Tillmann - Vom Reisen

 
xanadu
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Rain am Lech (Bayern)
Alter: 52
Homepage: laut.fm/musikzirku…
Beiträge: 5981
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Tillmann - Vom Reisen

 · 
Gepostet: 23.12.2023 - 22:05 Uhr  ·  #1

Ich oute mich und gebe zu, ich höre sehr selten deutschsprachige Musik. Wenn, dann muss sie gleich überzeugen und mir richtig gut gefallen und das tat "Vom Reisen".

Anfang des Jahres hörte ich von einer Band, die ich schon vor langer Zeit (2001) live in unserer regionalen Disko gesehen und gehört hatte. Da war ich natürlich sehr gespannt, was nach 22 Jahren passiert ist. Und das war tillmann aus dem Augsburger Raum. Das sind die beiden Gründungsmitglieder Dieter Kandler und Thomas Kiemle. Mit Schlagzeug, Gitarre, Gesang und eben deutschen Texten. Erzählungen, Erlebnisse, Momente, Leben, nicht mehr – aber auch nicht weniger.

Vorab kamen Anfang/Mitte des Jahres zwei Singles auf dem Markt, die das sehr gut widerspiegeln. Zuerst erschien "Zeit". Da heißt es: »Tausend Uhren kannst du kaufen, aber nicht eine Stunde Zeit …«. Poetisch wahre Worte und man kann die Zeit hören, wie sie vergeht. Als leichter, rockiger Midtempo-Song mit krächzender Gitarre und treibendem Schlagzeug zieht sie vorbei, die Zeit – leicht locker fluffig.

Die beiden waren sehr viel unterwegs, ob als Musiker oder im Privaten; von diesen Eindrücken und Gedanken handelt "Vom Reisen". Balladesk mit Akustik-Gitarre wird tief in Erinnerungen gegraben und diese mit ein wenig Bombast untermalt. Ein schöner Song, obwohl ich des Öfteren die Sportfreunde Stiller im Ohr hab, was ich jetzt aber nicht als schlecht werten will, sondern es als großes Kompliment sehe. Diese beiden Lieder haben mich berührt und machten mich richtig neugierig, was da noch kommt.

Dieter und Thomas jammten viel, so entstanden Ideen, entstanden Texte, entstanden Songs. Obwohl die Band auf Eis gelegt war, kam die Frage auf, wie es weitergehen sollte, wohin der Weg führen soll. Sie beschlossen, sich weiter als tillmann der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Da es so zu zweit am besten funktionierte, spielten sie die Instrumente allesamt selber ein und nahmen die Tracks in ihrem Kellerstudio auf. Daraus entstand "Vom Reisen".

Beim Opener "Ein Leben lang" wippt man automatisch mit, so frei von allen Zwängen kommt die Nummer daher, baut sich weiter auf zu einem fast punkigen Etwas. Nächtlicher Charme versprüht "Supersonic Flyer" in der großen weiten leeren Stadt. Von Kneipe zu Kneipe ziehend und keine Heimat haben. Mit witzigem Englisch/Deutsch wird es dreckig, sehr dreckig, ein richtiger Abgehsong. Ich freu' mich schon, den live zu hören.

Ruhig und eindringlich können sie ebenfalls – singen von einer nicht so guten Zeit, vom Alleinsein, vom Akzeptieren, dass es einfach so ist und dass es doch noch ein Lachen danach gibt – "Weißt du wo ein Lachen ist" handelt davon.
Ja , da haben tillmann Recht, "Die fetten Jahre sind vorbei". Eine rostig scheppernde Gitarre läutet dies ein und wie in einer Moritat heißt es: »In einer dunklen Limousine sitzen sie mit ernster Mine. All das Leben, spannt der Bauch, aus dem Maul Zigarrenrauch«. Unterstrichen wird das mit einer dunklen, tiefen und negativen Stimmung, die sich im Refrain jedoch wieder ins Positive umwandelt. Der Bogen wird noch weiter gespannt und "Am See" wird es richtig punkig, macht einfach Spaß!

Ein sehr abwechslungsreiches, gutes Album. Erzählungen aus ihrem Reisetagebuch, Geschichten aus dem Alltag – mit Augenzwinkern. Musikalisch harmonisierend umgesetzt, ob nun balladesk, poppig oder rockig. Und auch mit viel Druck – so ließen sie zwar einige Attitüden einfließen, die zwar gut tanzbar aber auch nachdenklich umgesetzt wurden. Dadurch entstand etwas Eigenständiges, das durch einen gut abgemischten, warmen Sound von Arnold Vigh nochmals hervorgehoben wird.

Wie heißt es in ihrem Schlusswort: »Die tillmänner schließen ab und blicken voller Lust und Energie nach vorne«!

Da kann ich nur eine "Gute Reise" wünschen!

Line-up tillmann:
Thomas Kiemle (alle Gitarren)
Dieter Kandler (Schlagzeug)

Tracklist "Gute Reise":
Ein Leben Lang (4:57)
Supersonic Flyer (4:08)
Zeit (3:42)
Am See (3:11)
Die fetten Jahre sind vorbei (6:17)
Weißt du wo ein Lachen ist (3:48)
Vom Reisen (3:49)
Nicht so wichtig (4:44)
Durch die Nacht (3:44)
Ein Leben lang [Radio Edit] (3:48)
Gesamtspielzeit: 40:08, Erscheinungsjahr: 2023
Einfach mal ein Ohr riskieren:
Vom Reisen

Zeit
badMoon
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Nettetal / Niederrhein
Beiträge: 20982
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Tillmann - Vom Reisen

 · 
Gepostet: 30.12.2023 - 13:45 Uhr  ·  #2
Zunächst einmal - ist das nicht traurig, dass man "sich outen" muss, wenn mal deutschsprachige Musik aufgelegt wird? Leider wird man ab und an mit einem aussagekräftigen Blick belohnt. Also wird sich erst einmal vorab entschuldigt.

Nun zu "Tillmann - Vom Reisen"

Die Musik kommt meist dermaßen schmissig daher, dass die Texte zunächst überhört werden könnten. Also, es braucht dann doch schon den ein oder anderen Durchlauf, um sich auch darauf einzulassen. Dann aber holla, kein oberflächlicher Singsing, die Musiker haben was zu sagen. Neben der Tatsache, dass hier und da das Tanzbein kräftig geschwungen werden kann, lassen sich auch die Texte wunderbar verfolgen.

Mein Favorit nach dem ersten Hörduchgang war ---> Superesonic Flyer. Achja, auch musikalisch haben es die beiden klasse drauf, da kommt richtig Dampf aus den Boxen. Kaum zu glauben, dass diese Kapelle bereits so lange besteht, ohne dass "in der Fläche" groß Notiz davon genommen wurde.

Noch kurz etwas zum Outing bei deutschsprachiger Musik.

Sobald in anderen Ländern, bspw. in irischen Kneipen, die ersten Takte landeseigener und -typischer Lieder angestimmt werden, singt das Publikum lautstark und textsicher mit. Bei uns kaum vorstellbar - zu verklemmt, zu beschämend? Wie kann es dann sein, dass bspw. Achim Reichel sich traute, die Alben "Regenballade" und "Volxlieder" aufzunehmen?

Also, nicht outen - einfach ohne Scham lauschen.

In diesem Sinne - Danke für die Rezi und den Tipp :-)
Mr. Upduff
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Basemountainhome
Alter: 63
Beiträge: 9256
Dabei seit: 02 / 2007
Betreff:

Re: Tillmann - Vom Reisen

 · 
Gepostet: 30.12.2023 - 15:03 Uhr  ·  #3
... der schlechte Link zum Supersonic Flyer geht zum Mond (zu einem gar nicht mal so schlechten Jazz Stück)...

... hier mal der richtige Link zu dem Song aus Deutschland:
https://music.youtube.com/watc…md95iTBrde

... wieder mal eine tolle Rezi - allerdings zum einer Musik, die ich nicht so mag...
badMoon
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Nettetal / Niederrhein
Beiträge: 20982
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Tillmann - Vom Reisen

 · 
Gepostet: 30.12.2023 - 15:06 Uhr  ·  #4
Zitat geschrieben von Mr. Upduff

... der Link zum Supersonic Flyer geht zu einem gar nicht mal so schlechten Jazz Stück..


Ups, da bin ich wohl leicht daneben gewesen und habe versehentlich zum Oddgeir Berg Trio verlinkt. Danke für die Korrektur :-), meinen Link habe ich korrigiert.
firebyrd
Labelboss
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hausgeburt (Ausgeburt?)
Beiträge: 36637
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Tillmann - Vom Reisen

 · 
Gepostet: 30.12.2023 - 17:02 Uhr  ·  #5
Auch ich habe mal hinein gelauscht...
Grundsätzlich halte ich die Musik für recht harmonisch und sehr melodisch. Teilweise gefällt mir das auch, die Arrangements sind gut gesetzt, es gibt feine Melodienfolgen.

Der Gesang "hakt" allerdings manchmal und könnte sich besser in die Melodien einfügen, hier fehlt mir dann noch das gewisse Quäntchen Emotion und die dazugehörige Geschmeidigkeit, mitunter wirkt es dann zu sehr "gesprochen" und zu wenig gesungen, so wirken Worte abgehackt im Text und nicht ausgesungen, bei "Vom Reisen" fällt mir das auf.

Ansonsten denke ich, dass die Band durchaus mehr Aufmerksamkeit verdient hätte....

Im Übrigen musst Du Dich nicht "outen" für das Hören deutschsprachiger Musik. Erstens hat diese doch in den letzten Jahren einen deutlichen Schub erfahren mit jeder Menge Interpreten*innen der, wie ich es nenne, "Neuen Deutschen Weinerlichkeit", ja, das wirkt oft so künstlich und "betroffen", wenn Oerding & Co. ihre Texte bringen. Darin ist Tillmann sicher nicht einzuordnen.

Und zweitens höre ich auch viele deutschsprachige Musik. Neben Element Of Crime, Michy Reincke, Sascha Gutzeit, deren Musik mir sehr gut gefällt, sind mir doch diese hier als positiv aufgefallen:

https://www.musikansich.de/review.php?id=24279

https://www.musikansich.de/review.php?id=24388

https://www.musikansich.de/review.php?id=22852

https://www.rocktimes.info/hub…cd-review/

Wer möchte, kann sich das ja einmal durchlesen...
Mr. Upduff
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Basemountainhome
Alter: 63
Beiträge: 9256
Dabei seit: 02 / 2007
Betreff:

Re: Tillmann - Vom Reisen

 · 
Gepostet: 30.12.2023 - 17:12 Uhr  ·  #6
...und die Sterne nicht nicht zuvergessen... oder die sagenhaft gute deutsche Version von Hair... oder die umwerfend sympathischen Lassie Singers... oder Kante... und noch etwas mehr bei mir...
badMoon
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Nettetal / Niederrhein
Beiträge: 20982
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Tillmann - Vom Reisen

 · 
Gepostet: 30.12.2023 - 17:50 Uhr  ·  #7
Zitat geschrieben von firebyrd

...

Im Übrigen musst Du Dich nicht "outen" für das Hören deutschsprachiger Musik. Erstens hat diese doch in den letzten Jahren einen deutlichen Schub erfahren mit jeder Menge Interpreten*innen der, wie ich es nenne, "Neuen Deutschen Weinerlichkeit", ja, das wirkt oft so künstlich und "betroffen", wenn Oerding & Co. ihre Texte bringen. Darin ist Tillmann sicher nicht einzuordnen.


Wie wahr, wie wahr.

Und ansonsten - Element Of Crime, Reincke, Kante, BAP, Reichel, Andrea Schroeder, Kunze, Maahn usw. wären bspw. hier vertreten. Warum? Weil's gut ist :-)
Floyd Pink
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Freudenstadt
Beiträge: 6182
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Tillmann - Vom Reisen

 · 
Gepostet: 30.12.2023 - 18:02 Uhr  ·  #8
Ich habe ja mal eine Doppelfolge nur mit deutschsprachigen Sachen für unser Radio gebastelt, die dann leider nie realisiert werden konnte. Da tauchen neben den bereits genannten auch noch Stoppok, Anyone's Daughter, Zöllner, Fiva, Die Versenker, Fettes Brot, Das Auge Gottes, Blumfeld, Felix Meyer, Bosse, Kraftklub, Das Lumpenpack, Grachmusikoff, Deichkind u.v.m. auf. Also da gibt es schon vieles Schönes...
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.