Poor Genetic Material - Possibilities

 
xanadu
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Rain am Lech (Bayern)
Alter: 52
Homepage: laut.fm/musikzirku…
Beiträge: 6053
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Poor Genetic Material - Possibilities

 · 
Gepostet: 24.03.2024 - 20:09 Uhr  ·  #1


Exklusiv im Musikzirkus!!!
Poor Genetic Material neustes Album

Nach den beiden Sidekick’s 2023 mit einer klein formierten Dreierband sowie dem instrumentalen Album „Anywhere“ und der drauffolgenden CD „Elswhere“ mit Phil am Gesang, erscheint jetzt mit der kompletten siebenköpfigen Band das angekündigte neue Album „Possibilities“.
Wo Poor Genetic Material draufsteht, ist auch Poor Genetic Material drin - und das in vollen Zügen. Musik zum Genießen, zum Mitwippen, zum Glücklichsein und zum Eintauchen.

Und da stimmen uns beim Opener und dem Titelsong gleich Mastermind Philipp Jaehne an der Orgel sowie Dominik Steinbacher an den Drums im Einklang ein, langsam spielt Stefan Glomb die Saiten warm und schon sind wir mittendrin im musikalischem Universum, in dem um Phil Griffith wunderbare Stimme alles kreist und Pia Darmstädter ihre klangvolles Spiel mit der Flöte erklingen lässt. Es scheint alles so leicht und zeitlos zu sein, obwohl die Klänge zwar bekannt vorkommen, so als wenn die Band sich nicht weiterentwickelt hätte und bei „Here Now“ einfach weitergemacht haben. Dass es nur so scheint erkennt man sofort, denn beim einmaligen Hören bleibt es nicht!!! Dies ist bestimmt auch nicht das, was die Band vorantreibt.

Es fehlt nur noch einer im Bund, Martin Griffith, der seinen kleinen Part erstmals bei „Rain“ darbietet, am Schluss in einem kleinen Kinderreim. Ein mysteriöser Song vom Leben, eines regnerischen Tages, wie ihn jeder schon erlebt hat - und wo Regen ist, ist auch irgendwann eitel Sonnenschein „ ...I used to be so easy, used to be so clear…“ singt Phil, er wäscht alles sauber und macht es rein. Die Melodien verschmelzen in einem Wohlklang, wie die Stimmung an solch einem Tag eben ist.

Pianoklänge und eine verzerrte Gitarre, das mit der von Phil’s Vocals abhebt, erklingt „A Spark of Ideas“, das wie ein Rocker daherkommt, obwohl das Tempo immer wieder heraus genommen wird. Hier erspielt sich, wie auf jedem Album, Stefan Glomb sein besonderes Solo. Zuerst clean im leicht jazzigen gypsy Stil und danach legt er spritziger einen Part drauf, worauf im Endteil er nochmals knackiger zu Werke geht und noch ein paar unglaubliche Licks hinzufügt. Und ich bleib immer noch der Meinung, Stefan Glomb zählt zu den besten deutschen Gitarristen.
Ein gute Laune Song ist zweifelsohne „Old Buffoon“ und damit auch Martin’s Auftritt und seine bisschen kräftigere, leicht tiefere Stimme passt hier perfekt zum Song, sowie die Symposien mit der leicht unterschiedlichen Stimmlage seines Sohnes harmonisiert mit dem leicht luftigen Rhythmus einer theatralischen Komödie.

Das Herzstück von „Possibilities“ ist zweifelsohne der Longstrack „An Island in Time“, ein progressives 12minütiges Meisterstück, das sich aufbaut mit einen langsam angenehmen Gesangspart, dies wechselt zu einem sehr choralhaftem lieblichen Refrain, um sich danach im spanischem Flair und Zauberflötenklängen, in Drumbreaks vertieften Song verwandelt, hier ertönen die Synthieklänge von Philip , die in sphärischen Höhen sich erheben. Das Konstrukt wird zusammengehalten vom immer wiederkehrenden Salven des Basses und den Drums.
Das Zusammenspiel der Band ist phänomenal, die Songstrukturen fein ausgearbeitet und es erklingt alles rund, trotz dem immer wiederkehrenden Breaks und Tempiwechsel.

Wiedermal ein ganz tolles intellektuelles Werk Musik aus deutschem Lande dieser Band Poor Genetic Material. Das ich immer wieder gerne anhöre und bei jedem mal was zum entdecken gibt.
Ich würde "Posibilities" auch als Schlagzeug Album einstufen, denn die Arbeit von Dominik Steinbacher ist hier schon auf einen sehr hohen Top Niveau, und dass der Drumsound nach vorne gemischt ist, hat den Vorteil, damit man tiefer in sein Spiel eingeht und dies ist schon Meisterclass. Ebenso der vortreffliche Sound mit dem nötigen Drive und ausgeglichenen, harmonisierten Mitten und Höhen .

Diese Klasse der einzelnen Musiker wird nochmals gebündelt beim Abschlusssong „Contingency“ erkennbar. Wo sich jeder einzelne einbringt ohne den anderen zu übertrumpfen, ein perfektes musikalisches Kollektiv, das immer wieder frisch und aufregend klingt.

Danke für diese wunderbare Musik.

Musician:

Philip Griffiths - lead and backing vocals, didgeridoo
Martin Griffiths - lead vocals on Old Buffoon, nursery rhyme on Rain
Stefan Glomb - 6- & 12-string electric and acoustic guitars
Philipp Jaehne - piano, organ, synthesizers, mellotron
Pia Darmstaedter - flute
Dennis Sturm - bass
Dominik Steinbacher - drums, backing vocals


Tracklist:

01 Possibilities 6:06
02 Rain 8:17
03 A Spark of Ideas 6:30
04 Old Buffon 4:27
05 An Island in Time 12:48
06 Contingency 4:56

Time : 42:24


Appetizier zum Album

Sehr beeindruckend ---- Drum Recording

Zum anhören und erwerben ;-)
Trurl
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 12789
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Poor Genetic Material - Possibilities

 · 
Gepostet: 24.03.2024 - 20:21 Uhr  ·  #2
tolle Rezi, aber "leider" komme ich mit dem Gesang partout nicht klar, ich liebte die Gruppe, als sie noch rein instrumental unterwegs war, daher immerhin Danke für den Hinweis, dass es mit "Anywhere" wieder was Instrumentales gibt, da höre ich rein

trurl
Floyd Pink
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Freudenstadt
Beiträge: 6322
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Poor Genetic Material - Possibilities

 · 
Gepostet: 24.03.2024 - 21:01 Uhr  ·  #3
Tatsächlich finde ich es diesmal sehr "gesangslastig", insofern dürfte das wirklich nichts für Dich sein, trurl.
Aber schon beim Opener dachte ich auch: "Gott sei Dank wieder richtige Drums und derleibhaftige Bassist dazu". Vom klang her macht das schon iwie mehr "Spaß" als die "Elsewhere".
xanadu
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Rain am Lech (Bayern)
Alter: 52
Homepage: laut.fm/musikzirku…
Beiträge: 6053
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Poor Genetic Material - Possibilities

 · 
Gepostet: 25.03.2024 - 21:49 Uhr  ·  #4
Gesangslastig ist es zweifelsohne
Ich mag Phil Stimme schon seit Alias Eye und darum eefund ich es angenehm, da dies sehr gut mit den instrumentale Passagen integriert ist es nicht störend für mich.
Floyd Pink
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Freudenstadt
Beiträge: 6322
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Poor Genetic Material - Possibilities

 · 
Gepostet: 26.03.2024 - 09:51 Uhr  ·  #5
So, jetzt habe ich meine Anmerkungen dazu auch fertig:

Hooked On Music - PGM - Possibilities
xanadu
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Rain am Lech (Bayern)
Alter: 52
Homepage: laut.fm/musikzirku…
Beiträge: 6053
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Poor Genetic Material - Possibilities

 · 
Gepostet: 26.03.2024 - 20:49 Uhr  ·  #6
Sehr schön geschrieben 👍🏻

Da sind wir uns einig.
Einfach schöne Musik 😊
Stattmeister
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Beiträge: 10938
Dabei seit: 08 / 2009
Betreff:

Re: Poor Genetic Material - Possibilities

 · 
Gepostet: 27.03.2024 - 08:02 Uhr  ·  #7
Da stimme ich dir zu. Also in Sachen Musik und was eure Rezis angeht. Was mir nur auffällt (da kommt der Banker wieder
durch ;-) ) bei dir läuft die Scheibe 42:24 min und bei Ralf 45:06. Hast du die CD etwa schneller abspielen lassen? :D

Daher warte ich, wie bereits an anderer Stelle erwähnt, auf die LP. Ich stoppe die Zeit dann auch einmal mit.
phjaehne
Kassettenhörer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 60
Beiträge: 24
Dabei seit: 09 / 2016
Betreff:

Re: Poor Genetic Material - Possibilities

 · 
Gepostet: 27.03.2024 - 11:29 Uhr  ·  #8
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.