PINK FLOYD - LIVE AT KNEBWORTH 1990 (2021)

 
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 57
Beiträge: 8072
Dabei seit: 08 / 2009
Betreff:

PINK FLOYD - LIVE AT KNEBWORTH 1990 (2021)

 · 
Gepostet: 12.05.2021 - 11:52 Uhr  ·  #1


Pink Floyd - Live at Knebworth 1990 - Doppel-LP 45 RPM

Veröffentlicht am: 30.04.2021

Label: Parlophone Label Group (Plg) (Warner)

Schon bei der Ankündigung vor einigen Monaten setzte bei mir der altbekannte „Haben-Wollen-Reflex“ ein, zumal die Veröffentlichung als Doppel-LP mit 45 RPM, avisiert wurde, was im allgemeinen für eine hohe Klangqualität bürgt. Live-Aufnahmen von ihnen sind noch nicht in meinem Bestand, also ein Grund mehr für eine entsprechende Anschaffung. Ein aktueller 5-Euro-Gutschein des Gewässer-Anbieters reduzierte dann den Preis auf erträgliche 34,99 Euro, dafür hält man ja auch 2 Platten in den Händen. :-) Aber auch die Augen werden hier verwöhnt, denn enthalten ist hier ein sehr umfangreiches, 24 Seiten starkes und mit jeder Menge Fotos bestücktes Booklet, an dem auch Aubrey Powell aus dem Hause Hipgnosis beteiligt war.









Das der Veröffentlichung zugrunde liegende Konzert war Teil des starbesetzten Auftritts der Silver-Clef-Gewinner 1990 im Knebworth House in Hertfordshire, bei dem PINK FLOYD die Headliner waren. Neben PF gab es an dem Abend ein Stelldichein von allem was Rang und Namen hat an - unter anderem Paul McCartney, DIRE STRAITS, GENESIS, Phil Collins, Mark Knopfler, Robert Plant (mit Jimmy Page), Cliff Richards, Eric Clapton und TEARS FOR FEARS. Rund 120.000 Musikfans erlebten, wie sich diese Rockgiganten auf der Bühne von Knebworth zusammenfanden, um zugunsten der Nordoff-Robbins-Stiftung aufzutreten.

Schlagzeuger Nick Mason erinnert sich an den denkwürdigen Auftritt zurück: "Knebworth hat einen ganz besonderen Zauber. Wir alle haben immer noch schöne Erinnerungen an unsere Auftritte in den Siebzigern dort und mit dieser Show war es nicht anders. Als Junge aus dem Norden Londons war es für mich fast ein Heimspiel, dazu kam die Freude, wieder mit dem Rest der Band zusammenzukommen, nachdem wir zuvor eine ziemlich gigantische Tour gespielt hatten, die weit über ein Jahr lief. Daneben war es eine Gelegenheit, die großartige Candy Dulfer spielen zu lassen – ich war schon eine ganze Weile ein Fan von ihr gewesen und es war zu schade, dass sich nicht öfter die Möglichkeit bot, sie stärker einzubeziehen. Und nicht zuletzt konnten wir unseren lieben Freund Michael Kamen als Gast begrüßen, der in den zehn vorherigen Jahren so viel zu PINK FLOYD beigetragen hatte, daher ist es ist toll, dass er ebenfalls auf der Aufnahme zu hören ist."

Gilmour, Mason und Wright sowie ihre Live-Begleitmusiker waren in Top-Form und dazu gab es bei „Shine On You Crazy Diamond“ und „Money“ passende Saxophon-Einlagen von Dulfer. Überhaupt „Money“ – während man bei den anderen Tracks eher auf Nummer Sicher ging und diese nur zart variierte, schleicht sich hier im Mittelteil ein ungewohnter Reggae-Rhythmus ein was dem Song aber zu neuen, interessanten Aspekten verhilft. Im Übrigen nimmt er die komplette Seite 3 ein.

Und auch CLARE TORRY, die Original-Sängerin von „Great Gig In The Sky“ auf „Dark Side Of The Moon“war an diesem Abend mit von der Partie, eigentlich eine kleine Sensation, denn weder vorher noch nachher trat sie mit PF auf.

In den knapp 55 Minuten setzten PINK FLOYD am umfangreichsten auf ihr „Wish You Were Here“-Album („Shine On You Crazy Diamond“ sowie „Wish You Were Here“) und auf „Dark Side Of The Moon“ („The Great Gig In The Sky“ sowie „Money“) sowie „The Wall“ („Comfortably Numb“ und „Run Like Hell“). Das verbleibende „Sorrow“ stammt aus „A Momentary Lapse Of Reason“, dem Album, an dem ROGER WATERS bereits nicht mehr mitwirkte.

Die Aufnahmen wurden speziell für dieses Album neu von David Gilmour und Andy Jackson gemischt und haben nunmehr einen sehr guten Live-Klang erhalten, der allerdings aus meiner Sicht nicht kohärent ist. Bei einigen Stücken fehlen ein wenig die Höhen.

Die Pressqualität ist gut, bei drei Stücken sind unterschwellig leichte Verzerrungen zu hören, das ist aber alles sehr akzeptabel.

Übrigens: Alle Songs befinden sich auch auf dem 1989 erschienen Doppel Album "A Delicate Sound Of Thunder" . Das hier vorliegende Konzert wurde schon 2019 in der "The Later Years Box" veröffentlicht. Wer diese Box besitzt, für den ist dieses Album natürlich überflüssig.

Die "Live At Knebworth 1990"-Tracklist:

1. Shine On You Crazy Diamond, Parts 1-5
2. The Great Gig In The Sky
3. Wish You Were Here
4. Sorrow
5. Money
6. Comfortably Numb
7. Run Like Hell
Musiklexikon
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: bei Heidelberg
Beiträge: 2303
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: PINK FLOYD - LIVE AT KNEBWORTH 1990 (2021)

 · 
Gepostet: 12.05.2021 - 12:43 Uhr  ·  #2
die LP Aufmachung sieht super - edel aus.
Alle Achtung!!
Danke für die Bilder.
Musikalisch reizt mich das allerdings überhaupt nicht mehr
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Rain am Lech (Bayern)
Alter: 49
Homepage: laut.fm/musikzirku…
Beiträge: 5203
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: PINK FLOYD - LIVE AT KNEBWORTH 1990 (2021)

 · 
Gepostet: 17.05.2021 - 19:11 Uhr  ·  #3
Das stimmt, auch das Ambiente wo du die Platte vorstellst.
Toll geschriebene Rezi Stattmeister.
War die Tour wo ich das einzige mal PF live gesehen hab. In München war es schon sehr faszinierend.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.