The Hausfrauen of Death - Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 14656
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

The Hausfrauen of Death - Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 · 
Gepostet: 02.08.2015 - 18:11 Uhr  ·  #1
Ich bin gerade dabei, einige Sachen wieder neu zu hören, daher folgende Rezi an das staunende Publikum :-)

The Hausfrauen of Death - Im Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)



Dirk Jan Müller - Organ, Leslie, Synthesizer, Mellotron
Paul Pott - Rickenbacker 400l, Analog and -Digital Delay, Phaser

1.Fegefeuer der Eitelkeiten Part 1 - 09:54'
2.Fegefeuer der Eitelkeiten Part 2 - 16:11'
3.Fegefeuer der Eitelkeiten Part 3 - 25:31'
4.Fegefeuer der Eitelkeiten Part 4 - 09:18'
5.Fegefeuer der Eitelkeiten Part 5 - 17:03'

"The Hausfrauen of Death" nannte sich das Duoprojekt, dass Electric Orange-Keyboarder und Mastermind Dirk Jan Müller mit Zone Six-Musiker Paul Potts Oktober 2009 ins Leben rief. Zu dieser Zeit entstanden die erst 2013 veröffentlichten Aufnahmen im Studio Fleisch. Man kann dieses Duo schon als Embryo der jetzigen Formation Space Invaders betrachten. Erhältlich ist das Ganze via Bandcamp als Download. Eine CD oder LP sind bisher nicht erschienen.

Das humorvolle Cover, wohl einem 60er Jahre-Aufklärungsfilm/-buch entnommen, führt einen erst einmal gehörig in die Irre. Wer nun erdigen, rhythmischen Spacerock erwartet, wird herbe enttäuscht. Das Duo bewegt sich in öden, einsamen kosmischen Gefilden, wo schon die nächste Galaxie Lichtjahrtausende entfernt ist. Die Töne aus Orgel, Mellotron und Bass fließen zäh und träge aus den Boxen. Viel Hall, Echo und andere Effekte sorgen für weitere Verfremdungen und sorgen für dunkle, leerraumgetränkte Stimmung. Nur sehr sehr selten tauchen einmal Andeutungen von Rhythmik und Melodie auf. Es wabert, dröhnt und fiept dagegen aus allen Ecken und Enden und führt den geneigten und kundigen Hörer in Zeiten zurück, als der Moog noch Schrankwand-füllend und entsprechend teuer war. So sind denn auch die reinen Synthietöne eher sparsam zu hören, das Fundament bilden die Orgel, das Mellotron und die diverse Effektgeräte. Dazu gibt dann der Bass ab und an merkwürdig dunkle Töne hinzu, die wie Blasen in Lavalampen träge auf- und absteigen. Das Ganze erinnert stark an die ersten kosmischen Versuche deutscher Bands aus den frühen 70ern.

Insgesamt also nichts weltbewegend Neues unter der Sonne, aber wie bei den anderen Projekten von DJM eine mit viel Sachkenntnis und Liebe zum Detail umgesetzte Hommage an die frühen deutschen kosmischen Pioniere. Wer also wie ich ein Faible für solcherart Musik hat, kann unbedenklich zugreifen, zumal man auf der Seite auch erst einmal reinhören kann.

Vergleichbar ist das Ganze mit den ersten Aufnahmen von Tangerine Dream (ATEM/ALPHA CENTAURI)

trurl
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 4412
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: The Hausfrauen of Death - Im Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 · 
Gepostet: 02.08.2015 - 19:41 Uhr  ·  #2
Hört sich gut an - die Rezi. Da bin ich schon neugierig geworden, vor allem bei der Umschreibung der "Musik" mit "dunkle, leerraumgetränkte Stimmung". Da muss man erst mal drauf kommen!
Aber da ich mit downloads nichts am Hut habe, werde ich wohl auf eine CD-Ausgabe warten müssen.
Obwohl, letztens meine Neuerwerbung "Volume 10" von Electric Orange im Player gehabt und meine Frau fragte: "Das ist Musik, ja?". :'-(

radiot grüßt! 8)
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 14656
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: The Hausfrauen of Death - Im Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 · 
Gepostet: 02.08.2015 - 20:20 Uhr  ·  #3
Zitat geschrieben von radiot

Hört sich gut an - die Rezi. Da bin ich schon neugierig geworden, vor allem bei der Umschreibung der "Musik" mit "dunkle, leerraumgetränkte Stimmung". Da muss man erst mal drauf kommen!
Aber da ich mit downloads nichts am Hut habe, werde ich wohl auf eine CD-Ausgabe warten müssen.
Obwohl, letztens meine Neuerwerbung "Volume 10" von Electric Orange im Player gehabt und meine Frau fragte: "Das ist Musik, ja?". :'-(

radiot grüßt! 8)


da kommt dann einfach gut 45Jahre Perry Rhodan-Lektüre zu Hilfe, da ist der "Leerraum" zwischen den Galaxien ein gängiger Begriff :-) von anderen SF-Sachen gar nicht erst zu reden (da fällt mir ein, ich wollte mal wieder den ganzen Lem chronologisch lesen)

wenn Deine Frau die Volume 10 schon merkwürdig findet, die Ärmste, wenn sie das hört. Ich glaube aber nicht, dass die Aufnahmen so bald auf CD erscheinen. Du bist doch auch immer beim jährlichen Bullettentreffen dabei, oder o)

trurl
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: München
Beiträge: 7184
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: The Hausfrauen of Death - Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 · 
Gepostet: 03.08.2015 - 09:46 Uhr  ·  #4
kein Rhytmus.......... kein Schlagzeug....................... uiuiuiuiui

So liebevoll die Beschreibung auch ausgeführt ist,
befürchte ich, hier nicht heimisch zu werden.................
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 14656
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: The Hausfrauen of Death - Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 · 
Gepostet: 03.08.2015 - 10:29 Uhr  ·  #5
Zitat geschrieben von freaksound

kein Rhytmus.......... kein Schlagzeug....................... uiuiuiuiui

So liebevoll die Beschreibung auch ausgeführt ist,
befürchte ich, hier nicht heimisch zu werden.................


für Dich wären die Space Invaders eher was, Gitarren und Schlagzeug sind da vorhanden, Rhythmus auch :-)

trurl
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: bei Heidelberg
Beiträge: 2746
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: The Hausfrauen of Death - Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 · 
Gepostet: 03.08.2015 - 12:08 Uhr  ·  #6
Zitat geschrieben von freaksound

kein Rhytmus.......... kein Schlagzeug....................... uiuiuiuiui

So liebevoll die Beschreibung auch ausgeführt ist,
befürchte ich, hier nicht heimisch zu werden.................


Trurl hat ja geschrieben

>
>Vergleichbar ist das Ganze mit den ersten Aufnahmen von Tangerine Dream (ATEM/ALPHA CENTAURI)
>

das sagt viel (alles), und für mich ein Grund mal ein Ohr zu riskieren, obwohl mir die TD der späten 1970ger und bis Mitte der 80ger besser gefielen, als die Anfangszeit...
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Alter: 57
Beiträge: 9872
Dabei seit: 05 / 2011
Betreff:

Re: The Hausfrauen of Death - Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 · 
Gepostet: 03.08.2015 - 17:04 Uhr  ·  #7
danke für die Vorstellung, kannte ich nicht.

Das ist Musikkunst für hartgesottene, überhaupt nichts für mich, sorry.
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 4412
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: The Hausfrauen of Death - Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 · 
Gepostet: 03.08.2015 - 20:32 Uhr  ·  #8
Zitat geschrieben von Trurl

Zitat geschrieben von radiot

Hört sich gut an - die Rezi. Da bin ich schon neugierig geworden, vor allem bei der Umschreibung der "Musik" mit "dunkle, leerraumgetränkte Stimmung". Da muss man erst mal drauf kommen!
Aber da ich mit downloads nichts am Hut habe, werde ich wohl auf eine CD-Ausgabe warten müssen.
Obwohl, letztens meine Neuerwerbung "Volume 10" von Electric Orange im Player gehabt und meine Frau fragte: "Das ist Musik, ja?". :'-(

radiot grüßt! 8)


da kommt dann einfach gut 45Jahre Perry Rhodan-Lektüre zu Hilfe, da ist der "Leerraum" zwischen den Galaxien ein gängiger Begriff :-) von anderen SF-Sachen gar nicht erst zu reden (da fällt mir ein, ich wollte mal wieder den ganzen Lem chronologisch lesen)

wenn Deine Frau die Volume 10 schon merkwürdig findet, die Ärmste, wenn sie das hört. Ich glaube aber nicht, dass die Aufnahmen so bald auf CD erscheinen. Du bist doch auch immer beim jährlichen Bullettentreffen dabei, oder o)

trurl


Ja, das Boulettentreffen hat schon eine fixen Termin. Oberklops Proggy kann es kaum erwarten...
Der 12.12.15 steht jedenfalls im Kalender.

@Rabatz (liest evtl. mit?): Jede Klause ist recht, bloß nicht wieder so ein hermetisch abgeschottetes Etablissement wie im Vorjahr. Es war ja ganz ok, aber diese dichten & verriegelten Fenster! :'-(

radiot grüßt! 8)
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: am Rande von NDS
Alter: 57
Beiträge: 10541
Dabei seit: 10 / 2015
Betreff:

Re: The Hausfrauen of Death - Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 · 
Gepostet: 02.11.2015 - 13:47 Uhr  ·  #9
FrühWerke von TD waren doch klasse & wenn's damit vergleichbar wäre, dann isses was für mich!!!
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: am Rande von NDS
Alter: 57
Beiträge: 10541
Dabei seit: 10 / 2015
Betreff:

Re: The Hausfrauen of Death - Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 · 
Gepostet: 07.11.2015 - 17:31 Uhr  ·  #10
Komplett gehört & für gut empfunden! soweit klar.
Mich erinnert es mehr an Tangerine Dream - '72 Zeit & Klaus Schulze - '73 Cyborg, also eigentlich nix Neues, bis auf: ein Elektroniker & ein Basser, das war für mich immerhin neu!
Was mich am meisten stört, ist die Tatsache, das es noch nicht erschienen ist!
Zitat
Eine CD oder LP sind bisher nicht erschienen.

Ob man es nun via net oder download hört, es bleibt immer eine Pause zwischen den Teilen, ja Teile! Es ist ein Stück, das in kleinere Happen zerhackt worden ist & in den Genuß des ganzen wird man wohl nicht kommen.
Fazit: kein Kauf des downloads!!!
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 14656
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: The Hausfrauen of Death - Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 · 
Gepostet: 07.11.2015 - 18:09 Uhr  ·  #11
Zitat

Ob man es nun via net oder download hört, es bleibt immer eine Pause zwischen den Teilen, ja Teile! Es ist ein Stück, das in kleinere Happen zerhackt worden ist & in den Genuß des ganzen wird man wohl nicht kommen.



sorry, aber das stimmt nicht!!!! Ich finde es gegenüber den beiden unfair, etwas zu behaupten, was nicht absolut nicht richtig ist.

Ich habe mir via Bandcamp die flac-Dateien gekauft und anschließend lückenlos auf CD gebrannt, die mp3-Dateien lassen sich ebenfalls mit geeigneten Playern lückenlos abspielen. Da solltest Du technisch etwas nachlegen oder fragen, wie das geht, bevor Du sowas behauptest.

trurl
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: bei Heidelberg
Beiträge: 2746
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: The Hausfrauen of Death - Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 · 
Gepostet: 07.11.2015 - 18:32 Uhr  ·  #12
da muss ich Trurl recht geben.

Dafür gibt es mittlerweile genug Möglichkeiten.

FLACs kaufen, in WAV wandeln; hiermit zum bsp.:
Traders Little helper
http://tlh.easytree.org/

und dann mit jedem stinknormalen Bruzzlerprogramm ohne Lücken auf CDR br(u)zzeln
Natürlich muss das Programm auch so eingestellt sein, dass es ohne Lücken (gaps) zu produzieren seinen Dienst versieht; aber das ist kein Hexenwerk bei den üblichen Proggies

Habe auch von Einiges von via Bandcamp für wenig Geld gekauft und dann runtergeladen (zum Bsp. Radio Massacre International) und es hat immer problemlos gefunzt.

ach ja...und es gibt auch kostenlose Proggies um FLAC Dateien direkt am PC abzuspielen, ohne gaps zwischen den tracks!!
Foobar kann daszum Bsp., soweit ich weiss
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: am Rande von NDS
Alter: 57
Beiträge: 10541
Dabei seit: 10 / 2015
Betreff:

Re: The Hausfrauen of Death - Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 · 
Gepostet: 07.11.2015 - 18:36 Uhr  ·  #13
Sorry & THX!!! Ich muß mich verbessern, also ich rede noch von mp3, denn mit flac-Dateien kenne ich mich nicht aus. Wie geht das bei mp3-Dateien???
Schade ist nur, das Ihr das als wichtigste Botschaft in meinem Bericht anseht. :haut
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 14656
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: The Hausfrauen of Death - Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 · 
Gepostet: 07.11.2015 - 19:27 Uhr  ·  #14
Zitat

Schade ist nur, das Ihr das als wichtigste Botschaft in meinem Bericht anseht.



wieso, wie ich die CD finde, steht doch in meiner Rezi :-)

P.S.: wie ist die REQUIM von Arthur Brown, die Du als Avatarbild hast?

trurl
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: am Rande von NDS
Alter: 57
Beiträge: 10541
Dabei seit: 10 / 2015
Betreff:

Re: The Hausfrauen of Death - Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 · 
Gepostet: 07.11.2015 - 19:31 Uhr  ·  #15
Ach ja, DANKE für den Tip & den Link!!!
Arthur Brown*s Requiem muß ich mal sehen, was ich drüber schreiben könnte!!!
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: am Rande von NDS
Alter: 57
Beiträge: 10541
Dabei seit: 10 / 2015
Betreff:

Re: The Hausfrauen of Death - Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 · 
Gepostet: 07.11.2015 - 20:40 Uhr  ·  #16
Eigentlich wollte ich auch nur diese GeschäftsPraktik anprangern & nicht die Band!!! Normalerweise wird man aufgefordert zu kaufen & nicht zu kokeln & hier ist es genau andersrum. Es wird davon ausgegangen, das man die Technik dafür hat & damit umzugehen weiß!!! Ist doch komisch, oder???
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 14656
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: The Hausfrauen of Death - Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 · 
Gepostet: 07.11.2015 - 20:48 Uhr  ·  #17
Zitat geschrieben von nixe

Eigentlich wollte ich auch nur diese GeschäftsPraktik anprangern & nicht die Band!!! Normalerweise wird man aufgefordert zu kaufen & nicht zu kokeln & hier ist es genau andersrum. Es wird davon ausgegangen, das man die Technik dafür hat & damit umzugehen weiß!!! Ist doch komisch, oder???



ich finde Bandcamp klasse und an dieser Geschäftspraxis nichts anrüchiges. Als Käufer kauft man regulär und darft eine CD erlaubt kokeln. Für die Bands ist das wahrscheinlich kostengünstiger, als ne CD pressen zu lassen. Sowas kostet immer auch ne Menge Geld und das muss man erst mal verdienen.

Machen inzwischen einige, die wissen, dass eine gepresste CD sich für die Leute einfach nicht rechnet.

trurl
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: am Rande von NDS
Alter: 57
Beiträge: 10541
Dabei seit: 10 / 2015
Betreff:

Re: The Hausfrauen of Death - Fegefeuer der Eitelkeiten (2013)

 · 
Gepostet: 08.11.2015 - 08:34 Uhr  ·  #18
OK, nur CDs kosten auch & aber klar, die KäuferSchaft reicht für solche music nicht aus.

Im BergKeller von Uwe hat mich der Keyboarder von Sylvan gefragt, ob ich wüßte was es kostet eine DVD zu produzieren? Ich Trottel hab Ja gesagt, denn ich weiß es nicht!
Als damals Marillion, um ihr Album Marbles zu veröffentlchen, eine Band die einen Namen hat, wo ich davon ausgehe, das ihre Finanzen stimmen, zumindest mit PrivatKapital, das natürlich keiner investieren will, ihre Fan anbettelten, war ich platt!!! OK, nach zwei LaschieAlben, sah es vieleicht schlecht aus, da hat keiner mehr mit einem KracherAlbum gerechnet.
& bei den Hausfrauen of Death, da brauchen wir nicht weiter in*s Detail zu gehen!!!
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.