Devil Doll

 
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Devil Doll

 · 
Gepostet: 28.09.2006 - 12:16 Uhr  ·  #1
D E V I L D O L L

Die ausgeflippteste, verrückteste Band, die mir bisher untergekommen ist.
Ich hab mir alle 5 besorgt. Eine Mischung aus Rockoper und Horror.

Mr. Doctor (Slovenien oder Italien) (mehr weiss man vom Bandgründer nicht) soll angeblich ihr Debutalbum in einer Auflage von nur einem (!!) Stück herausgebracht und danach öffentlich verbrannt haben. Auch die restlichen 4 Alben wurden nur in 100er Auflagen veröffentlicht und sind angeblich nur an eingefleischte Freunde des verrückten Multimillionärs verschenkt worden sein.

Beschreiben möchte ich hier ihre Musik gar nicht, dafür sind andere dar, aber ich kann euch versichern, wer etwas Ahnung von guter Musik hat, fährt drauf ab.




1. The Girl who was....Death (38:48 + 26:20 of silence + 1:56)

1. MR. Doctor ... (20:30)
2. Eliogabalus... (24:40)

1. Sacrilegium (43:32 + 4:04 of silence + 1:40)

1. The Sacrilege of Fatal Arm (79:03) !!!!!!!!!!!!!!!!

1. Dies Irae... (45:46)

Wer diese Band nicht kennt.........http://mitglied.lycos.de/pruckner/carpediem11.html

Gruss aus Österreich
Wrdlbrmf
Sammler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 632
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Devil Doll

 · 
Gepostet: 28.09.2006 - 13:44 Uhr  ·  #2
Devil Doll - The Sacrilege Of Fatal Arms (1993/ITA)

Das ist eine ziemlich irre Mischung aus Dark Metal und Oper. In 79 Min. tobt man sich hier aus. Es gibt Choräle, Orgelattacken, Pianopassagen und heftige Metal-Riffs. Hier wird aber nichts zerfleddert, alles passt irgendwie zusammen. Sehr ungewöhnlich aber auch reizvoll, abgedreht, passt in kein Schema, und ist nichts für schwache Nerven. Man muss sich mit dem Album beschäftigen. Beim ersten Hören kann es nerven, oder abschrecken. Beim zweiten Hören wird es interessanter, man achtet dann mehr auf die Details. Vermutlich hätte Beethoven im Jahr 1993, schwer auf Drogen, auch so geklungen.
freaksound
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Oberbayern
Alter: 59
Beiträge: 5126
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Devil Doll

 · 
Gepostet: 05.10.2006 - 14:02 Uhr  ·  #3
Zitat geschrieben von buzianer

......aber ich kann euch versichern, wer etwas Ahnung von guter Musik hat, fährt drauf ab.


Mein Vater selig hatte doch recht, ich habe keine Ahnung von guter Musik.
Wrdlbrmf
Sammler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 632
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Devil Doll

 · 
Gepostet: 06.10.2006 - 22:35 Uhr  ·  #4
Devil Doll - Dies Irae (1996)

Noch so ein Hammer. Klassik trifft Rock, oder Klassikrock, oder doch eine Metalloper. Gesang in Form von Arien zu Metall sind schon schwer verdaulich. Dazu ein philharmonisches Orchester mit hammerharten Gitarren, harten Drums und deftigen Rhythmen, das ist hartes Brot. Ich verwende den Begriff hier nochmals, das ist Rock in Technicolor, breitwandig, abartig in positiver Form. Eine schwere, düstere Kirchenorgel, abgelöst von einem ruhigen Piano, dann hämmert wieder die Gitarre los und das Orchester spielt ein Addagio. Das ist fast wie ein Film von Pierre Paolo Passolini in Musik.

Besetzung:
Mr. Doctor - Gesang
Francesco Carta - Piano
Sasha Olenjuk - Violine
Roman Ratej - Drums
Bor Zuljan - Gitarre
Jani Hace - Bass
Davor Klaric - Keyboards
Micheal Fantini Jesurum - Pipe organ

Zusätzlich:
Norina Radovan - Sopran
Drago - Accordion
Paolo Zizich - Backing Vocal
Gloria Chorus - conducted by Marian Bunic and The Slovenian Philharmonic chestra listas:
Igor Skerianec - Cello
Irina Kevorkova - 2nd Violins Leader
Frain Gashi - Double Bass

Trackliste:
Parts 1 - 16

Erschienen bei Hurdy Gurdy Records.
Bewertung: Musik 8/10, Ton 8/10
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.