JOHN COLTRANE

 
dan
God's Monkey
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 6471
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

JOHN COLTRANE

 · 
Gepostet: 02.04.2019 - 18:10 Uhr  ·  #1
Erst mal: Ich finde den "Schnäppchen"-Thread nicht! :-o

Also hier: Ich finde keinen Zugang zu dem Herrn, aber wer interssiert ist, erst letztes Jahr erschienen und schon für 8,99 EURO (DCD 12,99):

https://www.jpc.de/jpcng/jazz/…um/8616103
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 24805
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: JOHN COLTRANE

 · 
Gepostet: 02.04.2019 - 18:27 Uhr  ·  #2
das Album war hier bereits Thema...

Bei mir steht es natürlich bereits von Beginn an...

Was hindert Dich im Übrigen, einen Zugang zu finden?

(es gibt nämlich nicht nur "einen" John Coltrane)
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Alter: 64
Beiträge: 4124
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: JOHN COLTRANE

 · 
Gepostet: 02.04.2019 - 20:09 Uhr  ·  #3
Zitat geschrieben von dan

Erst mal: Ich finde den "Schnäppchen"-Thread nicht! :-o

Also hier: Ich finde keinen Zugang zu dem Herrn, aber wer interssiert ist, erst letztes Jahr erschienen und schon für 8,99 EURO (DCD 12,99):

https://www.jpc.de/jpcng/jazz/…um/8616103


Tja, nicht immer unbedingt auf die vollmundigen Ankündigungen verlassen, so wie diese hier:

»Für John-Coltrane-Fans, aber auch für Hörer, denen seine einzigartige Musik bislang noch unbekannt ist, führt an dieser Veröffentlichung kein Weg vorbei.« (Stereo, September 2018)

Der große Name allein macht es nicht immer. Ich bin und war da auch nie gefeit. (Ich erwähne nur Kamasi Washington!) Allerdings - wenn man ein paar Jazzplatten im Regal hat, u.a. eben auch von John Coltrane, dann kommt man auch über Hörversuche hinaus. War und ist jedenfalls bei mir so. Doch ich will nicht von mir ausgehen, Jazz höre ich mindestens seit 1968 bewusst. Gut, anfangs noch per Radio (Voice of America "Time for Jazz" mit Willis Conover)

https://en.wikipedia.org/wiki/…of_America

https://www.discogs.com/de/artist/356788-Willis-Conover

Sehr richtig:

"He is recognized for playing one of the key roles in desegregating Washington D.C. nightclubs, as well as single-handedly keeping interest in jazz culture alive in Eastern Bloc during the Cold War, when jazz was banned by most of the communist governments."

Und seine Sendungen fingen immer so an:

https://www.insidevoa.com/a/2034643.html

Im Übrigen habe ich jetzt, vielen Dank für den Tipp, die oben erwähnte DCD bestellt.

radiot grüßt! 8)
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn(woanders lohnt sich nicht)
Alter: 58
Beiträge: 2381
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: JOHN COLTRANE

 · 
Gepostet: 02.04.2019 - 21:20 Uhr  ·  #4
Zitat geschrieben von radiot

Zitat geschrieben von dan

Erst mal: Ich finde den "Schnäppchen"-Thread nicht! :-o

Also hier: Ich finde keinen Zugang zu dem Herrn, aber wer interssiert ist, erst letztes Jahr erschienen und schon für 8,99 EURO (DCD 12,99):

https://www.jpc.de/jpcng/jazz/…um/8616103


Tja, nicht immer unbedingt auf die vollmundigen Ankündigungen verlassen, so wie diese hier:

»Für John-Coltrane-Fans, aber auch für Hörer, denen seine einzigartige Musik bislang noch unbekannt ist, führt an dieser Veröffentlichung kein Weg vorbei.« (Stereo, September 2018)

Der große Name allein macht es nicht immer. Ich bin und war da auch nie gefeit. (Ich erwähne nur Kamasi Washington!) Allerdings - wenn man ein paar Jazzplatten im Regal hat, u.a. eben auch von John Coltrane, dann kommt man auch über Hörversuche hinaus. War und ist jedenfalls bei mir so. Doch ich will nicht von mir ausgehen, Jazz höre ich mindestens seit 1968 bewusst. Gut, anfangs noch per Radio (Voice of America "Time for Jazz" mit Willis Conover)

https://en.wikipedia.org/wiki/…of_America

https://www.discogs.com/de/artist/356788-Willis-Conover

Sehr richtig:

"He is recognized for playing one of the key roles in desegregating Washington D.C. nightclubs, as well as single-handedly keeping interest in jazz culture alive in Eastern Bloc during the Cold War, when jazz was banned by most of the communist governments."

Und seine Sendungen fingen immer so an:

https://www.insidevoa.com/a/2034643.html

Im Übrigen habe ich jetzt, vielen Dank für den Tipp, die oben erwähnte DCD bestellt.

radiot grüßt! 8)


Das er trotz dieser sehr deutlichen Einleitung nach Polen einreisen durfte, verwundert schon!
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Alter: 64
Beiträge: 4124
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: JOHN COLTRANE

 · 
Gepostet: 03.04.2019 - 10:04 Uhr  ·  #5
@OMM:

"...when jazz was banned by most of the communist governments..."

Die Polen hatten ein entspannteres Verhältnis zum Jazz, fing schon in den 50er Jahren an. Konfliktfrei war es sicher nicht, aber nicht so belastet wie i. d. gr. DDR d. Welt, wo z.B. nie ein West- und Ostdeutscher Jazzmusiker zusammen auf der Bühne stehen und spielen durfte - es musste immer ein dritter Musiker aus einem anderen Land dabei sein. Deutsch - Deutsch durfte nicht sein. Solokünstler aus anderen Ländern durften auftreten - selbst wenn sie aus den USA anreisten bzw. Bands aus dem "kapitalistischen Ausland", da durften sie auch aus der BRD kommen. Bloß gemixt durfte nicht werden. DDR und BRD - nee!
Ein sehr prägnantes Beispiel - hier aus der Kabarettszene - war der Auftritt Dieter Hildebrandts in u.a. Leipzig( 1985. Da trieb man es auf die Spitze, nicht mal ein Solokünstler aus der "BRD" durfte alleine auf die Bühne (außer in den bekannten Schlagerveranstaltungen, Opium fürs Volk); Hildebrandt musste sich den Österreicher Werner Schneyder zur Hillfe nehmen.
Zitat:
Kabarett
1973 wurde ein Auftritt mit einer kabarettistischen Lesung in Salzburg für den befreundeten Kurt Weinzierl zum Anlass, Schneyder dem Star des im Jahr zuvor aufgelösten Ensembles der Münchner Lach- und Schießgesellschaft, Dieter Hildebrandt als Partner zu empfehlen. Eine zunächst unverbindliche Begegnung entwickelte sich nach dem Erscheinen von Schneyders erstem Gedicht- und Aphorismenband zu dem Plan, ein Kabarett-Duo zu gründen. Dieses startete im April 1974 und zeigte fünf Programme in acht Jahren (Talk täglich, Lametta & Co., Wie abgerissen, Keine Fragen mehr, Ende der Spielzeit). 1982 trennte sich das Paar, um sich 1985 für ein kabarettgeschichtlich bedeutsames Gastspiel in der DDR (Zugabe Leipzig) noch einmal zu formieren.[7] Schneyder war davor schon zweimal mit Solo-Gastspielen in Leipzig gewesen. Er hatte vor dem letzten Duo-Programm ein Solo mit Trio erprobt und ließ danach unter anderem Satz für Satz, Doppelt besetzt, Schon wieder nüchtern, Absage und Abschiedsabend folgen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Schneyder
Schneyder war ok weil - Österreich war ein neutrales Land! Da ging fast alles.

radiot grüßt! 8)
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Kiel
Beiträge: 6932
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: JOHN COLTRANE

 · 
Gepostet: 03.04.2019 - 20:13 Uhr  ·  #6
Doppel-Lp wurde bestellt, allein schon das Cover-Artwork ist immens geil! Umso mehr freue ich mich auf die Musik!
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Alter: 64
Beiträge: 4124
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: JOHN COLTRANE

 · 
Gepostet: 10.04.2019 - 18:12 Uhr  ·  #7
Hier läuft jetzt die DCD Delux Ausgabe:



Die Aufregung über diese Musik kann ich nicht verstehen, lost album her oder hin. Die Musik ist Coltrane wie man ihn doch schon kennt, schlicht und einfach gut. Am besten schön laut hören, dann klappt's schon.

radiot grüßt! 8)
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Hämburch
Alter: 58
Beiträge: 6477
Dabei seit: 02 / 2012
Betreff:

Re: JOHN COLTRANE

 · 
Gepostet: 10.04.2019 - 18:38 Uhr  ·  #8
Die Aufregung entstammt einer Zeit, in dem diese Musik als revolutionär galt. 1963 kannte man eben diese Form des Jazz nicht wirklich.
Früher war es schon immer so, dass das Durchbrechen von formalen Vorgaben bei der Musik entweder als nahezu blasphemisch oder eben als genial gelten.
Da konnte auch schon Beethoven ein Lied von singen - so geschehen in der 9. Sinfonie, ich erinnere mich genau!

Schurz beiseite, heute hat man ja eigentlich schon alles gehört und kann das vermutlich nicht mehr nachempfinden.
So geht mir das bei King Crimson ja auch...

Das Schöne ist aber, unbelastet von jeglichem Glauben an Formalität und dem Fehlen jeglichen Gehorsams Kadenzen und Kontrapunkten die Reverenz zu erweisen kannst Du Dich ganz auf die Musik konzentrieren!
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Alter: 64
Beiträge: 4124
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: JOHN COLTRANE

 · 
Gepostet: 14.04.2019 - 19:06 Uhr  ·  #9
Zitat geschrieben von frimp

Die Aufregung entstammt einer Zeit, in dem diese Musik als revolutionär galt. 1963 kannte man eben diese Form des Jazz nicht wirklich.
Früher war es schon immer so, dass das Durchbrechen von formalen Vorgaben bei der Musik entweder als nahezu blasphemisch oder eben als genial gelten.
Da konnte auch schon Beethoven ein Lied von singen - so geschehen in der 9. Sinfonie, ich erinnere mich genau!

Schurz beiseite, heute hat man ja eigentlich schon alles gehört und kann das vermutlich nicht mehr nachempfinden.
So geht mir das bei King Crimson ja auch...

Das Schöne ist aber, unbelastet von jeglichem Glauben an Formalität und dem Fehlen jeglichen Gehorsams Kadenzen und Kontrapunkten die Reverenz zu erweisen kannst Du Dich ganz auf die Musik konzentrieren!


Na ja, neu und revolutionär war Coltranes Musik 1963 ganz gewiss nicht. Neu und revolutionär (?) war damals vielleicht diese Musik hier:



"Free Jazz" Ornette Coleman Double Quartet 1961

Was nicht ausschließt, dass seine, Coltranes Musik, auch 1963 noch als neu empfunden wurde, obwohl er schon lange auf seinem musikalischen Weg war. Leider starb er schon 1967.

Ich habe mir diese Box gerade bzw. seit Tagen angehört:


Ein schöner Überblick für wenig Geld, die Aufnahmen stammen aus der Zeit von 1960 -64. Besonders gefällt mir "coltrane plays the blues". Vor einiger Zeit schrieb ich schon mal über den Erhalt dieser DCD


John Coltrane: The Other Village Vanguard Tapes, 1961

Die Aufnahmen sind jetzt nicht viel anders oder klingen nicht viel anders, m.M.n., als die jetzt angepriesenen (und sehr guten!) Aufnahmen des sog. "Lost Album" von 1963. Es wird eben alles - Marketing - hoch gehängt. Wie auch sonst sollte man dem geneigten Musikfreund noch irgendwelche alten Platten verkaufen? So er denn überhaupt noch Platz im Regal hat.
Aber egal - interessant ist die Musik allemal. Empfehlenswert in Richtung Historie ist auch diese Box hier (6CD)


Miles Davis & John Coltrane The Complete Columbia Recordings, 1955 - 1961

Ein schöner Überblick der Zusammenarbeit Miles Davis' mit John Coltrane der Jahre 1955 - 1961. Vielleicht etwas langatmig, aber trotzdem gut.

Aber du hast recht - wir haben heute fast alles schon gehört und können die Aufregung von damals nicht mehr verstehen. Wir erfreuen uns einfach an der Musik.

radiot grüßt! 8)
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.