Gaupa – Myriad

 
badMoon
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Nettetal / Niederrhein
Beiträge: 21106
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Gaupa – Myriad

 · 
Gepostet: 18.11.2022 - 16:00 Uhr  ·  #1
Um ein feines Schwedenhäppchen zu ergattern, muss sich der Spurensucher nicht zwangsweise in nordischen Gefilden durch die Plattenläden arbeiten. Manchmal genügt ein Zufallslink, präsentiert durch die weltweit größte Suchmaschine oder ein falscher Klick in der Musiktube, die mittlerweile eben diesem Suchgiganten angehört. Eben dieser Klick hat mich zu einer im Jahr 2018 gegründeten Band geführt. Der Name der Band lautet GAUPA, deren aktuelles Album hört auf den Namen "Myriad". Was also haben die Schweden zu bieten, was dieses Album besprechenswert macht? Wir werden sehen - also, auf geht's.

GAUPA - Myriad | Schweden 2022 | Psychedelic, Rock, Stonerrock

Eines gleich vorweg: mit "Myriad" wird die musikalisch-mollige Komfortzone direkt mit den ersten Tönen verlassen. Bereits der Opener Exoskeleton kommt ohne Umschweife auf den Punkt und zeigt, wo es im weiteren Verlauf langgeht: dreckige Riffs, Stoner und - eine abgedrehte Sängerin, deren Stimme Erinnerungen an eine großartige isländische Künstlerin aufkommen lässt. Eben dieser bezaubernde Gesang der Emma Naslund macht es nicht immer leicht, die Songs in eine bestimmte Schublade zu stecken. Wirkt er doch, manchmal elfengleich über den Songs schwebend, völlig konträr zu den harten Linien des jeweiligen Stückes.

GAUPA = Luchs. Auch wenn unseren Musikmarkt das Album, leise schleichend wie ein Luchs erreicht hat, geht es meist doch recht heftig in die Gehörgänge. Die mit dem Opener Exoskeletron eingeschlagene Gangart wird auch im zweiten Song nicht verlassen. Diametrical Enchantress schließt sich fast nahtlos an. Harte Riffs, schwere Bassläufe, hämmernde Drums und der dominante Gesang lassen den Puls konstant hoch schlagen. Wenn dann im Mittelteil die E-Gitarre anfängt zu sägen, besteht der Drang, sofort die Luftgitarre zu spielen.

Mit "Myriad" hat die in dem kleinen schwedischen Bergwerkstädtchen Falun gegründete Band ein Album geschaffen, welches ein Sammelsurium an Stilen zu einer Einheit verschmelzen lässt. Psych, Stoner, Doom wird mit leichten Prisen Folk oder auch Prog gewürzt, und im Ergebnis wird ein in jeder Sekunde spannendes Album präsentiert. Ein gewisser Retro-Charme, der auch Bands wie HONG FAUX, PRISTINE oder ARABS IN ASPIC umgibt, kann "Myriad" nicht abgesprochen werden. Dennoch wirkt es in keinem Moment wie aus der Zeit gefallen. Neben der phantastisch zusammenspielenden Band, die die schweren Bassläufe, die sägende E-Gitarre, die kraftvollen Drums oder kreischenden Rückkoppelungen liefert ist es immer wieder Emma Naslunds überragende Stimme, die jedem Song das gewisse Etwas verleiht und das Album frisch und unverbraucht klingen lässt.

Einen Blues hätte ich nach den beiden ersten Songs überhaupt nicht vermutet. Zwar schleicht sich Moloken schön träge und schleppend aus den Membranen, aber so ganz können GAUPA auch hier nicht auf ihren sägenden Sound, kann Emma Naslund nicht ganz auf ihre mal flüsternde, mal schreiende Stimme verzichten.

Hatte ich nicht oben bereits erwähnt, dass Erinnerungen an eine großartige isländische Künstlerin aufkommen werden? So wird es dem Hörer wohl auch mit dem Song Ra an manchen Stellen ergehen.



Schimmert hier nicht, wie auch auf einigen weiteren Stücken des Albums, BJÖRK durch? Für mich war es eine kleine Überraschung, dass es eine Künstlerin gibt, die mit ihrem Gesang an die Stimme der bis dato einzigartigen Gesangslage von BJÖRK zu erinnern vermag. Diese Ähnlichkeit, aber auch die Art des Songwritings ist für mich besonders auf Elden hörbar. Leicht mystisch und dunkel startet das Stück, wechselt sich ab mit schnelleren, heftigeren Passagen. Erst unter dem Kopfhörer habe ich die feinen Nebengeräusche wahrgenommen, eine feine Würze in dem sich immer weiter steigenden, immer sägender werdenden Song.

Headbanger, aufgemerkt: My Sister Is A Very Angry Man lässt, sofern vorhanden, das Haupthaar fliegen. Einen kleinen, aber wirklich nur einen klitzekleinen Moment hatte ich Oh Well von Fleedwood Mac im Ohr, bei einem kleinen, im Hintergrund laufenden, kurzen Gitarrensolo, bevor die Post abgeht. Und die geht ab, soviel sei versprochen.

Sehr zerbrechlich wirkt Naslunds Stimme auf dem Akustiktrack Sömnen, bevor es mit Mammon über fast siebeneinhalb Minuten in die Zielgerade geht. Leicht monoton startet das Stück, annähernd eineinhalb Minuten dauert es, bis der Gesang einsetzt. Im Hintergrund lauern feine Nebengeräusche, ganz allmählich steigert sich der Song bis zum schreiend-wütenden Finale. Für mich ist das letzte Stück das absolute Highlight der Scheibe, welches ich sofort auf meine Besucher-Playlist geschoben habe. Bombe!

GAUPA haben mit ihrem zweiten Album gezeigt, welch ein enormes künstlerisches Talent in ihnen steckt. Seien es die melodischen Läufe, die sich entwickelnde Gesangsharmonien oder Melodien der Songs - alles fließt wunderbar zusammen und bildet ein phantastisches, in sich geschlossenes Album. Das einzige mir einfallende Manko wäre die kurze Spielzeit von lediglich knapp 37 Minuten.


[Die Band]

Jimmy Hurtig – Drums
Daniel Nygren – Guitars
Erik Sävström – Bass
Emma Näslund – Vocals
David Rosberg – Guitars


[Die Songs]

1. Exosekeleton
2. Diametrical Enchantress
3. Moloken
4. Ra
5. Elden
6. My Sister Is a Very Angry Man
7. Sömnen
8. Mammon


[Im Web]

Offizielle Website
Alben auf Bandcamp


[Zugabe]

Liveausschnitt Live from Feberdröm release concert.

Trurl
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 12785
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Gaupa – Myriad

 · 
Gepostet: 21.11.2022 - 18:16 Uhr  ·  #2
Moin Wolfgang,

dank des Tipps habe ich das Album durchgehört. Mann oh Mann, macht man die Augen zu, denkt man wirklich, Björk macht einen auf Stoner :-). Finde das Album wirklich gelungen und dank Bandcamp liegt es nun auf der Festplatte :-)

Schöne Grüßer
trurl
freaksound
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Oberbayern
Alter: 59
Beiträge: 5107
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Gaupa – Myriad

 · 
Gepostet: 22.11.2022 - 18:39 Uhr  ·  #3
bin positiv überrascht - da zieht ja mal vernünftige Musik ein in Nettetal :D

Ansosnten: exakt was Trul geschrieben hat - auch bereits gekoft

und was man fairerweise sagen muß : tolle Rezi !!! :]
holger_fischer
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 61
Beiträge: 4890
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Gaupa – Myriad

 · 
Gepostet: 23.11.2022 - 18:18 Uhr  ·  #4
Hallo Wolfgang!

Danke für das Entdecken und detaillierte und treffende Vorstellen dieser Albums. Toll! Gib's zu, du hast das Album extra für mich vorgestellt. Muss ich mehr sagen? Schon bestellt! Als Schallplatte.
kraut-brain
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Reinbek
Alter: 68
Beiträge: 22996
Dabei seit: 05 / 2016
Betreff:

Re: Gaupa – Myriad

 · 
Gepostet: 25.11.2022 - 10:43 Uhr  ·  #5
Das Label "Nuclear Blast" hat Gaupa sicherlich nicht ohne Grund unter Vertrag genommen, schlummerte hier doch ein Kleinod aus dem beschaulichen Schweden.

Schon ihre ersten beiden Alben zeigten auf, welch Potential in dieser Band steckt. Die Abrundung erfolgte jedoch durch ihr neuerliches Album "Gaupa". Das Album dokumentiert, dass die Band nicht nur über eine außergewöhnliche Sängerin verfügt, sondern die restlichen Musiker stehen ihr in ihren musikalischen Ausführungen in keiner Weise nach. Es ist also ein Paket, das stimming und gewachsen rüberkommt.

Gerade im Bereich des Stoners besteht die Gefahr, sich in Wiederholungen zu ereifern. Diesen Weg haben Gaupa jedoch nicht eingeschlagen, sondern bringen immer wieder eigene Duftmarken in ihren Musikstücken hervor.

Abermals schöne Rezi und danke dafür.
badMoon
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Nettetal / Niederrhein
Beiträge: 21106
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Gaupa – Myriad

 · 
Gepostet: 28.11.2022 - 11:23 Uhr  ·  #6
@All,

Danke für's Lesen und eure Rückmeldungen.

Und - freaksound - diese freche Bemerkung kost' Dich ein Pils (Pils, kein Jever!!) :happy: .

Klar, Holger, die Scheibe habe ich very special für Dich ausgekramt. Knapp vor Weihnachten - da will man(n) ja was unterm Baum haben ;-)
hmc
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: NRW
Alter: 67
Homepage: tt-bruchhausen.de
Beiträge: 15796
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: Gaupa – Myriad

 · 
Gepostet: 28.11.2022 - 12:58 Uhr  ·  #7
Habe ich das Werk bei Dir gehört?
Kommt mir alles bekannt vor.
badMoon
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Nettetal / Niederrhein
Beiträge: 21106
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Gaupa – Myriad

 · 
Gepostet: 28.11.2022 - 14:12 Uhr  ·  #8
Zitat geschrieben von hmc

Habe ich das Werk bei Dir gehört?
Kommt mir alles bekannt vor.


No Sir, hier haben wir das nicht belauscht ;-)
Tom Cody
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 68
Beiträge: 44951
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Gaupa – Myriad

 · 
Gepostet: 29.11.2022 - 12:13 Uhr  ·  #9
Wie soviele der neuzeitlichen Bands, ist mir auch diese Formation nicht bekannt. :-o Deine, wie gewohnt, umfangreiche und interessante Präsentation des Albums, macht es mir schon schmackhaft. Veröffentlichungen auf dem Label Nuclear Blast sind mir von den Platten meines Sohnes her bekannt. Da geht es ordentlich zur Sache. 8)

Wolfgang, vielen Dank für diese Vorstellung ! :-D
xanadu
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Rain am Lech (Bayern)
Alter: 52
Homepage: laut.fm/musikzirku…
Beiträge: 6047
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Gaupa – Myriad

 · 
Gepostet: 13.12.2022 - 22:34 Uhr  ·  #10
Tja mein nette(r) Taler
Da ist dir was Sauberes ins Haus geflattert.
Dein wie immer hervorragend beschriebenes Album macht Neugierig und hast bei mir alle Ohren geöffnet, weißz ja Retro und Frauenstimme, da bin ich empfindlich.
Und diese hat es wirklich in sich und schiebe zu Björk noch Marie Boine ins Rennen. Sehr speziell, aber mit der guten psychedelisch rockigen Band im Hintergrund ein Hörgenus.

Dankeschön
Floyd Pink
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Freudenstadt
Beiträge: 6320
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Gaupa – Myriad

 · 
Gepostet: 14.12.2022 - 08:18 Uhr  ·  #11
@badMoon: alternativ zu einem Zufallslink hättest du auch in der Rubrik "Frisch auf den Tisch" rein schauen können, da habe ich auf das Album hingewiesen. Der darauffolgende Post war von Dir...

Gaupa finde ich auch richtig klasse, insofern Eulen und Athen und so.
Danke für die wie immer schöne Rezi!
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.