Anastasia Lynne - Girl With The Hourglass Eyes

Eine eindringliche Melodik bestimmt die Atmosphäre, und auch das Arrangement der Background Vocals wirkt sehr eindrucksvoll und ausdrucksstark.

 
firebyrd
Labelboss
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hausgeburt (Ausgeburt?)
Beiträge: 30505
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Anastasia Lynne - Girl With The Hourglass Eyes

 · 
Gepostet: 08.12.2021 - 18:58 Uhr  ·  #1
Anastasia Lynne - Girl With The Hourglass Eyes

"Girl With The Hourglass Eyes" ist das Solo-Debüt-Album der in Los Angeles lebenden Musikerin Anastasia Lynne.

Einem Schweben gleich startet die Platte mit "Beneath Us", ein watteweicher Sound fließt behaglich dahin und wenn dann der Protagonistin' Stimme einsetzt, dann schmeichelt das dem Song noch mehr. Eine eindringliche Melodik bestimmt die Atmosphäre, und auch das Arrangement der Background Vocals wirkt sehr eindrucksvoll und ausdrucksstark. Das sind wunderschöne Harmonien, die spontan an solche Beiträge erinnern, wie man sie im Pop-Bereich von Wilson Phillips kennt. Das kurze Gitarrensolo kommt aus dem Untergrund, verweilt sehr einfühlsam und verabschiedet sich langsam wieder, den Song weiterhin mitgestaltend. So sind es Nuancen, die sehr effektvoll eingesetzt wurden, mit sehr viel Bedacht. Das gefällt mir sehr gut.

Ich kann nicht umhin, nach einigen Songs festzustellen, dass mich die Atmosphäre ganz stark an die Musik eines Musikers aus Seattle erinnert - an Michael Tomlinson. Ebenso wie er es vorträgt, so kommt auch hier die Musik sehr zart und eindringlich, ist von hoher Brillianz und Harmonie. Ferner kann ich bei einigen Titeln feststellen, gleich bei "Close The Blinds", dass eine Menge Jazz-Feeling eingeflossen ist, sowohl im Gesang als auch im Arrangement und grundsätzlich mit diesen elastischen und harmonischen Windungen der Melodie. Hierzu passt dann natürlich auch das eingeflochtene Bläserarrangement.

Diese Ausprägungen von dezentem Groove und Jazzfeeling stellen sich immer wieder ein und lassen die Musik herrlich geschmeidig und flüssig klingen. Alles in Allem ist es dieses spezielle Feeling, dass sehr bewegend ist und das in dieser Form durchaus eine Besonderheit darstellt. Bei den Arrangements des Gesangs fiel mir auf, dass dieser von einem gewissen Ken Stacey produziert und arrangiert wurde. Nun verwundert mich diese Perfektion auch nicht mehr, denn Ken lief mir einst über den Weg mit seiner Platte "I Will Still Be Me" (2008). Dabei fiel mir bereits auf, dass sein Album mit hervorragenden Vokal-Harmonien punkten konnte! Mithin - ein Volltreffer in dieser Hinsicht, da hat sich Anastasia genau den Richtigen gesucht!

Ja, mit dieser Platte stellt sich ein großartiges Talent vor, und ich hoffe, dass Anastasia Lynne in dieser Richtung weitergeht und noch mehr schöne eigene Songs als diese sieben schreiben wird...

Anastasia Lynne (vocals, rhythm guitar)
Mick Taras (lead and rhythm guitar)
Doug Petty (keys)
Scott Seiver (drums)
Joe Ayoub (bass guitar)
Chris Cockrill (woodwinds and horn arrangements)
Harry Ostrander, Dan Delgado (trumpets)
Chris Holo (additional guitars, keys and bass)

1 Beneath Us
2 Close The Blinds
3 Sensitive
4 Bothered
5 Take Me Further
6 In A Dream
7 Springtime



https://anastasialynne.com/
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.