CHICK COREA -Secret Agent (1978)

 
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Basemountainhome
Alter: 60
Beiträge: 12956
Dabei seit: 02 / 2007
Betreff:

CHICK COREA -Secret Agent (1978)

 · 
Gepostet: 14.02.2008 - 13:56 Uhr  ·  #1
Chick Corea – Secret Agent (1978)

Diese Corea- Album gilt allgemein nicht als seiner besten, ist wohl deswegen und auch aus dem Grund, daß dieses eines seiner 3 (!!!) Studio- Veröffentlichungen im Jahr 1978 war, jahrzehntelang in Vergessenheit geraten, bevor es vor Kurzem als CD wiederveröffentlicht worden ist. Für den „Verfasser dieser Zeilen“ ist es über all die Jahre sehr ans musikalische Herz gewachsen und zählt für ihn zu einer der stimmungsvollsten Fusion- Einspielungen aus den 70ern.

Secret Agent ist eine Kollektion aus verschiedenen Instrumentals und Song - Latin Jazz, Shuffle- Blues, melodisch- nachdenklichen Songs, Minimal- Moog- Improvisationen, rhythmisch- treibende Stücke - eine kurzweilige Mischung - , welche bis auf das durchgängige Soundbild, das durch eine kräftige Horn- und Rhythmsection sowie die coreanischen Moogs durchgängig geprägt wird, befreit ist von einem übergeordneten Konzept.

Die Musik ist trotz seiner moogbedingten großstädtischen Synthetik klar und warm wie ein schöner klarer Sonnentag im schneebedeckten Central Park New Yorks.

Herauszuheben ist das wunderschöne „Drifting“ mit der ebenso schönen Stimme von Gayle Moran, „Hot News Blues“ , gesungen von dem nachdenkliche Al Jarreau, das pulsierend- verspielte „Fickle Funk“ und der Rausschmeißer „Central Park“ .

Wer einmal Fusion der menschlichen Art kennenlernen möchte, dem sei dieses Album ans Herz gelegt.


Line Up:

- CHICK COREA -- acoustic piano, multimoog, minimoog, OB-8 voice, Fender Rhodes, Moog 15, clavinet, hi-hat, cowbell, vocal choir, cover concept
- TOM BRECHTLEIN -- drums
- BUNNY BRUNEL -- deep fretless bass, fretless bass
- JOE FARRELL -- C flute, alto flute, E. flute, bass flute, tenor sax, soprano sax
- GAYLE MORAN -- vocals, vocal choir, vocal background
- AIRTO MOREIRA -- percussion, hi-hat
- JIM PUGH -- trombone, bass trombone
- AL VIZZUTTI -- trumpet, flugelhorn
- BOB ZOTTOLA -- trumpet
- PAULA HOCHHALTER -- cello, vocal choir
- AL JARREAU -- vocals
- RON MOSS -- trombone, bass trombone
- CARIL SHIVE -- violin, vocal choir
- CHARLES VEAL -- violin and viola, vocal choir

Tracks:

1. THE GOLDEN DAWN (Chick Corea) 3:39
2. SLINKY (Chick Corea) 5:42
3. MIRAGE (Chick Corea) 2:11
4. DRIFTING (Music by Chick Corea/Lyrics by Gayle Moran) 4:09
5. GLEBE ST. BLUES (Music by Chick Corea/Lyrics by Gayle Moran) 6:58
6. FICKLE FUNK (Chick Corea) 5:05
7. BAGATELLE #4 (Bela Bartok, arr. by Chick Corea) 3:34
8. HOT NEWS BLUES (Music by Chick Corea/Lyrics by Chick Corea/Gayle Moran/Al Jarreau) 6:18
9. CENTRAL PARK (Chick Corea) 5:22


Die einzigen Reinhörlinks, die ich finden konnte (jedoch sind dort die Stücke falsch bezeichnet):

Chick Corea – Secret Agent

sowie

Hot New Blues (mit Al Jarreau)
Der an diesem Beitrag angefügte Anhang ist entweder nur im eingeloggten Zustand sichtbar oder die Berechtigung Deiner Benutzergruppe ist nicht ausreichend.
Labelboss
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 30212
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: CHICK COREA -Secret Agent (1978)

 · 
Gepostet: 14.02.2008 - 14:50 Uhr  ·  #2
So sehe ich das:

Chick Corea war „damals“ für mich wichtiger Bestandteil der Jazz-Rock-Bewegung, mit der ich auch großgeworden bin.

Mit der Band RETURN TO FOREVER gab es da halt die Alben „Hymn of the Seventh Galaxy“(1973), „Where Have I Known You Before”(1974), “No Mystery”(1975) und noch gerade, bevor es “bergab” ging mit der Bewegung, „Romantic Warrior“ (1976.

Die unter Corea’s Namen veröffentlichte „The Leprechaun“ „verschreckte“ mich völlig , wo dann „My Spanish heart“ dafür auf brillante Weise wieder „versöhnte“.

Wie schon gesagt, war es spätestens 1976 , als es nur noch vereinzelt aus meiner Sicht interessante Produktionen gab.

Corea war einer der wenigen, die nicht stur an dem bewährten Konzept festhielten, aber dennoch aus meiner Sicht bisweilen etwas „ziellos“ umherstocherte.

So störte mich z.B. schon der vor „Secret Agent“ eingesetzte Gesang Gayle Moran’s.
Und das sind auch die Stücke, die mich auf „Secret Agent“ nicht so überzeugen können.

Grundsätzlich mit hervorragenden Musikern eingespielt, ist mir die Platte im ganzen zu „steril“, zu richtungslos.

Gleichwohl ein Album mit guter Musik und einigen Höhepunkten, dem ich aber andere Alben vorziehen würde.....

Wolfgang
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Basemountainhome
Alter: 60
Beiträge: 12956
Dabei seit: 02 / 2007
Betreff:

Re: CHICK COREA -Secret Agent (1978)

 · 
Gepostet: 14.02.2008 - 14:56 Uhr  ·  #3
Zitat geschrieben von firebyrd

Und das sind auch die Stücke, die mich auf „Secret Agent“ nicht so überzeugen können.

Grundsätzlich mit hervorragenden Musikern eingespielt, ist mir die Platte im ganzen zu „steril“, zu richtungslos.

Gleichwohl ein Album mit guter Musik und einigen Höhepunkten, dem ich aber andere Alben vorziehen würde.....

So ist ja auch die vorherrschende allgemeine "Meinung" zu SA, wie ich anfangs geschrieben habe. Aber manche "Sachen" - wie auch dieses Album - wachsen einem manchmal so ans Herz (und genau deshalb ist es für mich eben nicht (mehr) "steril" - obwohl die Musik objektiv durchaus so klingen mag), daß es eine Schande wäre, es nicht in die Welt hinauszuschreiben...
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Basemountainhome
Alter: 60
Beiträge: 12956
Dabei seit: 02 / 2007
Betreff:

Re: CHICK COREA -Secret Agent (1978)

 · 
Gepostet: 12.02.2021 - 07:15 Uhr  ·  #4
...r.i.p...
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.