PHONOPHANI - Same

1. CD als Rerelease

 
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 14463
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

PHONOPHANI - Same

 · 
Gepostet: 29.08.2006 - 14:24 Uhr  ·  #1
Phonophani - Same



1. I.F.A. 4:20
2. Ring 8:54
3. Zurnas 6:08
4. No Strangeclock 5:35
5. Duration-Happiness 4:44
6. Kaliphoni 3:54
7. C 4:49
8. Order of Disappearance 5:09
9. Sol 5:45
10. Minne and Materie 5:37

Das Debüt von PHONOPHANI erschien 1998 in einer 500er Auflage und ist inzwischen via Rune Grammofon zu erwerben. Es unterscheidet sich erheblich von seinen beiden Nachfolgern.

Kurz gesagt ist dies die eingängigste CD des Norwegers, zumindestes für diejenigen, die früheste Werke von Tangerine Dream oder Schulze mögen. Obwohl sie kürzere Tracks enthält, hat man das Gefühl, einem Stück zu lauschen, da sie ineinander übergehen. Wie die erwähnten Interpreten gibt es hier lange, ruhige, langsam pulsierende Melodiebögen zu hören, nur unwesentlich flotter als "Zeit". Wie dort sind die Sounds eher natürlichen Ursprungs, allerdings elektronisch verfremdet und bearbeitet. Es herrschen gong- und holzartige Klänge vor, manchmal mit Sounds angereichert, die an Trompete, Bienensummen oder Streicher erinnern. So erzeugt er Stimmungen, die an Didgeridoosessions unter dem australischen Nachthimmel oder an Tempelmusik auf Java erinnern. Mir fällt als Vergleich nur "The traditional music of Amygdala - A psychomusical expedition to the Archepelago in cooperation with the Computer Department of Ethnomusicology, Gayan Uttejak Society, Budapest" ein, die mit anderen Mitteln eine ähnlich morbide Stimmung erzeugt. In vielem deutet er seine skurrileren Ideen der Folgealben an, bleibt aber insgesamt harmonischer und eingängiger.

Für Freunde der frühen Elektronik zu empfehlen.

Trurl
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: PHONOPHANI - Same

 · 
Gepostet: 29.08.2006 - 14:29 Uhr  ·  #2
Ah der Urlaub ist da, du hast Zeit für ein paar Rezis, sehr schön. Beim lesen fiel mir grade ein, dass du ja einer der ganz wenigen bist, die den Laszlo Hortobagyi kennen und mögen. Wieder was gemeinsam.

Der Vergleich macht neugierig. Ebenso der Vergleich mit Didge-Sessions oder javajanischer Tempelmusik. Mal notieren.

Jerry
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 14463
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: PHONOPHANI - Same

 · 
Gepostet: 29.08.2006 - 14:40 Uhr  ·  #3
Hi Jerry,

naja, bisher habe ich nur Rezis auch nach hier übertragen. Aber ich werde zum Label noch ein paar schreiben für dieses Forum.

Zu Laszlo Hortobagyi - den Kerl vergötter ich inzwischen - ich habe seine ganzen Sachen von der Homepage gesaugt, da ist so viel zu entdecken - und das alles völlig legal

Trurl
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.