The Night Flight Orchestra - Amber Galactic (2017)

Classic Rock par excellense!

 
Stattmeister
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Beiträge: 11015
Dabei seit: 08 / 2009
Betreff:

The Night Flight Orchestra - Amber Galactic (2017)

 · 
Gepostet: 21.06.2017 - 14:33 Uhr  ·  #1


THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA – AMBER GALACTIC

VÖ: 19.05.2017 Label: Nuclear Blast

Track list
1. "Midnight Flyer" 6:07
2. "Star of Rio" 4:34
3. "Gemini" 4:18
4. "Sad State of Affairs" 4:50
5. "Jennie" 4:32
6. "Domino" 5:01
7. "Josephine" 4:41
8. "Space Whisperer" 4:35
9. "Something Mysterious" 4:10
10. "Saturn in Velvet" 7:26
Gesamt: 50:07

Musiker:
Björn "Speed" Strid – vocals
David Andersson – guitar
Sharlee D'Angelo – bass
Richard Larsson – keyboards, percussion
Jonas Källsbäck – drums, percussion
Sebastian Forslund – congas, percussion, guitar

Gastmusiker:
Johanna Beijbom – backing vocals on "Star of Rio" and "Josephine"
Martin Lindqvist – sax solo on "Just Another Night"
Hanna Carlsson – cello

Kurzes zur Band aus wiki:
The Night Flight Orchestra is a Swedish classic rock/AOR band from Helsingborg. They are signed to Nuclear Blast Records. Formed in 2007 by Björn Strid and David Andersson while they were touring in the USA with their band Soilwork, they were later joined by bassist Sharlee D'Angelo (Arch Enemy, Spiritual Beggars, ex-King Diamond), Richard Larsson (Von Benzo), Jonas Källsbäck (Mean Streak) and, more recently, Sebastian Forslund (Kadwatha). After releasing Internal Affairs in 2012 and Skyline Whispers in 2015, The Night Flight Orchestra entered Handsome Hard Studio in Spring 2016 to record their third album.

Rezi
Gut, dass ich mich ab und an dem monatlich erscheinenden Sampler der Zeitschrift eclipsed widme. Ansonsten hätte ich dieses musikalische Kleinod bestimmt verpasst. So war auf dem TAOS Vol. 93 folgendes Stück von dem mir bis dato unbekannten Night Flight Orchestra vertreten:

Something mysterious

Nach dem ersten Hören dachte ich: wow, gut geklaut Jungs, aber auch verdammt gut gemacht. So etwas kann auch nur skandinavischen Musikern, in diesem Fall sind es Schweden, einfallen. Eigentlich aus der Metal-Ecke kommend beschlossen Sänger Björn Strid und Gitarrist David Andersson wohl nach der ein oder anderen Flasche Champagner: lass uns mal ein geiles Classic-Rock-Album machen und die Musik so spielen wie sie gespielt werden muss. Augenzwinkernd berichtet das Label: „Björn kam vor kurzem aus einer Lou Gramm Reha und David hatte eine Behandlung für seine Tommy Bolin-Psychose hinter sich.“ :D

Welche andere Band traut sich sonst an die (völlig zu Unrecht) verschmähte Spätsiebziger-Disco-Phase von Kiss gleichermaßen heran wie sie sich in den ebenso vorhandenen, partiell progressiveren (Keyboard-)Parts und Sounds von Rushs GRACE UNDER PRESSURE inspirieren lässt?

Schnell war mir klar, dass ich sofort das Album haben muss. Also wurde flugs beim Label direkt der Download erworben und mittlerweile sind 2 Hördurchgänge abgeschlossen und ich bin schwer begeistert.

Achtung, Warnung: Wer dieses erwartet: lange Soli, aussagefähige Texte, innovative musikalische Ansätze sollte diese Scheibe nicht kaufen! Zu den Texten: TNFO arbeiten eher mit simplen Botschaften wie “She tries to make her mind up, Tries to make her mind up, Stay on the road or get lost in a dream”. Aber that’s it. Was zählt ist eh nur die Musik. Und die ist in meinen Augen verdammt gut!

Wer aber eine gewisse Affinität zum AOR und Power-Rock und ein wenig Disco-Musik der 70er und 80er hat sollte hier auf jeden Fall mal ein Öhrchen riskieren. Wer dann nicht spätestens beim Opener „Midnight flyer“ mit den Füßen wippt sollte ebenfalls die Finger von dieser Scheibe lassen.

Midnight flyer

Alle aktuellen Bands im sogenannten Retro-Fahrwasser klingen meistens wie Black Sabbath, Deep Purple oder Led Zeppelin oder wie alle drei zusammen. TNFO dachten sich aber wohl: drehen wir den Spieß mal um und machen was sonst niemand macht. Also ran an die Mucke der Bostons, Foreigners, Journeys und Survivors – heißt in diesem Fall: Classic- und Melodic Rock gepaart mit AOR.

Das alles ist aber so gut gemacht, dass man dem Sextett nachsieht, dass es sich schamlos im musikalischen Fundus der genannten Bands bedient. Und ich finde, dass Sänger Björn Strid ein absolut passende Stimme für diese Art von Musik hat.

Wie heißt es so schön im neuen Magazin von Nuclear Blast (das Label, das TNFO unter Vertrag hat) „…und den perfekten Soundtrack für Schinken wie „Miami Vice“ abliefern. Wer sich bei „Midnight flyer“ nicht mit Fliegerbrille aus dem Cabrio blicken sieht, werde bei „Domino“ nicht seinen sexiesten Hüftschwung auspackt… der ist schlicht und einfach tot.“

Also geneigte AOR-Fanboys und -girls: rein ins Cabrio (wer denn eins besitzt, ansonsten reicht auch das Bobby- oder Kett-Car des Nachwuchses) CD in den Player und laut aufgedreht. Nach einer Runde durch die City hat man tausend neidische Blicke auf sich gezogen - nein nicht wegen der Frisur oder dem stylischen T-Shirt, sondern wegen der gnadenlos guten Musik!!

Domino

Musik 15/15
Klang 13/15
Stattmeister
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Beiträge: 11015
Dabei seit: 08 / 2009
Betreff:

Re: The Night Flight Orchestra - Amber Galatic (2017)

 · 
Gepostet: 21.06.2017 - 14:40 Uhr  ·  #2
Ich bin dann mal weg :D

xanadu
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Rain am Lech (Bayern)
Alter: 52
Homepage: laut.fm/musikzirku…
Beiträge: 6078
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: The Night Flight Orchestra - Amber Galactic (2017)

 · 
Gepostet: 21.06.2017 - 21:01 Uhr  ·  #3
Danke Stattmeister für diese tolle Vorstellung, ich hatte die Band vorher schon gekannt, aber auch ich bin erst wieder durch den Eclipsed draufgekommen.
Diese Scheibe ist soooo erfrischend, wie du schon schriebst,
[i]. Also ran an die Mucke der Bostons, Foreigners, Journeys und Survivors – heißt in diesem Fall: Classic- und Melodic Rock gepaart mit AOR
und dazu noch eine Prise DiscoSynthies :-)
War zuerst auch skeptisch, hätte auch nie gedacht dass mir sowas gefällt, aber es tut richtig gut solchen erfrischenden Sound zu hören.
Ist einfach mal was anderes, die Jungs haben Spaß´dabei.
Aufjedenfall mal alle reinhören.

Kann mir vorstellen das dies Leslie Musik ist :-)

@stattmeister wo gehts den hin, Meinerzhagen ist dazu doch zu klein ;-)
Stattmeister
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Beiträge: 11015
Dabei seit: 08 / 2009
Betreff:

Re: The Night Flight Orchestra - Amber Galactic (2017)

 · 
Gepostet: 22.06.2017 - 14:36 Uhr  ·  #4
Zitat geschrieben von xanadu

aber es tut richtig gut solchen erfrischenden Sound zu hören. Ist einfach mal was anderes, die Jungs haben Spaß´dabei.Aufjedenfall mal alle reinhören.

Kann mir vorstellen das dies Leslie Musik ist :-)

@stattmeister wo gehts den hin, Meinerzhagen ist dazu doch zu klein ;-)


Achim, ja genau, das macht rieisig Fun die Musik laut zu hören.

Vielleicht sollte ich Leslie mal ein paar Schnipsel senden falls er hier nicht reinschaut.

Ich bin gerade auf dem Weg zu dir. Hole dich in 2 Stunden von der Arbeit ab, dann cruisen wir ein wenig durch den Donau-Ries-Kreis. :D
Real good music
 
Avatar
 
Betreff:

Re: The Night Flight Orchestra - Amber Galactic (2017)

 · 
Gepostet: 27.06.2017 - 07:21 Uhr  ·  #5
In der Tat eine sagenhafte Platte. Die läuft bei mir zuhause und auf der Arbeit jetzt häufig. Gelungene Vorstellung, witzig geschrieben. :)
badMoon
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Nettetal / Niederrhein
Beiträge: 21205
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: The Night Flight Orchestra - Amber Galactic (2017)

 · 
Gepostet: 27.06.2017 - 11:09 Uhr  ·  #6
Gut gebrüllt, Löwe, ...äääh, Stattmeister.

Und ich muss gestehen: Bei dem eclipsed-Pröbchen wäre ich auch neugierig geworden. Den eclipsed kaufe ich jedoch nur sehr sporadisch. Also machte mich Deine schöne und ausführliche Rezi neugierig und führte mich Dank der Lauschbeispiele in die Tube.

Also, der eclipsed-Song macht tatsächlich Appetit. Die anderen belauschten Stücke lassen meiner Meinung nach etwas nach. Wenn ich dann den Bildschirm ausschalte und nur noch Musik ohne Clip wahrnehme, bleibt das für mich gut gemachte Mucke, ohne jedoch besonders hervorzustechen.

Insofern: Würden sich nicht noch einige bislang ungehörte CDs vor der CD-Schublade drängeln und weitere Silberlinge nicht bereits auf Bestellung warten, könnte das ein Kaufkandidat sein. So hat er es leider nicht geschafft, sich nach vorne zu mogeln.

Macht aber nix - war interessant zu lesen, hat das Forum wieder ein wenig bereichert und evtl. den ein oder anderen Artisten auf neue Pfade geführt.

Danke für die Mühe :happy:
xanadu
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Rain am Lech (Bayern)
Alter: 52
Homepage: laut.fm/musikzirku…
Beiträge: 6078
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: The Night Flight Orchestra - Amber Galactic (2017)

 · 
Gepostet: 27.06.2017 - 21:35 Uhr  ·  #7
zitat: .....wahrnehme, bleibt das für mich gut gemachte Mucke

So soll es auch sein, denke ich. Nicht soviel gefrickel oder wappernde Soundschwappen.
einfach drauf los und gut ist es. Ein Album dass man immer wieder mal locker, leicht hören kann.

BadMoon da haste wieder recht, einfach mal reinhören und dann entscheiden. Wäre schlimm wenn jeder den gleichen Geschmack hätte.
Stell dir mal vor ich und du !!!!!!!!!! :-)
badMoon
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Nettetal / Niederrhein
Beiträge: 21205
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: The Night Flight Orchestra - Amber Galactic (2017)

 · 
Gepostet: 28.06.2017 - 06:48 Uhr  ·  #8
Zitat geschrieben von xanadu


Stell dir mal vor ich und du !!!!!!!!!! :-)


Schnuckel, warte ab. Die gleichgeschlechtliche Ehe kommt.

:D
sunny
 
Avatar
 
Betreff:

Re: The Night Flight Orchestra - Amber Galactic (2017)

 · 
Gepostet: 13.07.2017 - 10:42 Uhr  ·  #9
danke Stattmeister, die Musikproben funzen bei mir nicht so.

Aber nichtsdestotrotz eine sehr interessante Vorstellung.
Moniek
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Hannover 30419
Alter: 74
Beiträge: 3121
Dabei seit: 07 / 2008
Betreff:

Re: The Night Flight Orchestra - Amber Galactic (2017)

 · 
Gepostet: 13.07.2017 - 11:34 Uhr  ·  #10
Danke für die Vorstellung.

Nach dem Reinhören bin ich schon der Meinung: da geht noch was.

Liebe Grüße von MOni
kraut-brain
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Reinbek
Alter: 68
Beiträge: 23022
Dabei seit: 05 / 2016
Betreff:

Re: The Night Flight Orchestra - Amber Galactic (2017)

 · 
Gepostet: 13.07.2017 - 16:44 Uhr  ·  #11
Ob man bereits wieder von einem AOR Revival sprechen kann, vermag ich nicht einzuschätzen. Aber letztlich war diese Art von Musik nie richtig tot und hat sicherlich immer ihre Anhänger gehabt. Und ich denke, dass der AOR auch in den nächsten 20 Jahren immer wieder auftauchen wird.

Wenn man sich vor Augen führt, wo die einzelnen Musiker der Band NFO sonst mitwirken bzw. gespielt haben, ist man sicherlich überrascht, welch zugängliche Musik einem auf diesem Album präsentiert wird. Aber daran kann man sehen, dass absolute Könner dieses facettenreiche AOR Album eingespielt haben.

In der HM Szene und den damit einhergehenden Mags wird dieses Album bereits abgefeiert und dieses zu recht. Wer auf diesen Zug aufspringen mag, kann sich wahrlich mitreißen lassen. Es ist in der Tat ein richtig gutes Album, obwohl mir persönlich die etwas trashigeren, doomigeren oder auch deathigeren Töne des HM mehr zusagen.

Und deine mit Herzblut verfasste Rezi trifft genau den Kern dieser Musik. Danke dafür. ://
Street66
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordfriesland
Beiträge: 5506
Dabei seit: 03 / 2009
Betreff:

Re: The Night Flight Orchestra - Amber Galactic (2017)

 · 
Gepostet: 13.07.2017 - 23:36 Uhr  ·  #12
nach der Rezi musste ich auch ein Öhrchen riskieren...am Ende waren es dann doch alle beide...

Geht richtig gut ab und deine Quervergleiche passen haargenau und man könnte nahtlos mit Toto und Styx usw. fortsetzen. Das hab ich in den 80ern viel gehört (auch die Kiss-Discophase) und höre es immer noch gerne. Da tut so eine kurze Erinnerung/Auffrischung gut.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.