Was liest sich grade?

...die belletristische Alternative zum Brezelthread

 
Jason McL
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 13.07.2010 - 23:16 Uhr  ·  #101
Zitat geschrieben von oldmanyoung
Letztens beim Flohmarkt gefunden.
Ein schönes Buch für zwischendurch... :rasta:



ja nettes kurzweiliges ding für zwischendurch, ist so ein buch wo man einfach mal mittendrin ungezwungen 3,4 seiten lesen kann.
wurde lustigerweise bei uns an weihnachten 4mal gekreuzt verschenkt ohne das es einer zweimal bekam...
radiot
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 18.07.2010 - 09:24 Uhr  ·  #102
Zitat geschrieben von RustyJames
Zitat geschrieben von rsawus


KURT VONNEGUT - GOTT SEGNE SIE, DR. KEVORKIAN
Der leider erst vor kurzem verstorbene, großartige Kurt Vonnegut (hier kongenial übersetzt von Harry Rowohlt !) bringt mit diesem kleinen Büchlein (witzig: Größe und Umfang exakt wie eine CD in jewel-case !) seine "Rundfunkreportagen aus dem Jenseits" als Büchlein auf Deutsch heraus. Wahnsinnig gut, komisch, schräg und nachdenklich stimmend. Aber welches Buch von Kurt Vonnegut ist das nicht ?
Hier "Reportagen" u.a. mit Isaac Newton, Adolf Hitler, William Shakespeare, Isaac Asimov, Harold Epstein, Birnum Birnum und und und - LESEN !!!

Rhino-Reiner


von kurt vonnegut kann ich vor allem "slaughterhouse five" empfehlen.. eine von ironie, bissigem sarkasmus und schwarzem humor geprägte satire über vonneguts erlebnisse im zweiten weltkrieg, genauer dem feuersturm von dresden. metafiction at its best..



"Schlachthof 5" habe ich mir glatt nochmal bestellt; das Buch gabs zu DDR-Zeiten auch schon, aber ich habe es damals leider verschenkt... Jetzt nach dem Post von Rhino-Reiner wie gesagt gleich geordert und nun schon fast durch. Wobei es um den "Feuersturm von Dresden" eigentlich nur am Rande geht bzw. erst auf den letzten Seiten, als der im Buch beschriebene Trupp gefangener Amerikaner und mit ihnen die Hauptperson des Buches, Billy Pilgrim, nach Dresden kommt. Ansonsten eine irre Schreibe!

Wer vielleicht an der Dresden Sache Interesse hat, dem sei empfohlen:

"Der Rote Hahn" Dresden im Februar 1945 von Walter Kempowski

und natürlich

Victor Klemperer "Tagebücher 1933-1945".

Klemperers Tagebücher sind absolut empfehlenswert, zumal er in Dresden lebte und in diesem Zusammenhang jenem Bombenangriff am 13.2.45 sein Leben verdankte! Sonst eine Beschreibung des Zerfalls und Niedergangs des "Tausendjährigen Reiches", sollte Pflichtlektüre für jeden Jung- und Altnazi und für all diejenigen sein, die zumindest noch meinen, wenigstens die von Hitler gebauten Autobahnen seien als Ergebnis ja so schlecht nicht gewesen und überhaupt war ja nicht alles so schlecht...

Aber da es hier im Forum hauptsächlich um Musik geht, gleich noch zwei Empfehlungen, speziell für Jazzliebhaber unter uns:

"Heinrich Himmler und die Liebe zum Swing" Erinnerungen und Dokumente, herausgegeben von Franz Ritter, Reclam Verlag Leipzig 1994 und

"Gewagtes Spiel" Jazz im Nationalsozialismus von Michael H. Kater, Kiepenheuer & Witsch 1995.

Radiot grüßt! :8)

Akrobat
jemand, der sich den Hals bricht, um sich den Bauch zu füllen

Aus: Ambrose Bierce, Des Teufels kleines Wörterbuch
RustyJames
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 27.07.2010 - 21:27 Uhr  ·  #103
knapp 5 tage kein internet haben auch sein gutes: ich habe wieder einmal richtig viel lesen können..

nämlich:

d.h. lawrence - lady chatterley's lover ..ein sagenhafter roman über eine dreiecksbeziehung, eingerahmt in die auswirkungen auf die zwischenmenschlichen beziehungen einer zunehmend industrialisierten gesellschaft..

charles bukowski - ham on rye .. sein wahrscheinlich ausgereiftester roman. autobiographisch gefärbte geschichte eines außenseiters und die geschichte eines großen scheiterns.. der nihilismus ist im zwanzigsten jahrhundert angekommen.. der stoff kann depressiv machen! das buch habe ich an einem tag verschlungen und hatte dazwischen und danach keinen echten draht mehr zur wirklichen welt.. bukowski ist ein ausnahmetalent!

john galsworthy - the forsyte saga --das ist epochal, das ist weltliteratur! die forsyte saga portätiert eine englische familie der mittelklasse mit sprachlicher gewalt und wortgewandtheit.. episch!
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 27.07.2010 - 21:32 Uhr  ·  #104
Zitat geschrieben von RustyJames
knapp 5 tage kein internet haben auch sein gutes: ich habe wieder einmal richtig viel lesen können..

nämlich:

d.h. lawrence - lady chatterley's lover ..ein sagenhafter roman über eine dreiecksbeziehung, eingerahmt in die auswirkungen auf die zwischenmenschlichen beziehungen einer zunehmend industrialisierten gesellschaft..

charles bukowski - ham on rye .. sein wahrscheinlich ausgereiftester roman. autobiographisch gefärbte geschichte eines außenseiters und die geschichte eines großen scheiterns.. der nihilismus ist im zwanzigsten jahrhundert angekommen.. der stoff kann depressiv machen! das buch habe ich an einem tag verschlungen und hatte dazwischen und danach keinen echten draht mehr zu wirklich welt.. bukowski ist ein ausnahmetalent!

john galsworthy - the forsyte saga --das ist epochal, das ist weltliteratur! die forsyte saga portätiert eine englische familie der mittelklasse mit sprachlicher gewalt und wortgewandtheit.. episch!



bruder canterbury, das erinnert mich mal wieder daran dass ich mich irgendwann mehr um literatur kümmern muss. ich mein nicht sämtliche literatur, aber halt das was mir liegt! also einen faust muss ich zb nicht lesen, das gibt mir nicht viel... 😉

hier stehen zwar viele bücher rum, aber grossteils aus der richtung natur/zoologie/geographie/geschichte/zweiter weltkrieg...
RustyJames
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 27.07.2010 - 21:39 Uhr  ·  #105
Zitat geschrieben von Tango Düülman
Zitat geschrieben von RustyJames
knapp 5 tage kein internet haben auch sein gutes: ich habe wieder einmal richtig viel lesen können..

nämlich:

d.h. lawrence - lady chatterley's lover ..ein sagenhafter roman über eine dreiecksbeziehung, eingerahmt in die auswirkungen auf die zwischenmenschlichen beziehungen einer zunehmend industrialisierten gesellschaft..

charles bukowski - ham on rye .. sein wahrscheinlich ausgereiftester roman. autobiographisch gefärbte geschichte eines außenseiters und die geschichte eines großen scheiterns.. der nihilismus ist im zwanzigsten jahrhundert angekommen.. der stoff kann depressiv machen! das buch habe ich an einem tag verschlungen und hatte dazwischen und danach keinen echten draht mehr zu wirklich welt.. bukowski ist ein ausnahmetalent!

john galsworthy - the forsyte saga --das ist epochal, das ist weltliteratur! die forsyte saga portätiert eine englische familie der mittelklasse mit sprachlicher gewalt und wortgewandtheit.. episch!



bruder canterbury, das erinnert mich mal wieder daran dass ich mich irgendwann mehr um literatur kümmern muss. ich mein nicht sämtliche literatur, aber halt das was mir liegt! also einen faust muss ich zb nicht lesen, das gibt mir nicht viel... 😉

hier stehen zwar viele bücher rum, aber grossteils aus der richtung natur/zoologie/geographie/geschichte/zweiter weltkrieg...


bruder düül,

ich denke es gibt für jeden typus das richtige buch um ihn zur absoluten leseratte oder zumindest zum leidenschaftlichen hobbyleser zu machen.. ich denke zb bukowski würde dir gefallen, da er in seinen büchern die gesellschaftlichen normen stark zurückweist und entgegen der moral der breiten masse lebt, also so ein bisschen wie du.. im gegensatz zu ihm bist du jedoch kein notorischer trinker und würdest wahrscheinlich auch keine frauen verprügeln ;) (hoffe ich) aber es wäre beispielsweise ein autor, den ich mir bei dir gut vorstellen könne..

was die geschichte angeht, da haben wir etwas gemeinsam.. ich lese auch viel fachliteratur, vor allem über den zweiten weltkrieg oder vietnam.. die ganze amerikanische außenpolitik ist unglaublich spannend um die gesamtzusammenhänge des weltgeschehens der neueren geschichte besser begreifen zu können.. von daher, egal was man liest, hauptsache man liest..

ok muss mich dahingehend einschränken und wieder auf meinen kumpel verweisen, der hape kerkelings "ich bin dann mal weg" gelesen und als gut empfunden hat..es ist doch wichtig WAS man liest ;)!!
RustyJames
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 27.07.2010 - 23:02 Uhr  ·  #106
Zitat geschrieben von Tango Düülman
Zitat geschrieben von RustyJames
knapp 5 tage kein internet haben auch sein gutes: ich habe wieder einmal richtig viel lesen können..

nämlich:

d.h. lawrence - lady chatterley's lover ..ein sagenhafter roman über eine dreiecksbeziehung, eingerahmt in die auswirkungen auf die zwischenmenschlichen beziehungen einer zunehmend industrialisierten gesellschaft..

charles bukowski - ham on rye .. sein wahrscheinlich ausgereiftester roman. autobiographisch gefärbte geschichte eines außenseiters und die geschichte eines großen scheiterns.. der nihilismus ist im zwanzigsten jahrhundert angekommen.. der stoff kann depressiv machen! das buch habe ich an einem tag verschlungen und hatte dazwischen und danach keinen echten draht mehr zu wirklich welt.. bukowski ist ein ausnahmetalent!

john galsworthy - the forsyte saga --das ist epochal, das ist weltliteratur! die forsyte saga portätiert eine englische familie der mittelklasse mit sprachlicher gewalt und wortgewandtheit.. episch!



bruder canterbury, das erinnert mich mal wieder daran dass ich mich irgendwann mehr um literatur kümmern muss. ich mein nicht sämtliche literatur, aber halt das was mir liegt! also einen faust muss ich zb nicht lesen, das gibt mir nicht viel... 😉

hier stehen zwar viele bücher rum, aber grossteils aus der richtung natur/zoologie/geographie/geschichte/zweiter weltkrieg...



nebenbei ist "faust" gnadenlos unterschätzt..eigentlich bietet das buch sex, drugs & rock n roll (na gut, letzters vielleicht nicht), aber es ist eines der großen dramen, das sich auch auf die gegenwart projezieren lassen.. hier in tübingen hat goethe eine zeit lang gelebt und das haus, in dem er gelebt hat steht noch. es liegt gegenüber der kirche, direkt in der stadtmitte von tübingen. unter dem fenster im ersten stock hängt ein schild auf dem steht: hier kotzte goethe.. , weil er hier, so wird es überliefert, aufgrund von übermäßigem alkhologenuss, gepaart mit dem üblen geruch der stadt im 18. /19. jahrhundert einmal von sich lassen musste...

hier ein bild davon (hoffentlich ohne urheberrechtsverletzung)

Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 28.07.2010 - 00:47 Uhr  ·  #107
den faust halte ich für so unterbewertet nicht, ist es doch schon seit jeher ein klassiker der literatur. bloss fiel mir damals auf (hatten das als schullektüre) dass mir das nicht wirklich liegt und auch die sprache in der es verfasst ist nicht die meine ist. da gabs dann andere bücher mit denen ich wesentlich mehr anfangen konnte.

schönes bild übrigens, wünschte sowas gäbs hier auch zu mozart (mozartstadt steht für salzburg!), wär aber irgendwie undenkbar, damit würd ja man den besten goldesel der stadt beschmutzen, das geht niemals nicht.
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 28.07.2010 - 02:21 Uhr  ·  #108
Zitat geschrieben von Tango Düülman
den faust halte ich für so unterbewertet nicht, ist es doch schon seit jeher ein klassiker der literatur. bloss fiel mir damals auf (hatten das als schullektüre) dass mir das nicht wirklich liegt und auch die sprache in der es verfasst ist nicht die meine ist. da gabs dann andere bücher mit denen ich wesentlich mehr anfangen konnte.

schönes bild übrigens, wünschte sowas gäbs hier auch zu mozart (mozartstadt steht für salzburg!), wär aber irgendwie undenkbar, damit würd ja man den besten goldesel der stadt beschmutzen, das geht niemals nicht.



bzg tango .. notwendige vorbemerkung aufs obige zitat ..... nestbeschmutzerInnen sind m. e. aber das salz in der suppe des geistigen lebens, des zusammenlebens überhaupt :lol: :lol: :lol: .... in meinem jedenfalls. es ist halt leider nicht jeder seelisch, geistig so stark, dass er/sie das "aushalten könnte ..... aber, das sind dann immer diese "hinterHER(RENden)MENSCHEN", die später von nix gewusst haben wollen 😉 ...

und das folgende einleitende statement, tango, ist nicht auf dich/deinen vorangegangen post bezogen:

es ist natürlich überhaupt für manche leute sicherlich sehr schwierig goethe und anderen genialen klassikern zu folgen, wenn sie nicht mal meinen überaus einfach gestrickten postings folgen können und bei mir permanenten unrat wittern(diesen menschen sei mal thomas/klaus mann, victor klemperers "LTI", oder heinrich kleist
empfohlen) ... und rufen HERR lehrer, ich weiss was ....

lieber tango ... vorneweg, ich will dich mit keiner literaturstunde langweilen .... nein, unterbewertet ist goethe bestimmt nicht. alleine die tatsache, dass jeder deutschsprachige mensch jeden tag, ohne es zu wissen, mindestens einmal irgendeinen spruch/, ein geflügeltes wort(aus einer veröffentlichung der goethegesellschaft) des altmeisters in seinem munde führt, unterstreicht das.

goethe ist in aller munde, sozusagen

schade ist nur, dass es dir, wie mir in meiner schulzeit genauso ergangen ist. wir hatten keinen zugang zu diesen altmeistern. das liegt/lag allerdings an den schlecht ausgebildeten lehrkörpern. zugang zu goethe, schiller, heine fand ich erst später durch die lektüre der "sogenannten" vor/märzdichter von 1848.

erst ab da hat sich mir eigentlich das revolutionäre dieser schreibgiganten erschlossen und die für heutige lesegewohnheiten sicherlich "altertümliche" sprache war plötzlich kein hindernis mehr für mich. herwegh, börne, schiller, goethe und vorallem büchner wären auch heute mindestens der zensur unterworfen und wären auf dem kieker der staatsbehördlichen seite. eben, wie damals.

und, würden sie heute leben, im muzi so manche ebenso zutreffende und somit auch schlaue sachen von sich geben ..... ich möchte nicht wissen ... wer, wann, wie und mit welcher gewalt die zensurkeule wiedermal ...... naja, es kann halt nicht sein, was nicht sein darf .... und später hat man/frau wiedermal von nix gewusst ..... da war man wieder mal ahnungslos ... die :ironie: der wiederkehrenden geschichte eben .... :mrgreen:

spontan als beispiel fällt mir da georg büchners aufruf zur "gewalt" im "hessischen landboten" von 1834 ein: "friede den hütten, krieg den palästen!" ... ich denke, gerade dieser satz lässt nur einen revolutionären kopf und damit natürlich ebenso kein blümchenpflückendes und in sich selbst ruhendes graswurzelherz nachdenklich machen ...

es würde sich für dich auch mal "lohnen", sorry, ist nur ein ratschlag, die "räuber" von friedrich schiller zu lesen. dieses stück hat er geschrieben um "diesem lahmen obristen jahrhundert in den arsche zu treten"(zitat aus dem programmheft zur uraufführung 1782 in mannheim) ... er musste fliehen, da dieses stück eindeutig gegen die obrigkeit gerichtet

ich lese zur zeit den genialen östereichischen schriftsteller/journalisten und zyniker karl kraus "die dritte walpurgisnacht" ... k.k. hat den faschismus und seine kommende folgen dort bereits anfang der 1930iger niedergeschrieben ... denn "wir haben ja von nix gewusst" .... dieser satz meiner grosseltern klingt mir heute noch wie ein menetekel in den ohren und regt mein zäpfen zur spontanreaktion an. vorallem, wenn das 4.t grösste kz gerade mal 20km von weiden weg gewesen ist und mindesten 60.000 tausend menschen vom weidener bahnhof ins kz flossenbürg verschubt wurden ... meine grosseltern wohnten, lebten ausserdem nur einen steinwurf- und sichtweite vom gleis 70 weg ... "wir haben ja von nix gewusst, nix gehört, nix gesehen. sommers, wie winters" .... :haeh: :haeh: :haeh:

nachdem ja diese mahnerInnen, wie k.k., ebenfalls zensiert(am 20 mai 1933 verbrannt) wurden von menschen(damals, wie heute ganz üble mittäterInnen) weil sie ja einfach nur ihre ruhe, ihre freizeit geniesen wollten/wollen, haben wollten, nur nicht nachdenken ... hauptsache ICH kann mein müsli in ruhe fressen .... ich habe ja dann auch von nix gewusst ... diese drei affenpolitik sozusagen, die ist leider überall wie ein krebsgeschwür verbreitet ...... bei diesen saturierten, hirntechnisch degenerierten ökofdplern ... siehe ganz speziell eine claudia roth

gerade bei dieser lektüre von "der dritten walpurgisnacht" und den traurigen parallelen zur heutigen selbstgefälligen egoisteInnenspassgesellschaft, fällt mir nur wiedermal der satz von max liebermann ein :" ich kann gar nicht soviel fressen, wie ich kotzen möchte" ... ich bin ja nur in der freizeit .... :twisted: :mauer: :mauer: :mauer:

zurück zur literatur: diese wikieintragung ist absolut die treffenste/ergiebigste kurzbio, die ich kenne: http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Kraus

als hörbuchtip kann ich dir die 4rer cd "helmut qualtinger liest karl kraus "die letzten tage der menschheit" empfehlen. näheres in einer PN

mein letzter gedanke: ohne goethe, schiller, kein brecht und dario fo ... .... auch kein wolfgang neuss



msg+!no pasaran!+kor
bernhard/fsm

ps:"der gesunde menschenverstand ist eben für manche einfach gift!!!" wolfgang neuss(dt. kabarettist http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Neuss)
RustyJames
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 28.07.2010 - 11:32 Uhr  ·  #109
schöne zeilen von bernhard, denen ich eigentlich nichts hinzuzufügen habe..

auch ich schätze vor allem heine sehr und seine einstellung zur zensur will ich am liebsten mit seinen eigenen worten zum ausdruck bringen

Die deutschen Zensoren -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- Dummköpfe -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --

(Heinrich Heine)
badMoon
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Nettetal / Niederrhein
Beiträge: 20982
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 28.07.2010 - 11:40 Uhr  ·  #110
[schild=1 fontcolor=000000 shadowcolor=C0C0C0 shieldshadow=1]So langsam entwickelt sich unser Forum zu einem Revoluzzerparadies. *HUGH*[/schild]
radiot
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 28.07.2010 - 21:18 Uhr  ·  #111
und das folgende einleitende statement, tango, ist nicht auf dich/deinen vorangegangen post bezogen:

es ist natürlich überhaupt für manche leute sicherlich sehr schwierig goethe und anderen genialen klassikern zu folgen, wenn sie nicht mal meinen überaus einfach gestrickten postings folgen können und bei mir permanenten unrat wittern(diesen menschen sei mal thomas/klaus mann, victor klemperers "LTI", oder heinrich kleist
empfohlen) ... und rufen HERR lehrer, ich weiss was ....


Verstehe ich in diesem Zusammenhang nicht ganz, bluessicks68, Klemperers "LTI" (Lingua Tertii Imperii - Die Sprache des Dritten Reiches) beschäftigt sich ja mit der Sprache im Nationalsozialismus. ???
Das Buch gab es übrigens schon zu DDR Zeiten bei RECLAM Leipzig, jetzt habe ich mir noch mal eine Neuauflage gekauft, um beide Ausgaben zu vergleichen. Kann mir nicht vorstellen, dass in der DDR Klemperers Aufzeichnungen 1:1 gedruckt wurden. Dito seine Tagebücher, besonders die nach 1945.

Radiot grüßt! :8)

P.S.: Empfehlung: Heinrich Heine- Lyrik und Jazz, Sprecher Gert Westphal, Musik: Attila- Zoller- Quartett (Zoller, Emil Mangelsdorff, Peter Trunk, Klaus weiss und in Track 7 Stella Banks voc) von 1964. Seit einiger Zeit auch auf CD bei Philips.

Amateur
Ein öffentliches Ärgernis,
verwechselt Geschmack mit
Begabung und Ehrgeiz mit Können

Aus: Ambrose Bierce, Des Teufels kleines Wörterbuch
radiot
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 28.07.2010 - 21:30 Uhr  ·  #112
Zitat geschrieben von RustyJames
knapp 5 tage kein internet haben auch sein gutes: ich habe wieder einmal richtig viel lesen können..

nämlich:



charles bukowski - ham on rye .. sein wahrscheinlich ausgereiftester roman. autobiographisch gefärbte geschichte eines außenseiters und die geschichte eines großen scheiterns.. der nihilismus ist im zwanzigsten jahrhundert angekommen.. der stoff kann depressiv machen! das buch habe ich an einem tag verschlungen und hatte dazwischen und danach keinen echten draht mehr zur wirklichen welt.. bukowski ist ein ausnahmetalent!



"Notizen eines Außenseiters" (Notes of a dirty old man) war sein erstes Buch, was ich lesen konnte. Bekam ich 1975 von meiner "Freundin" (aus Heilbronn) damals geschenkt, war ihr nicht anständig genug. Kursierte dann natürlich im Freundeskreis, denn in der DDR gab es von Bukowski lediglich ein ganz schmales Gedichtbändchen, eher ein Heftchen.

Gelesen und für gut befunden und nochmals als Empfehlung hier in die Runde:

"Schreie vom Balkon" Briefe 1958 - 1994 von Charles Bukowski, übersetzt von Carl Weissner , Ginko Press 2005.

Erstaunlich, was der Mann so für Gedanken hatte.

Radiot grüßt! :8)

Und was steht auf dem Rückumschlag des empfohlenen Buches?

"Auf euch sitzen vielleicht die Schmeißfliegen, aber auf mir hocken die Geier." (C.B.)
RustyJames
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 01.08.2010 - 11:50 Uhr  ·  #113
Zitat geschrieben von radiot
Zitat geschrieben von RustyJames
knapp 5 tage kein internet haben auch sein gutes: ich habe wieder einmal richtig viel lesen können..

nämlich:



charles bukowski - ham on rye .. sein wahrscheinlich ausgereiftester roman. autobiographisch gefärbte geschichte eines außenseiters und die geschichte eines großen scheiterns.. der nihilismus ist im zwanzigsten jahrhundert angekommen.. der stoff kann depressiv machen! das buch habe ich an einem tag verschlungen und hatte dazwischen und danach keinen echten draht mehr zur wirklichen welt.. bukowski ist ein ausnahmetalent!



"Notizen eines Außenseiters" (Notes of a dirty old man) war sein erstes Buch, was ich lesen konnte. Bekam ich 1975 von meiner "Freundin" (aus Heilbronn) damals geschenkt, war ihr nicht anständig genug. Kursierte dann natürlich im Freundeskreis, denn in der DDR gab es von Bukowski lediglich ein ganz schmales Gedichtbändchen, eher ein Heftchen.

Gelesen und für gut befunden und nochmals als Empfehlung hier in die Runde:

"Schreie vom Balkon" Briefe 1958 - 1994 von Charles Bukowski, übersetzt von Carl Weissner , Ginko Press 2005.

Erstaunlich, was der Mann so für Gedanken hatte.

Radiot grüßt! :8)

Und was steht auf dem Rückumschlag des empfohlenen Buches?

"Auf euch sitzen vielleicht die Schmeißfliegen, aber auf mir hocken die Geier." (C.B.)



notes of a dirty old man ist ebenfalls im bücherregal hier zu finden. es gibt nebenbei auch zwei gute verfilmungen von zwei seiner romane, nämlich "barfly" und "factotum". ersterer ist mit mickey rourke und meiner meinung nach sehr zu empfehlen, auch wenn er bukowski selbst glaube ich nicht so gefiel. in factotum spielt matt dillon henry chinaski. der film gefällt mir persönlich von den beiden am besten.

beide sind jedoch trotzdem sehr zu empfehlen, besonders als ergänzung zu den jeweiligen romanen.. wie immer gilt aber: erst buch lesen, dann den film schauen..
radiot
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 02.08.2010 - 21:11 Uhr  ·  #114
Zitat geschrieben von RustyJames


ok muss mich dahingehend einschränken und wieder auf meinen kumpel verweisen, der hape kerkelings "ich bin dann mal weg" gelesen und als gut empfunden hat..es ist doch wichtig WAS man liest ;)!!



Nachdem ich dieses Buch gelesen hatte (zwangsweise, um mitreden zu können), hoffte ich, er hätte den Titel des Buches wahr gemacht und wäre wirklich weg gewesen. Und zwar für immer! "Ich bin dann mal weg" ist eines der schlechtesten Bücher, dass ich je gelesen! Schlecht geschrieben, Thema verfehlt - denn er schreibt ja nicht wirklich übers Pilgern - sondern nur über sich und eigentlich nur über seinen Egoismus. Und wie toll er ist und was für Luschen die anderen sind. Er ist der einzig wahre Pilger auf dem Weg, den er noch dazu über weite Strecken mit öffentlichen Verkehrsmitteln voran kommt. Alle anderen sind Weicheier. Und nur erlesene, ihm genehme Personen, dürfen quasi an seinem Tisch sitzen. Hochgeistig muss es hergehen. Der Pöbel logiert in den Herbergen, Herr Kerkeling im Hotel...
Ein Buch, in dem er sich gnadenlos outet, ohne es zu wissen. Und jeder Heterosexuelle muss sich schämen, angesichts der Homosexualität seiner Gnaden, die dem Leser fast auf jeder Seite oder zumindest einmal in jedem Kapitel unter die Nase gerieben wird. Ganz schlimmes Buch! Finger weg!

Radiot grüßt! :8)

P.S.: Ich habe darüber auch eine Kritik verfasst (für eine Freundin von uns, mit der ich über dieses Buch stritt), wer die mal lesen will...
RustyJames
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 02.08.2010 - 22:26 Uhr  ·  #115
Zitat geschrieben von radiot
Zitat geschrieben von RustyJames


ok muss mich dahingehend einschränken und wieder auf meinen kumpel verweisen, der hape kerkelings "ich bin dann mal weg" gelesen und als gut empfunden hat..es ist doch wichtig WAS man liest ;)!!



Nachdem ich dieses Buch gelesen hatte (zwangsweise, um mitreden zu können), hoffte ich, er hätte den Titel des Buches wahr gemacht und wäre wirklich weg gewesen. Und zwar für immer! "Ich bin dann mal weg" ist eines der schlechtesten Bücher, dass ich je gelesen! Schlecht geschrieben, Thema verfehlt - denn er schreibt ja nicht wirklich übers Pilgern - sondern nur über sich und eigentlich nur über seinen Egoismus. Und wie toll er ist und was für Luschen die anderen sind. Er ist der einzig wahre Pilger auf dem Weg, den er noch dazu über weite Strecken mit öffentlichen Verkehrsmitteln voran kommt. Alle anderen sind Weicheier. Und nur erlesene, ihm genehme Personen, dürfen quasi an seinem Tisch sitzen. Hochgeistig muss es hergehen. Der Pöbel logiert in den Herbergen, Herr Kerkeling im Hotel...
Ein Buch, in dem er sich gnadenlos outet, ohne es zu wissen. Und jeder Heterosexuelle muss sich schämen, angesichts der Homosexualität seiner Gnaden, die dem Leser fast auf jeder Seite oder zumindest einmal in jedem Kapitel unter die Nase gerieben wird. Ganz schlimmes Buch! Finger weg!

Radiot grüßt! :8)

P.S.: Ich habe darüber auch eine Kritik verfasst (für eine Freundin von uns, mit der ich über dieses Buch stritt), wer die mal lesen will...



ich würde sie gerne lesen, hatte mit besagten kumpel nämlich auch schon die ein oder andere diskussion über das sogenannte werk und seine daseinsberechtigung (falls es eine solche gibt)..
RustyJames
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 19.08.2010 - 22:09 Uhr  ·  #116
gerade wird gelesen / wurde gelesen

banana yoshimoto - kitchen.. schöner japanischer roman über die tücken des älter werdens. schöne rhetorik, unaufdringlich aber pointiert. gefiel mir persönlich besser als genreverwandte bücher wie zb das zu unrecht hochgelobte catcher in the rye von salinger

boccaccio - geschichten aus dem decameron.. zum decameron muss ich nichts sagen, ein meisterwerk der mittelalterlichen literatur..

charles dickens - the posthumous papers of the pickwick club.. klassiker der weltliteratur vom altmeister
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 20.08.2010 - 20:01 Uhr  ·  #117
Software engineering :-)
caramel
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 4144
Dabei seit: 02 / 2010
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 20.08.2010 - 21:25 Uhr  ·  #118
Gerade ausgelesen - unendliche 45 Seiten :lol:

Die Schneegans - Paul Gallico

Eine nette und sehr rührende Kurzgeschichte.

Pflichtlektüre für Camelfans ;-)
mountain
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 21.08.2010 - 08:22 Uhr  ·  #119
Hab grad "Vollidiot" von Thomas Jaud gelesen, weils angeblich SO TOLL ist UND man es einfach haben MUSS - und ich frag mich grade ob man so nen Schwachsinn wirklich "haben muss".
Vielleicht bin ich aber auch einfach zu blöd um den Witz an den Geschichten zu kapieren. :mrgreen:
Scoot
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: SOest
Alter: 64
Beiträge: 9032
Dabei seit: 04 / 2011
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 29.01.2016 - 12:26 Uhr  ·  #120
Ein Thread, der fast verstauben könnte.....fast !
----------------------------------------

Im Moment lese ich

Auf ein Gläschen mit Helmut Schmidt --
von -- Lorenzo di Arrabiata

... Hundert Antworten auf brennende Fragen ...

Hinter Helmut und Lorenzo verbergen sich die Berliner Journalisten Gideon Böss („Die Welt“) und Silvia Meixner sowie der Münchner „Focus“- Redakteur Alexander Wendt., die die Informationen
für dieses Buch sammelten.

Hier die damalige Buch Vorstellung aus der SZ

Dieses Buch enthüllt für mich Vieles, was ich so genau bisher nicht wusste...
aber lässt mich auch immer wieder schmunzeln über diesen Welt - Mann Helmut Schmidt.
Und wieso Er den Beinamen "Schmidt - Schnauze" hatte, beweißt dieses kleine, nette Buch ebenso !
freaksound
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Oberbayern
Alter: 59
Beiträge: 5084
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 01.02.2016 - 16:14 Uhr  ·  #121
Floyd Pink
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Freudenstadt
Beiträge: 6175
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 01.02.2016 - 17:33 Uhr  ·  #122
Da will ich doch auch mal was beitragen:

Volker Kutscher - Märzgefallene

Neuester Band der Gereon Rath- Krimis von Volker Kutscher, die im Berlin der Vorkriegszeit spielen.
Dieser Band ist rund um den Reichstagsbrand angesiedelt, spielt aber bis in den ersten Weltkrieg zurück. Die Bücher von Kutscher sind mehr als nur Krimis, da sie - meines Erachtens nach - sehr detailreich und gut recherchiert das Berlin der dreißiger Jahre widerspiegeln.
holger_fischer
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 61
Beiträge: 4835
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 01.02.2016 - 19:50 Uhr  ·  #123
radiot
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 15.05.2016 - 19:46 Uhr  ·  #124
Zitat geschrieben von freaksound

nicht mehr so wirklich aktuell, aber für mich eine tolle, wirklich amüsante Entdeckung:

Jonas Johanson: Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand


Gerade gesehen: Den "Hundertjährigen" von Johanson bekam ich von meiner Frau geschenkt, gelesen und für gut befunden, aber das war's dann auch, mehr von ihm muss nicht sein. Gegen Ende fällt das Buch deutlich ab.

Zitat geschrieben von Floyd Pink

Da will ich doch auch mal was beitragen:

Volker Kutscher - Märzgefallene

Neuester Band der Gereon Rath- Krimis von Volker Kutscher, die im Berlin der Vorkriegszeit spielen.
Dieser Band ist rund um den Reichstagsbrand angesiedelt, spielt aber bis in den ersten Weltkrieg zurück. Die Bücher von Kutscher sind mehr als nur Krimis, da sie - meines Erachtens nach - sehr detailreich und gut recherchiert das Berlin der dreißiger Jahre widerspiegeln.


Von Volker Kutscher bekam ich "Der Nasse Fisch", also nicht von ihm sondern einer Freundin, aber da bin ich gar nicht ran gekommen, an das Buch meine ich. Verschenkt das Teil.



Diese Buch hat mein Chef mir geborgt. Sehr aktueller Inhalt, gut und aufschlussreich geschrieben, informativ. Macht nachdenklich und lässt mich für die Zukunft (freilich auch meine) nicht unbedingt das Beste erwarten.

radiot grüßt! 8)
Twister
Grande Dame of Desaster
Avatar
Geschlecht:
Alter: 59
Beiträge: 3208
Dabei seit: 01 / 2007
Betreff:

Re: Was liest sich grade?

 · 
Gepostet: 12.08.2016 - 22:14 Uhr  ·  #125
Jetzt im Urlaub kann ich noch mehr lesen als sonst und habe gestern hiermit begonnen:

Immer montags beste Freunde



Inhaltsangabe:
Eine Frau, die alles hat. Ein Junge, dem alles fehlt. Eine untrennbare Freundschaft. Laura ist eine erfolgreiche Verkaufsleiterin, die an einem normalen Montag durch die Straßen von New York hetzt. Sie hat keine Zeit, achtet kaum auf ihre Mitmenschen – auch nicht auf den kleinen Jungen, der sie um Kleingeld anbettelt. Sie ist schon an der nächsten Straßenecke, als sie plötzlich stehen bleibt – und umkehrt. Sie kauft dem hungrigen Maurice etwas zu essen und erfährt von seinem Leben. Von dem Tag an treffen sich Maurice und Laura jede Woche über Jahre hinweg, immer montags. Dies ist die Geschichte ihrer einzigartigen Freundschaft – die bis heute anhält.

Und eine Geschichte, die mich sehr berührt und nachdenklich stimmt.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.