Willow Mae - Song Of Songs

"Song Of Songs" ist ihr Debüt-Album und überrascht mit einer recht interessanten Mischung aus Pop, Folk und Jazz in kleinen Portionen...

 
Labelboss
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 27708
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Willow Mae - Song Of Songs

 · 
Gepostet: 06.03.2020 - 13:39 Uhr  ·  #1
Willow Mae - Song Of Songs

Bei Willow Mae handelt es sich um den Künstlernamen der Niederländerin Willemijn Van Helden, einer Künstlerin, die nicht nur allein als Musikerin in Erscheinung getreten ist, sondern sie studierte auch Tanztheater und war/ist als Schauspielerin aktiv.
"Song Of Songs" ist ihr Debüt-Album und überrascht mit einer recht interessanten Mischung aus Pop, Folk und Jazz in kleinen Portionen. Inhaltlich beschäftigt sich die Protagonistin mit dem Thema Liebe und der damit verbundenen Sehnsucht und Suche danach.

Wollte man einen Vergleich zu ähnlichen Musikern suchen, kommen bereits während des ersten Songs Assoziationen auf. Die Atmosphäre und der Aufbau des Titelstücks erinnern mich an Einiges von James Taylor. Eine feine Melodie, ein griffiges Arrangement mit Bläsern und eine wohlige Stimmung, ein kurzes Gitarrensolo und darüber die angenehme Stimme der Protagonistin heben dieses Stück auf ein niveauvolles Plateau.

"Dancer" bringt dazu noch eine gewisse Portion Groove mit ein, der Gesang ist auch hier recht fließend und gestaltend mit dieser oben genannten Portion von Jazzfeeling. So verschmelzen die verschiedenen Komponenten, hier könnte man noch einen Schuss Steely Dan hinzupacken, zu einer stimmigen Mixtur sehr gut unterhaltender Musik.

So wechseln die Stimmungen im Laufe der Spielzeit: Ruhige Klänge mit einem größerem Anteil von Folk und einer stärkeren Hinwendung zum reinen Genre Singer/Songwriter, dann wieder eine anteilige Ausprägung zur Popmusik, stets jedoch bleibt die Atmosphäre sehr warm und wohlig. Neben James Taylor mag auch Joni Mitchell bewusst oder unbewusst Pate gestanden haben, davon zeugen solche Lieder wie "You Are" oder besonders das abschließende "Mango".

Aus den guten Songs heben sich einige für mich persönlich noch hervor. So empfinde ich das ruhige und kammermusikalisch angehauchte "Open" als sehr gelungen, in der Einleitung mit den gezupften Saiteninstrumenten, und mit einer verträumten Stimmung sanft dahinschwebend. Dieser Titel ist mir der liebste, gerade auch, weil er die höchste emotionale Kraft des Albums demonstriert.

Neben einer Normal-CD-Ausgabe gibt es "Song Of Songs" übrigens noch als Artbook plus CD.

Willemijn Van Helden (lead vocals, backing vocals)
Soraya Wunnink (backing vocals)
Tom Schraven (backing vocals)
Steven Favier (drums)
Victor Weigand (keyboards)
Maarten Vos (bass)
Maarten Ouweneel (electric guitar)
Jan Van Helden (acoustic guitar)
Yavin Groenwegen (brass)
Robin Rombouts (brass)
David Mast (brass)
David Wilschut (brass)
Vera Van Der Bie (strings)
Annie Tangberg (strings)
Jacob Plooij (strings)
Isabella Petersen (strings)
Jannum Kruidhof (string arrangements)
Peter Favier (brass arrangements)


1 Song Of Songs
2 Dancer
3 Lily Of The Valley
4 Serenade
5 Apples From Tirza
6 You Are
7 Happy Chromosomes
8 Lions And Leopards
9 Spring Dew In Fall
10 Open
11 Blossoms Blooming
12 Mango



https://willowmaemusic.nl/
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 56
Beiträge: 8232
Dabei seit: 08 / 2009
Betreff:

Re: Willow Mae - Song Of Songs

 · 
Gepostet: 06.03.2020 - 16:45 Uhr  ·  #2
Ich bin ja immer sehr an neuen Frauenstimmen interessiert. Deine interessante Rezi hat mich neugierig gemacht. Die Schnipsel auf ihrer Homepage spiegeln deine Eindrücke wider. Musik die ich mag. Da wird die CD der Niederländerin wohl bald den Weg ins Sauerland antreten.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.