The Tangent - The Music That Died Alone (2003) Prog

 
hmc
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: NRW
Alter: 67
Homepage: tt-bruchhausen.de
Beiträge: 15805
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

The Tangent - The Music That Died Alone (2003) Prog

 · 
Gepostet: 01.08.2006 - 18:51 Uhr  ·  #1
The Tangent, eine mir bis heute völlig neue Formation, liefert das Progrock Album des Jahres.
Roine Stolt, Gitarrengott der "Flower Kings" setzte etwas um, was viele nicht mehr für möglich hielten.
Er hat ein Projekt realisiert, daß nach Progrock vom Feinsten klingt und dabei nicht an o. g. Band erinnert.
Eigentlich sehr schwer vorstellbar, spielt doch ein Teil der Band aktiv mit.
Außerdem David Jackson von einer Legende aus den 70er Jahren "Van der Graaf Generator"
Es geht los das es mir die Sinne raubt, Temporeiches Opening mit einer rotzigen Hammond, gepaart mit Syntieinlagen wie ich sie seit Triumvirats "Spartacus" und Rick Wakeman' s King Arthur nicht mehr gehört habe.
Dramaturgie, Tempiwechsel und ein genialer Drummer Namens "Zoltan Csôrsz".
Wenn man sich an den "etwas" ungewöhlich Gesang gewöhnt hat, so kann man die CD einfach nur noch genießen.
Sie bietet vom Rock, dem Jazz, den tollen Melodien einfach alles.
Zudem erweitert die brilliante Aufnahmequalität das Hörvergnügen.
Sagenhaftes Saxophon von "Van der Graaf" Mitbegründer "David Jackson", das ihn zum Weltruhm verhalf, Hammond und Keyboardpassagen von "Andy Tillison" von der Band "Parallel" und 90 Degrees" sorgen immer wieder für grandioses Spiel voller Überraschungen.
I love it..
Das Album ist in vier Stücke gegliedert, wobei der erste Track 20 Minuten Länge hat.
Das kann der Hörer aber zu keiner Zeit erkennen, zu viele Wechsel finden hier statt und halten auch den eindimensionalen gepolten Hörer bei der Stange.
Teilweise glaubte ich "Caravan" und deren Keyboard und Gesangpasagen erinnerten mich "an die gute alte Zeit".
Tröstlich für meine Generation, daß es so etwas wieder oder immer gegeben hat.
Fast im Swingstil geht es in einigen Teilen zu, gepaart mit unglaublichem Groove, tollen Klaviereinlagen und einer immer wiederkehrenden Schweingeige.
Das Gitarrenspiel setz immer zu rechten Zeit ein, als Beispiel sollte hier der Track"Up-hill from here".
Das Stück geht ähnlich ab wie damals "year of the knife" von Tears for Fears.
Eine Zeitreise durch 30 Jahre ProgRock ist mit diesem Album gesichert, alles in heutiger Tonqualität, bereiten riesigen Spaß.
Das Album wird, zumindest für mich ein Meilenstein sein und hat sehr gute Chancen auf mein Album des Jahres 2003.

1.) In darkest dreams 20.06
2.) The Canterbury sequence 8.06
3.) Up-hill from here 7.11
4.) The music that died alone 12.45

Auszug meines Textes, den ich seinerzeit bei AMAZON eingestellt habe.

Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: The Tangent - The Music That Died Alone (2003) Prog

 · 
Gepostet: 01.08.2006 - 18:58 Uhr  ·  #2
Ein sehr gutes Album im Retro-Prog Stil. Nur das mir Tangents drittes Album noch wesentlich besser gefällt.

Übrigens - selbstverständlich klingt da so einiges nach Caravan, denn nicht umsonst heißt Stück 2 ja The Canterbury Sequence.

Ergänzen möchte ich noch, dass The Tangent nicht Roine Stolts Projekt ist (er ist inzwischen auch ausgestiegen, beim dritten Album schon nicht mehr dabei) sonder die Idee des Keyboarders Andy Tillison.



Jerry
hmc
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: NRW
Alter: 67
Homepage: tt-bruchhausen.de
Beiträge: 15805
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: The Tangent - The Music That Died Alone (2003) Prog

 · 
Gepostet: 01.08.2006 - 19:01 Uhr  ·  #3
Zitat geschrieben von Jerry Garcia
Ein sehr gutes Album im Retro-Prog Stil. Nur das mir Tangents drittes Album noch wesentlich besser gefällt.

Ergänzen möchte ich noch, dass The Tangent nicht Roine Stolts Projekt ist (er ist inzwischen auch ausgestiegen, beim dritten Album schon nicht mehr dabei) sondern die Idee des Keyboarders Andy Tillison.

Jerry


Besser gefällt es mir nicht, aber gleich gut.
Meine Einschätzung habe ich vor drei Jahren verfasst, da gab es das Dritte ja noch nicht.

Aber vielleicht kannst du es genauer vorstellen, der "moderne" Prog hat hier noch nicht viel Zuspruch erfahren können. 😉
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: The Tangent - The Music That Died Alone (2003) Prog

 · 
Gepostet: 01.06.2008 - 13:04 Uhr  ·  #4
Diesen Thread habe ich wohl immer überlesen. Ein wirklich grandioses Album! Alles andere wurde ja schon gesagt. 😉
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.