Klaus Schulze - La Vie Electronique 12

 
Labelboss
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 28055
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Klaus Schulze - La Vie Electronique 12

 · 
Gepostet: 08.01.2013 - 08:07 Uhr  ·  #1
Klaus Schulze - La Vie Electronique 12

Ich hatte es ja bereits beim Vorläufer, der Nummer elf dieser Sammlung, bemerkt, dass eine interessante Werkschau vorläge - für jeden Fan ein absolutes Muss.

( http://www.musikzirkus.eu/viewtopic.php?p=336414#336414 )

Das gilt sicher auch wieder für diese 3-CD-Box. Werden Picasso und die Musik eine Einheit bilden? Etwa zweieinhalb Stunden dauert dieses in drei Sätze unterteilte Werk, das sich, so empfinde ich es, von anderen Arbeiten Klaus Schulzes unterscheidet. Neben den tranceartigen, großflächigen Parts und Sequenzer-Abschnitten sind es eingestreute Fetzen aus der Datenbank, Tierlaute, Naturgeräusche, Orchestrales, vieles das über das hinausgeht, was in mir ohnehin schon Bilder erzeugt. Hier geht es für mich noch ein Stückchen weiter, ob es nun mit der Malweise von Pablo Picasso einher geht, mag jede/r für sich selbst entscheiden und interpretieren.

Auf jeden Fall ist es bunt - der Pinsel rührt kräftig im Farbtopf. Den Einzeltiteln der Suite nach zu beurteilen, müsste ich fliegende Elefanten, Kentauren und andere Dinge hören, bevor mit dem sechsten Abschnitt das kreative Chaos auszubrechen scheint - über siebzehn Minuten lang, nachdem offensichtlich Elefantengeräusche dazu überleiteten. Dabei ging es zu Beginn sehr meditativ vonstatten, inklusive einzelner Dschungelgeräusche. Im Verlauf kommen Zirpgeräusche hinzu und allerlei Undefinierbares. Sind es Botschaften aus einer fremden Galaxie? Dumpfe Schläge zwischendurch, die die Ruhe unterbrechen, aber Chaos will sich nicht so recht einstellen, nur dass es später für eine kurze Phase etwas unruhiger wird. Die zirpenden Geräusche begleiten uns immer weiter, bei "Consider The Lilies" setzen Schlagzeugrhythmen ein.
Erst im kürzeren zweiten Satz kommt es zu einer Veränderung des Gesamtbildes. Ein E-Piano erzeugt eine so ganz andere Stimmung, die leichte Spuren von Jazz aufweist und im "Geheimnis des Wassers" scheint ein Wasserwesen klagende Töne von sich zu geben.

Im dritten Satz wird das Tempo dann angezogen und ich halte diesen Abschnitt für den interessantesten. Mehr Rhythmus wird nun geboten, die Einsprengsel verschiedener Quellen scheinen sich zu verstärken, industrielles Gehämmer, Klagegeräusche und das vorab erwartete Chaos scheint sich hier nun eher zu formieren, sorgt aber gleichzeitig für mehr Aufmerksamkeit beim Hörer. Ebenso nähert sich Schulze hier fast schon populären Musikelementen an, die Klänge wirken zugänglicher. Neu gemixte Versionen verschiedener Teilabschnitte fänden wahrscheinlich im Techno-Bereich einige Hörer.

"The Music Box" ist insgesamt etwas weniger lebhaft und einheitlicher im Gesamtbild, dadurch auch mehr von hypnotischer denn Aufmerksamkeit erhaschender Wirkung. Entspannung wird geboten, stetig fließende Flächen von Musik recht meditativen Charakters strömen auf den Hörer ein. Wie für fast alle Musik des Künstlers gilt auch hier, dass man damit zurechtkommt oder nicht. Auf die Dauer der Titel gesehen braucht man Muße, um sich darauf einzulassen und wenn man sich die Zeit dafür nimmt, hat man sicher eine hervorragende Gelegenheit, alles fließen zu lassen, sich Tagträumereien und allerlei Gedanken hinzugeben - Soundtracks der Seele, gespeist aus Einflüssen verschiedener Mythologien.

Richtige Themen mit Wiedererkennungswert wird man auch nicht finden. Man muss sich einfach damit zufrieden geben, dass die Musik beginnt und wieder endet, ohne Hooklines, die man nachpfeift. Alles ist sehr bildhaft, es sind wahre Klanggemälde.


Klaus Schulze (keyboards, synthesizer),
spielt dieses Programm:

CD 1:
Picasso geht spazieren - First Movement
01:The Valley Of Wild Flowers (6:16)
02:Night Owls (2:35)
03:Einheimische Kentauren (9:22)
04:Treibsand (2:08)
05:Flying Elephants (3:47)
06:Creative Chaos (17:29)
07:Gezähmtes Feuer (6:16)
08:Consider The Lilies (2:35)
09:O Great Blind Horses (9:22)
10:Roses Of Shadow (5:54)
11:Unsere Erde ist vielleicht ein Weibchen (12:52)


CD 2:
Picasso geht spazieren - Second Movement
01:The Forest Of Dreams (7:07)
02:Geheimnis des Wassers (8:27)
Picasso geht spazieren - Third Movement
03:Der Wal in Wut (7:48)
04:Angora Love (6:01)
05:Les feuilles mortes (8:50)
06:Wilde Blume (3:17)
07:Die lebendigen Pflanzen (5:30)
08:Je suis comme je suis (5:02)
09:The Fish Doesn't Know Water (5:57)
10:Ohne Schein der Anstrengung (3:26)
11:Vergebliche Delikatesse (7:18)
12:Réel et surréel [Je suis comme je suis, pt. 2] (7:01)


CD 3:
The Music Box
01:The Music Box (5:42)
02:Awake, My Soul (5:40)
03:Höre die uralten Worte (2:50)
04:O che sciagura d'essere senza cogl (8:32)
05:Recht launisch (11:23)
06:Wir sind sehr wenige (14:13)
07:Fire Is Water Falling Upwards (11:23)
08:Wittgenstein! (3:10)
09:Übrigens sterben immer die anderen (2:48)
10:And What About A Zebra? (2:52)
11:The Mental Jukebox (2:51)
12:Fade Away (7:46)

Wolfgang
Der an diesem Beitrag angefügte Anhang ist entweder nur im eingeloggten Zustand sichtbar oder die Berechtigung Deiner Benutzergruppe ist nicht ausreichend.
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 14730
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Klaus Schulze - La Vie Electronique 12

 · 
Gepostet: 08.01.2013 - 12:50 Uhr  ·  #2
lol, ich bin einer der Verrückten, die sich damals schon die Jubilee Edition angetan hatten :-), da dürften die drei CDs enthalten sein.

Wobei ich sagen muss, dass mir diese zeitliche Ordnung der Reihe besser gefällt, aber deswegen kauf ich das nicht noch einmal neu.

trurl
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.