Troy Petty - DepartureS, An Extended Collection

Ein sehr bemerkenswertes Album, das sich mittels seines hohen Grades an Individualität aus einer großen Masse hervorzuheben weiß!

 
Labelboss
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hausgeburt (Ausgeburt?)
Beiträge: 27351
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Troy Petty - DepartureS, An Extended Collection

 · 
Gepostet: 02.11.2021 - 17:42 Uhr  ·  #1
Troy Petty - DepartureS, An Extended Collection

Troy Petty aus Chicago, später wohnhaft in Columbus, Ohio, und seit geraumer Zeit in meiner Nähe, am südlichen Zipfel des Jadebusens, im Landkreis Friesland, legt mit der EP "DepartureS" seine mittlerweile dritte Veröffentlichung vor. Zur Rezension habe ich die erweiterte Version der EP zur Verfügung. Hier sind den originalen fünf Studiotracks vier Live-Stücke spendiert worden.

Nur mit Hilfe eines Schlagzeugers hat er alle Instrumente selbst eingespielt. Der erste Song weist einen recht trockenen und spröden Charakter auf. Über dem drückenden und pulsierendem Schlagzeugsound entwickelt Petty seine Vorstellung eines speziellen Sounds, die Musik klingt dabei sehr eindringlich durch die fast drohnenhaft wirkende Gitarrenbegleitung, ganz spontan assoziiere ich hier “I’m Waiting For The Man“ von Velvet Underground, diese Atmosphäre kommt ein wenig zum Ausdruck. Als Gitarre nutzt er eine verstärkte akustische Gitarre, dazu kommt der energisch vorgetragene Gesang, im Übrigen live noch wesentlich eindrucksvoller.

Sehr interessant ist der Aufbau der Songs hinsichtlich ihrer Harmonien auf jeden Fall, so schweben diese im Wechsel der Stimmungen bei “Unfinished“ ganz besonders ansprechend durch den Raum. Die Musik wirkt sehr zugänglich und kann sich rasch in die Seele einbohren. Hier spüre ich übrigens einen Hauch von R.E.M.. “Set Me Free“ wiederum weist dezent mysteriöse Züge auf, mit dem mönchartigem Backgroundgesang, und bei den Lead Vocals wirkt der Mann sehr engagiert. Im Hintergrund brodelt dazu eine vielleicht leicht bedrohlich wirkende Stimmung, die gefangen nehmen kann. “Departure“ ist ein im Vergleich zu den anderen etwas schwächerer Song und die letzten vier Titel präsentieren Petty nun live.

Alle Songs wurden 2016 in Ohio eingespielt und der Künstler stellt sich solo vor. Im Zusammenspiel von Gitarre und Gesang wirkt der Gesang nun druckvoller als im Studio und die Musik hat trotz der Reduzierung die gleiche Eindringlichkeit wie die Studioaufnahmen. Ganz besonders faszinierend ist hierbei “Running“ mit seinem hypnotisierend wirkenden kargen Arrangement. Wie auch immer, Petty hat, insbesondere in Hinblick auf die Live-Songs, ein ganz anderes Umfeld für eine Solo-Performance geschaffen, die mit ihrer Einzigartigkeit punkten kann.
Abschließend ein Statement des Musikers selbst zu seiner Platte: “"DepartureS" is about letting go, listening to your intuition and finding your own meaning of ‘comfort zone'.” Ein sehr bemerkenswertes Album, das sich mittels seines hohen Grades an Individualität aus einer großen Masse hervorzuheben weiß!

Troy Petty (voices, keyboards, bass, guitars, loops, percussion)
Brian McGuckin (drums)

1 All Ghosts
2 Unfinished
3 Motor Mind
4 Set Me Free
5 Departure
6 Unfinished
7 Set Me Free
8 Running
9 Miss Placed

http://troypettymusic.com/

Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.