Diary Of A Rock'n'Roll Star - Ian Hunter

 
badger
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: sankt augustin
Alter: 70
Beiträge: 4582
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

Diary Of A Rock'n'Roll Star - Ian Hunter

 · 
Gepostet: 11.03.2021 - 15:44 Uhr  ·  #1
Diary Of A Rock'n'Roll Star - Ian Hunter (Bosworth 2018, 240 seiten)

1972 beginnen Mott The Hoople ihre dritte USA-Tour und Ian Hunter hält die gesamte Geschichte
in seinem Tagebuch fest. 1974 kommt es zur Veröffentlichung, die dann in der Fachpresse durchgehend
mit Bestnoten bewertet wird.
Obwohl dieses Buch schon damals auf meine Wunschliste kam und seither immer wieder neu aufgelegt
wurde (zuletzt s.o.), war ich etwas langsam mit der Bestellung. Nun aber hat Amazon geliefert und
ich kann sagen: die lange Wartezeit war es wert.



denn: hier wird die Tour aus Sicht des Teilnehmers und seiner Bandkollegen besprochen, und zwar im
lockeren, aber trotzdem journalistisch qualitativem Ton. Der Humor kommt nicht zu kurz und auch die
typisch britische Selbst-Herabwürdigung sorgt dafür, daß dummdreiste, überkandidelte oder arrogante
'Rockstar-Attitüden' völlig fehlen.

Mott The Hoople waren nach Jahren in der zweiten Liga, auf dem Weg, eine gefeierte Band zu werden;
ihre schon fünfte LP 'All The Young Dudes' und gleichnamige Single waren endlich in den Charts
angekommen, es reichte schon für bessere Hotels, aber man flog noch immer 'economy' und trat
manchmal nur als dritte Band bei Konzerten auf.

Das 'Rock'n'Roll-Leben' hatte die Jungs aber schon voll im Griff; Drugs, Sex, Alcohol; das volle Programm
also. Bei den Groupies will sich der damals frisch verheiratete Aautor nicht engagiert haben (wers
glaubt) und bei den Drogen hätte er sich ebenfalls zurückgehalten. An dieser Stelle müssen Roadies
und Bandmitglieder als Erzählobjekte herhalten. Ansonsten aber ist Ian immer mitten drin und schildert
dabei heiter und recht minutiös den Ablauf der Tour, auch in Bezug auf das, was hinter den Kulissen
mit Managern und Agenten ablief.
1972 war ja schon die Zeit, in der Rock'n'Roll-Exzesse überhand genommen hatten und in der das
Musikgeschäft sein raffgieriges und ausbeuterische Gesicht zeigte; schlimmer als in den
noch 'harmlosen' (naja) 50ern und 60ern.
Doch für die Musiker war es schwierig, sich da herauszuhalten; wenn man z.b. im legendären
Whisky-A-Go-Go in Los Angeles von Groupies, Fans und denjenigen, die immer irgendwie mit dabei
sind, hofiert und abgefeiert wurde, dann hat man da natürlich geschmeichelt reagiert.
Ian Hunter erkennt all diese sogenannten 'pitfalls' und ist auch bereit, vor der eigenen Tür zu
kehren; immer mit dem schon erwähnten humorvollen Augenaufschlag.

Es gibt aber auch genügend völlig ernste Informationen, z.b. wird erklärt, wie eine Band überhaupt
eine finanziell tragbare Tour durchführen kann; wer finanziert wen und wie....

Was dem Autor damals noch ein großes Staunen abrang, war aber gleichzeitig und im Vergleich zu
heute noch die reine Harmlosigkeit und Bescheidenheit. Die Korruption und allgemeine Lumperei hat
sich seither vervielfacht und die aktuellen 'Stars', ihre Manager, Berater und auch Plattenbosse, Veranstalter
und andere Absahner bereichern sich heute mit ganz anderen Summen.

Gerade deshalb sind diese nun fast 50 Jahre alten Erinnerungen mit allergrößtem Vergnügen zu lesen,
als ein Rückgriff in die Zeit, als unsere Welt zwar schon zu bröckeln begann, aber noch nicht vollends den
Bach heruntergegangen war.

Gleichzeitig trudelte Vol. 1 der Mott The Hoople-Bio ein;
'Rock'n'Roll Sweepstakes';
500 Seiten mit reicher Illustration und Abhandlungen aller lps.
In Vol. 2 (noch ganz druckfrisch) folgt dann auf nochmal 500 Seiten Ian Hunter's Solokarriere.
hab ich beide noch nicht gelesen, nur durchgeblättert...
OldMcMetal
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Diary Of A Rock'n'Roll Star - Ian Hunter

 · 
Gepostet: 11.03.2021 - 15:54 Uhr  ·  #2
Ist auf der Wunschliste vermerkt. Momentan habe ich noch einiges an gedrucktem zu lesen, aber die beiden Bücher sind so gut wie bestellt. Hauptsache es gibt keine deutsche Übersetzung(en), da ist der Lesespaß dann doch eingeschränkt.

What Does This Button Do? Die Autobiographie von Bruce Dickinson ist so ein Fall. Man muss kein Fan seiner Musik bzw. von Iron Maiden sein, aber empfehlen würde ich das Buch auf alle Fälle.
Tom Cody
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 68
Beiträge: 45769
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Diary Of A Rock'n'Roll Star - Ian Hunter

 · 
Gepostet: 04.02.2024 - 18:33 Uhr  ·  #3
Zitat geschrieben von Guestuser

Ist auf der Wunschliste vermerkt.

Für Lesefreunde noch einmal nach oben ! ^_^
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.