veröffentlicht. Darin hebt man musikalische Schätze aus vergangenen Jahrhunderten, die von Geburt, Liebe und Leben, aber auch von Hexen, Mördern und gewaltsamem Sterben handeln und dabei trotz ihres Alters und ihrer Herkunft mitunter frappierend zeitgemäß wirken.

Grundlage sind historische Broadside-Balladen, die die Musiker in der Bodelain Library in Oxford sichten durften. Die Broadsides kann man auch als Singles der vergangenen Zeiten, die bis ins Mittelalter zurückreichen, bezeichnen, handelte es sich dabei doch um Liedblätter, die für einen Penny auf der Straße verkauft wurden. In ihren Interpretationen des alten Liedguts sind HACK-POETS GUILD dabei teils behutsam traditionell-minimalistisch vorgegangen, haben sich aber oft auch auf unbekanntes, überraschendes und experimentelles musikalisches Terrain gewagt.

Ten Tongues ist düster-schaurige Geisterbeschwörung aus dem 18. Jahrhundert, während Daring Highwayman in lebhaft-flotter Manier von einem Kriegsveteranen erzählt, der auf die schiefe Bahn gerät und seiner Strafe harrt.
Birds Of Harmony und das Gänsehaut erzeugende Cruel Mother wirken atemberaubend in ihrer Zerbrechlichkeit, ebenso ist The Troubles Of The World stripped to the bone. Im Gegensatz dazu verbreiten der Arbeitersong Hemp & Flax oder Rare Receipts prachtvolle Melodik in harmonischer Vollendung und saftiger Ausführung.

Die Scheuklappenfreiheit der Protagonisten zeigt sich wiederum bei Meat For Worms, das auf Texten aus dem 16. Jahrhundert basiert und doomige Stimmung mit vokalen Autotunes vereint. So gibt es in dieser musikalischen Geschichtsstunde, die alles andere als angestaubt wirkt, an jeder Ecke etwas zu entdecken und zu erkunden in den Randbereichen zwischen (Alternative) Folk, Gothic und experimentellen Klängen, die dennoch immer organisch und mitten aus dem Leben daherkommen.

Video “Hemp & Flax” : https://www.youtube.com/watch?v=q3m3mZBloSE


Video “Ten Tongues”: https://www.youtube.com/watch?v=2d8MnrZ9Qio



Video “Daring Highwayman” : https://www.youtube.com/watch?v=tyOks-xP2Ls


Video: “Something To Love Me”: https://www.youtube.com/watch?v=U28eijukofI


Audio Video “Rare Receipts”: https://www.youtube.com/watch?v=RrYLLX3Depw


Audio Video “Meat For Worms”: https://www.youtube.com/watch?v=P41Ax4PLVok



Hack-Poets Guilt
Blackletter Garland, One Little Independent Records, 2023


Marry Waterson Vocals
Lisa Knapp Vocals, Fiddle & Autoharp
Nathaniel Mann Banjo, Percussion, Electronics & Vocals
Gerry Diver Keyboards, Violins, Bass, Guitar & Programming
Barney Moose-Brown Cello
Lawrence Hunt Percussion
Pete Flood Percussion


Spieldauer:50:24 Minuten


01.Ten Tongues
02. Daring Highwayman
03. The Devil’s Cruelty
04. Laying The Ghost
05. Birds Of Harmony
06. Hemp & Flax
07. Something To Love Me
08. Meat For Worms
09. The Trouble Of This World
10. Rare Receipts
11. Be kind To Each Other
12. Cruel Mother
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.