Mai 2022 - MIDLAKE - For The Sake Of Bethel Woods

Stattmeister

Betreff:

Mai 2022 - MIDLAKE - For The Sake Of Bethel Woods

 ·  Gepostet: 29.04.2022 - 09:25 Uhr  ·  #645039
MIDLAKE - FOR THE SAKE OF BETHEL WOODS

 


Erscheinungsdatum: 18. März 2022
Label: ATO Records
Tracks: 11

Tracklist:
1 Commune 0:54
2 Bethel Woods 4:24
3 Glistening 4:05
4 Exile 3:34
5 Feast of Carrion 4:41
6 Noble 6:26
7 Gone 5:09
8 Meanwhile...3:35
9 Dawning 4:17
10 The End 3:24
11 Of Desire 3:59

Aktuelles Line-up:
Gesang, Gitarre, Keyboard - Eric Nichelson
Schlagzeug - McKenzie Smith
Bass - Scott Lee
Gitarre, Gesang, Keyboard - Eric Pulido
Klavier, Flöte, Keyboard - Jesse Chandler
Gitarre - Joey McClellan

Historie:
Midlake wurde 1999 von einer Gruppe Jazzstudenten von der University of North Texas gegründet. Die ursprüngliche Besetzung bestand aus Tim Smith, McKenzie Smith, Paul Alexander, Eric Nichelson und Evan Jacobs. Ihre ersten musikalischen Versuche fanden unter dem Bandnamen "The Cornbread All-Stars" statt und bestanden aus Funk- und Jazz-Improvisationen, die sehr von Herbie Hancock beeinflusst waren. Nachdem die Funkwelle abgeebbt war, entschied sich die Band zu einer Annäherung an die Popmusik. Tim Smith begann das Komponieren von Songs, die durch Bands wie Radiohead, Travis und Grandaddy beeinflusst wurden.


Aus dem Folk-Rock-Bereich gehört neben den Fleet Foxes die Gruppe Midlake zu meinen bevorzugten Bands. Und ähnlich wie die Füchse lassen sich die Mannen um Bandleader Eric Pulido leider immer enorm viel Zeit zwischen ihren musikalischen Veröffentlichungen. So sind seit ihrem letzten Lebenszeichen „Antiphone“ schon wieder 9 Jahre vergangen. Insgesamt bringen es Midlake somit erst auf fünf Alben in 22 Jahren Bandgeschichte. Ein wahrhaft bescheidener Output.

Allerdings könnte man jetzt einwenden, dass anspruchsvolle Alben auch eine entsprechende Vorlaufzeit benötigen. Und in meinen Augen sind alle bisherigen Werke auf einem sehr hohen musikalischen Niveau.

Lief das erste Album in 2004 noch etwas unter dem Radar der Musik-Journalisten, so verursachte aber bereits das Nachfolgewerk „The Trials Of Van Occupanther“ euphorische Reaktionen rund um den Globus. Ich kann mich noch gut an eine fast überschäumende Rezension im „Musikexpress“ erinnern (das Album erklomm dann auch seinerzeit Platz 3 der Jahrescharts) – angefixt dadurch landete das Album auch bei mir und ich konnte mich den Lobeshymnen nur anschließen. Mittlerweile stehen selbstverständlich alle fünf Alben hier und werden mit schöner Regelmäßigkeit auch aufgelegt. Diese Ehre wird mit Sicherheit auch das neue Werk erfahren, denn bereits nach vier Hördurchgängen stelle ich es auf eine Stufe mit den Vorgängern. Erstmalig habe ich mich bei einer Midlake-Platte für das Medium Vinyl entschieden - eine gute Wahl.

Wie sich zwar bereits bei „Antiphon“ andeutete hat die Band das Versponnene, Verhaltene und Verspielte, was Midlake bisher ausgemacht hat, deutlich heruntergefahren zugunsten einer so von ihnen vorher nicht gehörten, betont muskulösen Musikalität.

Für ihr fünftes Album haben die Texaner mit John Congleton (St. Vincent, The Decemberists) erstmals einen Produzenten engagiert. Dieser hat der Band ein wenig mehr Lautstärke und Dynamik verordnet und da und dort auch Funk- und Spacerock-Klänge eingebaut. Zudem hat er die Band ermutigt, in bislang unerforschte Richtungen zu gehen: „Exile“ hat dem rustikalen Folkrock ein Spacerock-Update spendiert, „Glistening“ offenbart Funk-Referenzen. Der Song handelt von Eric Pulidos Eintritt in die Band vor 21 Jahren (2001) und um seine Selbstzweifel, die sich jedoch in dem psychedelischen Schwelgen am Ende des Songs verlieren.

Dawning" greift auf den Soft-Rock der 1970er Jahre zurück und ist ein weiterer Song auf der Suche nach Hoffnung. Die Keyboard-Linie streckt sich einer ungewissen Zukunft entgegen, während um sie herum alles zusammenzubrechen scheint; „The End" hingegen reflektiert über die Schwierigkeiten des Abschieds.

Und im Finale, „Of Desire“, wird der Verstärker aufgedreht wie noch nie zuvor. Trotzdem bleibt „For The Sake of Bethel Woods“ eindeutig als Midlake-Werk zu identifizieren – die Harmonie und der Wohlklang der bisherigen Werke wird absolut erhalten.

Die elf Songs überzeugen durch viel Liebe zum Detail sowie ihre abwechslungsreiche Instrumentierung und die immer wieder wunderschönen, zum Teil mehrstimmigen Gesangsparts sowie die teilweise exzellenten Flötenarrangements.

Vom Cover bis zum Titel und darüber hinaus ist die Sehnsucht, sich wieder mit dem zu verbinden, was verloren scheint, und einen Sinn in seinem Vergehen zu suchen, der Kern des Albums. Der Star auf dem Cover ist der Vater von Keyboarder/Flötist Jesse Chandler, der 2018 auf tragische Weise verstorben ist. Sänger Eric Pulido erklärt in einem Interview hierzu: "Er war ein liebenswerter Mensch, und es war wirklich schwer und traurig, und er kam zu Jesse in einem Traum. Ich beziehe mich darauf in einem Song. Er sagte: 'Hey, Jesse, du musst die Band wieder zusammenbringen.' Ich habe das nicht auf die leichte Schulter genommen. Wir hatten in der Band bereits das Gefühl, dass das eine coole Sache sein könnte. Aber der Traum war eine schöne Darstellung der Absicht, wieder zusammenzukommen und als Freunde gemeinsam Musik zu machen."

Das Titelbild, das Chandlers Vater während des Auftritts von John Sebastian zeigt, stammt aus dem Dokumentarfilm "Woodstock" von 1970. 1969 war Jesses damals 16-jähriger Vater mit einem Freund von Ridgewood, New Jersey, zu dem legendären Festival getrampt. Jesse wuchs in Woodstock auf, nachdem sein Vater 1981 dorthin gezogen war, und pilgerte später mit seinem Vater nach Bethel Woods.

"For The Sake Of Bethel Woods" gerät somit zu einem Neubeginn, der weder die musikalische Vergangenheit der Texaner verleugnet noch auf Innovationen verzichtet. Wenn man es auf den Punkt bringen möchte wird dem Hörer eine gelungene Mischung aus Folkrock, Barockpop und Psychedelia geboten, die ihren Reiz aus der fast chamäleonhaften Klangvielfalt gewinnt.

Discographie:
2004: Bamnan and Slivercork
2006: The Trials of Van Occupanther
2010: The Courage of Others
2013: Antiphon
2022: For the Sake of Bethel Woods

Mr. Upduff

Betreff:

Re: Mai 2022 - MIDLAKE - For The Sake Of Bethel Woods

 ·  Gepostet: 29.04.2022 - 09:52 Uhr  ·  #645041
...deren formidables Album "The Trials of Van Occupanther" läuft bei mir häufig...und "Roscoe" ist zudem eins meiner Inselstücke...

...leider(?) kenn ich auch nur diese Platte...

...Deine Rezi macht mich nun neu-(und vielleicht dann auch)-gierig auf dieses und die anderen Alben...meine Lauscher haben am Wochenende ordentlich was zu tun...

Leslie

Betreff:

Re: Mai 2022 - MIDLAKE - For The Sake Of Bethel Woods

 ·  Gepostet: 29.04.2022 - 10:28 Uhr  ·  #645043
unser Firebyrd hatte mal einen Bericht über "The Trials of Van Occupanther" eingestellt - nettes Album - hatte mir sogar zwei Songs runtergeladen - Roscoe und Head Home - paarmal gehört und danach vergessen

"gemein" wie ich bin hatte ich einige Zeit später "Roscoe" im Quiz am Start - wurde natürlich nicht erkannt...

firebyrd

Betreff:

Re: Mai 2022 - MIDLAKE - For The Sake Of Bethel Woods

 ·  Gepostet: 29.04.2022 - 13:30 Uhr  ·  #645049
Zitat geschrieben von Leslie

unser Firebyrd hatte mal einen Bericht über "The Trials of Van Occupanther" eingestellt - nettes Album - hatte mir sogar zwei Songs runtergeladen - Roscoe und Head Home - paarmal gehört und danach vergessen

"gemein" wie ich bin hatte ich einige Zeit später "Roscoe" im Quiz am Start - wurde natürlich nicht erkannt...


der Bursche hat auch das neue Album unter die Lupe genommen:

https://www.musikansich.de/review.php?id=23111

caramel

Betreff:

Re: Mai 2022 - MIDLAKE - For The Sake Of Bethel Woods

 ·  Gepostet: 29.04.2022 - 15:11 Uhr  ·  #645061
Danke für die Vorstellung, lieber Stattmeister. Das wird auch etwas für Nettetal sein.

Klingt teilweise tatsächlich anders, als es mir von "The Courage of Others" im Gedächtnis geblieben ist... aber die neuen Töne sorgen für frischen Schwung und Abwechslung. Der Gesang ist unverkennbar und nach wie vor wunderschön.

hmc

Betreff:

Re: Mai 2022 - MIDLAKE - For The Sake Of Bethel Woods

 ·  Gepostet: 30.04.2022 - 14:04 Uhr  ·  #645107
Klasse rezi.
Natürlich werde ich das Werk in meine Sammlung integrieren.
Obwohl mir das vorletzte Album weniger zusagt, es aber trotzdem noch als gute Musik gelten sollte.

Stattmeister

Betreff:

Re: Mai 2022 - MIDLAKE - For The Sake Of Bethel Woods

 ·  Gepostet: 02.05.2022 - 08:59 Uhr  ·  #645185
@all: Danke für eure Reaktionen und Anmerkungen.

@hmc: Horst, deine Einschätzung zu Antiphon überrascht mich etwas, hast du die Scheibe doch bei Erscheinen noch mit 14 von 15 Punkten eingestuft. forum/topic.php?t=21739 - Was hat dich zu deiner Meinungsänderung veranlasst? Oder meinst du mit "vorletzte Album" Courage of others? Dies bekam sogar volle Punktezahl von dir. :-/

badMoon

Betreff:

Re: Mai 2022 - MIDLAKE - For The Sake Of Bethel Woods

 ·  Gepostet: 13.05.2022 - 14:58 Uhr  ·  #645944
Also, die älteren Midlakes gefielen mir gut bis sehr gut. Die hier vorgestellte Scheibe ist, ...ja, hörbar, aber mir ein wenig zu spacy und funky. Diese "Neuerungen" im midlakeschen Klangkosmos erwähntest Du bereits in Deiner Rezi, mir gefallen sie nicht sonderlich gut.

Nun denn - Frau C. hat die Scheibe geordert, so werde ich wohl ab und an in den Musikgenuss kommen (...letztmalig heute vormittag ;-) )

Besten Dank für Deine ausführliche Beschreibung incl. interessanter Randinformationen. Neugierig hat sie mich ja gemacht, Deine Rezi.

holger_fischer

Betreff:

Re: Mai 2022 - MIDLAKE - For The Sake Of Bethel Woods

 ·  Gepostet: 18.05.2022 - 20:55 Uhr  ·  #646356
Danke für die Rezi, Dirk. Midlake kannte ich dem Namen nach, hatte aber noch nie ein Stück von gehört. Also schlecht finde ich's nicht, Of Desire gefällt mir am besten, auf Dawning kann ich verzichten. Was mich stört ist dieser verhangene Gesang, das ist mir zu schwabbelig, die Musik selbst ist interessant. Ich gebe zu, so recht habe ich mir noch keine abschließende Meinung gebildet. Vielleicht höre ich mal in die älteren rein.


Hier läuft gerade Star of Bombay, Mitspieler sind Thomas Henry und Icecube.

Stattmeister

Betreff:

Re: Mai 2022 - MIDLAKE - For The Sake Of Bethel Woods

 ·  Gepostet: 21.05.2022 - 13:23 Uhr  ·  #646542
@Holger - eigentlich wollte ich die auch zu unserem Hörabend mitbringen, hatte ich vergessen. Da hätte ich tatsächlich "Of Desire" auch vorgespielt, ich dachte mir, dass dir wenn überhaupt nur dieses Stück zusagt :-)

@badMoon - dass nach dem Abgang vom Sänger und Bandleader Tim Smith die Band eine etwas andere Ausrichtung nehmen würde, war zu erwarten. Ich finde die Veränderungen sind noch eher subtil. Und: immer nur den selben Sound zu kreieren ist doch langweilig, aus meiner Sicht ist eine gewisse Entwicklung wünschenswert. Aber vielleicht findest du ja noch einen Zugang zu der Scheibe. Ich setze da ganz auf die Gattin :-)

hmc

Betreff:

Re: Mai 2022 - MIDLAKE - For The Sake Of Bethel Woods

 ·  Gepostet: 29.05.2022 - 12:44 Uhr  ·  #647072
Zitat geschrieben von Stattmeister

@all: Danke für eure Reaktionen und Anmerkungen.

@hmc: Horst, deine Einschätzung zu Antiphon überrascht mich etwas, hast du die Scheibe doch bei Erscheinen noch mit 14 von 15 Punkten eingestuft. forum/topic.php?t=21739 - Was hat dich zu deiner Meinungsänderung veranlasst? Oder meinst du mit "vorletzte Album" Courage of others? Dies bekam sogar volle Punktezahl von dir. :-/


Tatsächlich habe ich nach einigen Hördurchgängen etwas den Bezug verloren.
Meine Bewertung wäre heute eine andere, was aber sicherlich meiner aktuellen Stimmungslage zuzuordnen ist.

Ich werde das Werk heute noch einmal erhören.

hmc

Betreff:

Re: Mai 2022 - MIDLAKE - For The Sake Of Bethel Woods

 ·  Gepostet: 29.05.2022 - 12:45 Uhr  ·  #647073
Du hast Recht; ich meine tatsächlich "Courage of others"