Krissy Matthews - Allen In Reverse

hier bluest der ROCK

 
Labelboss
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 27083
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Krissy Matthews - Allen In Reverse

 · 
Gepostet: 18.03.2010 - 19:43 Uhr  ·  #1
Krissy Matthews - Allen In Reverse

Der 'halbe Norweger' wurde am 25.Mai 1992 geboren.
Das junge Küken hat mit dieser Platte nun bereits seine dritte CD vorgestellt. Durch Teilnahme an vielen Festivals hat er das Wohlwollen berühmter Musiker genießen können - seien es Kontakte mit John Mayall, Walter Trout oder Joe Bonamassa.

Im Booklet erklärt der Musiker Inhalt, Sinn und Bedeutung der 12 Titel.

"Allen In Reverse" ist ein Song, den er über Jimi Hendrix, seinen nach eigenen Worten größten Einfluss, geschrieben hat - es soll ein autobiografischer Inhalt sein. "When Times Were Hard" ist über Robert Johnson, "Stone Cold Pizza" handelt von einem Tagesausflug nach Schweden, inklusive dem Genuss einer Pizza.
Dieses Stück kommt mit einem satten Groove daher und ist einer meiner persönlichen 'Guten'. Bei mir weckt es spontan Assoziationen zu Stevie Ray Vaughan, wenn bloß nicht dieser holpernde Gesang wäre, der mir den Vollgenuss verleidet.

Dass Krissy ab und zu "Lonely On The Road" (übrigens ein sehr gut rockender Titel) ist (wo er beschreibt, die zu Hause Zurückgelassenen zu vermissen), will ich ihm ja glauben, aber wenig glaubhaft und nachvollziehbar sind seine Anmerkungen zu Verflossenen, denn angesichts des zarten Alters wird man eher von typischen Jugendliebeleien ausgehen müssen und nicht von handfesten Beziehungen inklusive der solchen innewohnenden Problemen.

Zum Beispiel "Girl Of Yesterday",»written about another girl who was in my life, I had feelings for her some years and when we went on the riverboat cruise, it became the last time anything was to happen«. Nun gut, lassen wir ihm sein Liebesleid, denn wir alle wissen schließlich, wie weh das oft tun kann.

"Hug You Squeeze You" ist von John Lee Hooker, der Song gefällt mir auch gut, ein fein shuffelnder Titel.

Letztlich treffe ich auf soliden, 'hemdsärmelig'-geradlinigen Rock mit einigen Bluestupfern, der entwicklungsfähig zu sein scheint. Angesichts des jugendlichen Alters des Musikers, kann die Zukunft düster oder rosig werden, je nachdem, in welche Richtung er sich weiter entwickelt. Im Bereich des Blues Rock ist wahrscheinlich nicht so viel Geld zu verdienen, da muss man schon besonders sein, um zu überleben. Hinzu kommt, dass die Kompositionen bis dato noch nicht die Reife haben, um für die Zukunft bestehen zu können, da muss schon noch 'eine Schippe drauf'!

Klarer Schwachpunkt ist für mich der dünne und ausdruckslose Gesang, damit tut sich der Bursche keinen Gefallen, denn das mindert für mich die Gesamtqualität der Musik. Manchmal kommt das wie Sprechgesang vor, bei dem mir doch tatsächlich ab und zu Bob Dylan einfällt ("What More Could You Want"), doch dessen Charisma besitzt er nicht.

Die Musik erweckt in mir manchmal Erinnerungen an Mason Ruffner oder Jeff Healey.

Vorhandene positive Ansätze, zum Beispiel das eher gefühlvolle, als effekthaschende Gitarrenspiel, sind ein Potenzial, das in eine gute Richtung weisen kann.

Meine liebste Nummer neben "Stone Cold Pizza" ist "When Times Were Hard". Das halte ich für sehr gelungen, mit diesem schleppenden Rhythmus, und da steckt auch eine Menge Feeling dahinter.
Eher mißlungen dann "Last Young Love", das wie ein Störfaktor wirkt und gerade hier ist es der Gesang, der irgendwie daneben gegangen ist, d.h. Krissy singt eigentlich gar nicht, er rezitiert den Text meistens. Dazu die Background Vocals, die auch nicht der große Wurf sind. Einzig das sehr gefühlvolle Gitarrensolo vermag mich hier zu 'trösten".

Ach ja, und "Hug You Squeeze You" macht mich auch an! Das hat einen trockenen Texas-Groove.

Wie gesagt, ich meine, das hier ist noch nicht die große Nummer, aber Krissy könnte es packen!

Musiker:

Krissy Matthews (guitars, vocals, harmonica)
Keith Matthews (bass guitar)
Chris Sharley (drums, percussion, backing vocals)
Mike Smith (keyboards)
Holly Petrie (backing vocals)


Titel:

01:Allen In Reverse (4:19)
02:When Times Were Hard (5:16)
03:Iceman [Collins/Smith] (4:55)
04:What More Could You Want [Part 2] (3:35)
05:Last Young Love (5:10)
06:Lonely On The Road (3:39)
07:What More Could You Want [Part 1] (4:02)
08:Girl Of Yesterday (4:21)
09:Stone Cold Pizza (4:31)
10:The Stone Cold Pizza Soul Will Never Die (6:43)
11:Hug You, Squeeze You [John Lee Hooker] (4:47)
12:World (4:26)

all songs, except where noted, by Krissy Matthews

website:

http://www.krissymatthews.com/


Wolfgang
Der an diesem Beitrag angefügte Anhang ist entweder nur im eingeloggten Zustand sichtbar oder die Berechtigung Deiner Benutzergruppe ist nicht ausreichend.
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Schleswig-Holstein
Alter: 70
Homepage: myspace.com/nobbyg…
Beiträge: 7020
Dabei seit: 10 / 2007
Betreff:

Re: Krissy Matthews - Allen In Reverse

 · 
Gepostet: 19.03.2010 - 14:31 Uhr  ·  #2
Na ja, wer sagt es denn, langsam bekommen meine "Devotionalen" vom Konzert einen Wert, wenn sich jetzt sogar Bluesbyrd mit dem Bengel beschäftigt. Ich kenne diese Scheibe noch nicht, aber es passt in das Bild, dass ich mir nach den beiden ersten CDs gemacht habe und ich denke, dass von da an die Entwicklung rein rechnerisch positiv war. Ich fand es damals sehr erfrischend und denke oft an die nette Unterhaltung, die ich mit ihm und seinen Eltern hatte (Mutter macht die Fotos)zurück. Schlecht war das Konzert damals nicht, besser gesungen hat er aber auch da nicht!

Nobby
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.