Michael Nesmith & The First National Band - Magnetic South

 
YETI
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Free City
Alter: 51
Beiträge: 1558
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Michael Nesmith & The First National Band - Magnetic South

 · 
Gepostet: 27.12.2021 - 20:27 Uhr  ·  #1


Michael Nesmith
(Nez) wurde vor allem als Mitglied der erfolgreichen Popband "The Monkees" bekannt.
Nach der Trennung der Monkees begann Nez mit der bahnbrechenden Countryrock-Band "‎‎First National Band‎‎" und später als Solokünstler zu arbeiten.
Mit ihrem ersten Album ‎‎-Magnetic South- ‎‎veröffentlichten sie einen Countryrock-Klassiker, der auf Augenhöhe mit einigen der besten Platten der Burritos, Nitty Gritty Dirt Band oder Poco steht.
‎‎Die "First National Band" wurde vor allem von‎‎ Red Rhodes, einem Steelguitar-Veteran mit fast dreißig Jahren Business-Erfahrung, geprägt.
Weitere Mitglieder waren John London am Schlagzeug, der bei The Lewis & Clark Expedition gespielt hatte, John Ware am Bass, Earl P. Ball am Klavier und Nez an Gitarre und Gesang.
Die erstklassige Band hat ein hervorragendes Album geschaffen, auf dem die exzellenten Songwriting-Fähigkeiten von ‎‎Michael Nesmith ‎‎zu ihrem vollen Glanz kommen.
Die Single "Joanne" wurde aus dem Album als Single ausgekoppelt und erreichte Platz 21 der Billboard Singles Charts, die höchste Position in Nesmiths Solokarriere.‎

Schon der Eröffnungstrack "Calico Girlfriend" macht deutlich, dass das keine Monkees-Musik ist.
Es hat einen sehr lockeren Klang, fast so, als wäre es in Eile aufgenommen worden.
Der Schlüsselmusiker in Nesmiths Band ist zweifellos O.J. Red Rhodes der mit einer lebhaften Melodie den Track antreibt.
Die Melodie ist zwar nicht sehr komplex, aber gut, trotz seiner Liebe zur Country-Musik hat er sich nicht darauf beschränkt, nur country-klingende Melodien zu schreiben.
"Nine Times Blue" ist eine sehr kurze, romantische Country-Ballade über Beziehungsprobleme, die von einer Akustikgitarre getragen wird und direkt in den dritten Song, "Little Red Rider", eine funkyige Up-Tempo-Nummer, übergeht.
„The Crippled Lion“ kommt als nächstes, die Instrumentierung ist majestätisch, wobei Red Rhodes erneut über das sanft gespielte fundament der Band schwebt.
Nesmiths Gesangausdruck gefällt mir hier am besten und es ist für mich auch das Herzstück auf der Platte.
"Joanne", war die Single des Albums, was sicher an der exquisiten Melodie lag.
Die Grundinstrumentierung wird durch ein Honky-Tonk-Klavier von Earl P. Ball ergänzt.
Eine trommellose Ballade mit glitzerndem Falsett von Nez, untermalt von Rhodes weinenden Pedal Steel- Läufen.
Die Emotionen zwischen dem Erzähler und Joanne verstärken sich durch die karge Instrumentierung.
Hier singt er Falsett wobei ich ziemlich erstaunt bin, wie gut Nesmith im oberen Register singen kann.
Nez ist kein großartiger Sänger, aber ich würde schon sagen, dass er ein sehr talentierter Sänger ist.
"Joanne" ist und bleibt ein wunderschönes, pastorales Porträt einer Liebe, die nie sein sollte.
Der Track "First National Rag" ist nur ein Quatsch.
Es ist ein musikalischer Witz, der dich daran erinnern soll, die Platte umzudrehen.
Für jüngere Menschen, die sich nicht an die LP-Zeit erinnern, wird dieser Song keinen Sinn ergeben, aber es ist auch egal.

Nach dem Flip over beginnt die zweite Seite mit dem Hochtemposong „Mama Nantucket“ einem wunderbaren Beispiel für die Jodelfähigkeiten von Nez!
"Mama Nantucket" ist das rockigste Stück auf dem Album.
Es ist so energiegeladen wie Country-Rock nur sein kann und es zeigt die Weltklasse des Pedal Steel Gitarristen Red Rhodes.
Von dort aus gehen wir zu einem geradlinigen Country-Song, "The Keys to the Car".
Schöne Melodie, aber kein herausragender Track.
„The Keys to the Car“ beginnt mit einer einsamen Akustikgitarre und einem sanften Klipp-Klapp-Rhythmus.
Auch hier wird Nesmiths Falsett mit einer Melodie hervorgehoben und sanft von einer Duettstimme ergänzt.
"Hollywood" ist ziemlich experimentell, da der Song zwischen zwei verschiedenen Abschnitten wechselt - einem spärlichen Abschnitt, mit kaum hörbarem Flüstergesang, und einem ausgefeilten Abschnitt mit Klavier und "normalem" Gesang.
Das Ende des Songs enthält ein gut platziertes Keyboard/Rhodes-Zwischenspiel, das zart über die Akustikgitarre gestreut wird, die durch den Track läuft.
Zwei Coverversionen schließen das Album ab.
"The One Rose (That's Left in My Heart)" ist ein Country-Song im 3/4-Takt, der erstmals von Jimmie Rodgers aufgenommen wurde.
Für diejenigen unter euch, die sein Falsett mögen, gibt es hier mehr davon!
Die Platte endet mit einer spektakulären Version von "Beyond the Blue Horizon", die einige Soundeffekte enthält.
Das Lied beginnt mit dem Ticken einer Uhr, während einige Klavierläufe den Lauf der Zeit simulieren.
Jemand pfeift, die Pedal Steel stöhnt wie eine Geige und die Sonne steigt am Horizont.
Nach drei Minuten singt Nesmith immer energischer und die Drums treten durch die Haustür ein.
Mit wirbelnder Orgel, aufgeregtem Gesang und gesteigerter Spannung durch die Instrumentalisten strebt der Song seinem Höhepunkt zu, bevor alles ausklingt.
Der Song verschwindet wieder in der Dämmerung und mit dem Dröhnen von Grillen endet die LP.
Was für ein toller Album closer!

Die Produktionsaufgaben gibt Nesmith hier an Felton Jarvis ab, einem erfahrenen Produzenten, der mit vielen berühmten Künstlern wie Elvis Presley zusammengearbeitet hat.
In seiner gesamten späteren Karriere machte Nez immer seine eigene Produktion, aber vielleicht wollte er bei seiner ersten Veröffentlichung nach den Monkees einen authentischen Nashville-Sound bekommen.
Sicherlich ist -Magnetic South- nicht das revolutionärste oder einfallsreichste Album, aber es wird mehr als wettgemacht, indem es viel Herz und Leidenschaft in den einzelnen Songs enthält.
Zwischen 1970 und 1971 nahm die "First National Band" drei LPs in nur einem Jahr auf, die alle ein ähnliches Cover und ein ähnliches Logo hatten.
Die Alben waren jeweils rot, weiß und blau gefärbt, jeweils mit einem großen zentralen Bild.
Das blau gefärbte -Magnetic South- ist für mich aber immer das Highlight geblieben.

A1. Calico Girlfriend – 2:37
A2. Nine Times Blue – 1:39
A3. Little Red Rider – 2:34
A4. The Crippled Lion – 3:10
A5. Joanne – 3:10
A6. First National Rag (Red Rhodes) – 0:21
B7. Mama Nantucket – 2:36
B8. Keys to the Car – 2:52
B9. Hollywood – 5:03
B10. One Rose (Del Lyon, Lani McIntyre) – 3:27
B11. Beyond the Blue Horizon (Richard A. Whiting, W. Franke Harling, Leo Robin) – 5:55

Michael Nesmith – vocals, guitar
Red Rhodes – pedal steel guitar
John Ware – drums
John London – bass
with:
Earl P. Ball – side piano


Triskell
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Berlin
Alter: 64
Beiträge: 41947
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: Michael Nesmith & The First National Band - Magnetic South

 · 
Gepostet: 27.12.2021 - 21:23 Uhr  ·  #2
Hat Spaß gemacht es zu lesen, schätze allerdings, das ist nicht mein Terrain. Bedankt für die Rezi. :-D
firebyrd
Labelboss
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hausgeburt (Ausgeburt?)
Beiträge: 30083
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Michael Nesmith & The First National Band - Magnetic South

 · 
Gepostet: 27.12.2021 - 23:51 Uhr  ·  #3
ja, das ist eine wirklich hervorragende Scheibe, für mich ein Klassiker des Genres, wie auch die unmittelbaren Nachfolger....
Das Teil steht hier auch noch als Vinyl, in der damals von RCA produzierten Dynaflex-Vinyl-Variante. Das Teil ist total biegsam, das System hat sich nicht durchsetzen können....


Wolfgang
Tom Cody
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 66
Beiträge: 38609
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Michael Nesmith & The First National Band - Magnetic South

 · 
Gepostet: 28.12.2021 - 16:50 Uhr  ·  #4
Ich kenne ihn nur von seiner Mitgliedschaft bei den Monkees her. Seine Soloprojekte sind aber nicht so meine Baustelle.

Deine detaillierte und informative Vorstellung hier habe ich ebenfalls sehr gerne gelesen. Vielen Dank dafür ! :-D
kraut-brain
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Reinbek
Alter: 66
Beiträge: 18730
Dabei seit: 05 / 2016
Betreff:

Re: Michael Nesmith & The First National Band - Magnetic South

 · 
Gepostet: 28.12.2021 - 23:28 Uhr  ·  #5
Michael Nesmith hat mit seinen Bands und auch solo zahlreiche Platten herausgebracht. Die Monkees mögen für ihn ein lohnendes Startbrett, wohl auch in finanzieller Hinsicht gewesen sein, aber musikalisch dürfte er bei seinen Fähigkeiten dort total fehl am Platz und sich wahrscheinlich nicht sonderlich wohl gefühlt haben.

Mit deiner äußerst lesenswerten Rezi rückst den Musiker bzw. seine Band in den Focus, den sie sich erarbeitet auch verdient haben. Wie firebyrd schon schrieb: Ein Klassiker dieses Genres. Hat mal wieder Spaß gemacht, deiner Rezi zu folgen.
YETI
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Free City
Alter: 51
Beiträge: 1558
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Michael Nesmith & The First National Band - Magnetic South

 · 
Gepostet: 28.12.2021 - 23:54 Uhr  ·  #6
badger
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: sankt augustin
Alter: 68
Beiträge: 4161
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

Re: Michael Nesmith & The First National Band - Magnetic South

 · 
Gepostet: 03.01.2022 - 21:42 Uhr  ·  #7
hervorragende vorstellung!

ich hab ja schon in den letzten wochen ein paarmal angemerkt, wie wichtig M.N. für mich war.
und auch, daß seine solo-karriere in UK die allerhöchste beachtung gefunden hat; allerdings
nicht so sehr bei den Monkees-fans, sondern eher bei den leuten, die sich etwas mehr (!) erwarteten.

und auch wegen seines monty-pythonesquen humors; viel zu intelligent für amis, aber in UK gerade
richtig.
deswegen wird auch der völlig abgefahrenen Monkees-film 'Head'geliebt; Michael hatte
hier die hauptsächlichen ideen und der film trieft nur so vor ACID und PSYCHEDELIA;

und jawohl, obwohls die Monkees waren!

für die englischen magazine waren ca. 7-8 seiner alben der absolute kult; für die fans, darunter mich,
natürlich auch.
(man muß sagen, daß da so ein-zwei ausrutscher darunter waren, wie 'The Prison'; eine mischung
aus buch und platte(!), die man nicht haben muß).

ansonsten eine etwas alternative art des country rock, die ALTERNATIVLOS ist.
firebyrd
Labelboss
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hausgeburt (Ausgeburt?)
Beiträge: 30083
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Michael Nesmith & The First National Band - Magnetic South

 · 
Gepostet: 03.01.2022 - 23:16 Uhr  ·  #8
badMoon
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 19099
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Michael Nesmith & The First National Band - Magnetic South

 · 
Gepostet: 07.01.2022 - 16:09 Uhr  ·  #9
Deine Brezel, die meist mehr ausführlichen Beschreibungen versehen sind, sowie Deine Rezis verfolge ich gerne. Dabei stelle ich fest, dass Deine musikalischen Höraktivitäten sehr breit gestreut sind - Chapeau!

Auch hier wieder - eine klasse Rezi. Dass einer der Monkees auf Solopfaden unterwegs war, war mir gänzlich unbekannt. THE MONKEES hatte ich als mal eben zusammengestellte Truppe verstanden, die verschiedene Songs im MTV vorstellen/promoten sollten. Scheinbar hatte der ein oder andere der Band wohl doch etwas mehr auf der Pfanne als zu schauspielern.

Sei's drum - so interessant Deine Rezi auch geschrieben ist und neugierig machte - die Musik spricht mich nicht so sehr an. Spart Haushaltsgeld ;-)

Vielen Dank für Deine Mühe :-)
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.