Juni 22 - Vangelis - Earth

 
Trurl
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 11865
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Juni 22 - Vangelis - Earth

 · 
Gepostet: 31.05.2022 - 21:50 Uhr  ·  #1
Manchmal schlägt die Zeit gnadenlos zu. Diese LP von Vangelis hatte ich schon seit längerem auf dem Plan, da aber die Vormonate schon belegt waren, war sie für diesen Monat vorgesehen. Nun wird diese "Wiederhören-Review" leider zu einem Nachruf auf einen Musiker, der zumindest in den 70ern grandiose Alben herausbrachte.

Vangelis - Earth



1. Come on 2:09'
2. We were all uprooted 6:48'
3. Sunny earth 6:38'
4. He-o 4:09'
5. Ritual 2:45'
6. Let it happen 4:20'
7. The city 1:17'
8. My face in the rain 4:19'
9. Watch out 2:59'
10. A song 3:32'

Vangelis Papathanassiou: keyboards, percussion, tablas, flute, background vocals
Anargyros Koulouris: guitars, flute, lute, backing vocals
Robert Fitoussi: bass, vocals
Warren Shapovitch: narration on"We were all uprooted" & "A Song"

Ich kann es sehr kurz machen, auf den BBS schrieb ich damals: "Für mich eine der besten Vangelisplatten überhaupt."

Daran hat sich nichts geändert, eher im Gegenteil, sie ist in meiner Rangliste immer weiter nach oben geklettert, dies ist eine meiner Inselplatten geworden. Ich kenne kaum eine LP/CD, die einen für mich so perfekten Flow hat. Selbst jetzt, wo ich hier schreibe und die Aufnahme "nebenbei" läuft, möchte ich am Liebsten sofort damit aufhören, mir den Kopfhörer überstülpen und lauschen.

Ich war 16 als ich die LP zum ersten Mal hörte. Zu der Zeit war ich schon völlig von Keyboards, Synthies und Tasten fasziniert. Ich kann mich noch an die Anzeige im Musik Express erinnern, wo ALBEDO 0.39 von ihm angepriesen wurde. Ein Grieche und Keyboardmagier? Das war für mich damals völlig exotisch, kamen doch die beiden einzigen Keyboardmagier aus UK. Aber das Cover und der Name.....Ein Titel aus der Astronomie und Keyboards, das war sicher was für mich. Also den großen Bruder beschwatzt (er hatte mehr Geld) und diesen überzeugt, sich ALBEDO 0.39, und eben EARTH zu kaufen, was in einer Kleinstadt nicht so einfach war (bestellen und warten, warten, warten).

EARTH ist die erste "richtige" Soloplatte von ihm. 1970 erschien zwar der Soundtrack "Sex Power", aber das war halt nur ein Soundtrack. Diese LP entstand 1973 nach dem Ende von Aphrodites Child. Immerhin war mit Anargyros Koulouris ein weiterer EX-AC-dabei.

Musikalisch wandelt Vangelis noch in den traditionelleren Rockbereichen. Es gibt es keine reinen Synthieorgien, sondern "klassische" Rockmusik mit sehr vielen folkloristischen Elementen. Das er auch damals schon sehr melodisch-soundtrackmäßige Songs schreiben konnte, zeigt er ebenfalls.

Come on schon der Opener ist ein schmissiger Stampfer. Er lebt eigentlich nur von Koulouris Rockgitarre, der Rhythmus ist stampfend-monoton und das gesungene "Come on" nur Zierde. Das Ganze endet dann auch abrupt mit einem Donnerschlag, der

We Were All Uprooted einleitet. Es regnet und ein eher ruhiger, fließender Bass und Percussion verbreiten eine für mich herbstliche Stimmung. Dazu kommt die sonore Stimme Shapovitchs; er rezitiert ein kurzes Gedicht. Danach wird es instrumental fließend. sanfte Keyboardflächen, Klänge einer Laute und dezente Percussion begleiten den Herbstschauer. Ein weiterer Höhepunkt der LP.

Sunny Earth ist ein Titel, der nicht von Vangelis, sondern vom Gitarristen stammt. Hier erklingt Stammesgesang zu Pauken, bevor wieder die Laute einsetzt und das Ganze in Richtung griechische Folklore zu driften scheint. Mittendrin wandelt sich der Song aber, während nach und nach alles verstummt brilliert eine weitere Lautenspur mit einem längeren Solo, im Hintergrund schwebt leise das Mellotron ein und Tablas setzen die Akzente und schwupps geht es immer flotter voran, wie ein Tanz im Frühling, der sich zum Ende in ein himmlisches Finale emporschwingt. um mit

He-O wieder Richtung Folk-Rock zu wechseln. Hier zeigt Vangelis sparsame, aber schöne E-Pianoeinlagen. Damit wäre die ursprüngliche erste LP-Seite beendet.

Die 2. Seite wurde mit Ritual eröffnet. Ein weiterer Ethnosong: Männer- und Frauenstimmen huldigen im Tempel, dazu die Trommel bis die Oberpriesterin eintritt. Das Ganze garniert mit E-Pianotönen. Abrupt endet das Ritual und Let it happen startet mit Zimbeln. Dies ist ein eingängiges Stück, das auch gut von der Vorgängerband stammen könnte. Auch hier brilliert Vangelis im längeren Instrumentalteil am E-Piano.

The City ist ein kurzes Instrumental, das schon die typischen Eigenschaften seines späterten Schaffens zeigt, sanft fließende Sounds schweben im Hintergrund, die Melodie ist auch eher getragen und dezent. Viele seiner Soundtrackarbeiten beruhen auf diesem Schema.

My face in the rain ist wieder ganz in der Tradition von Aphrodites Child. Eine ruhige Ballade, die ab der Mitte wieder zu einem dezent dahinschwebenden Klangteppich mutiert.

Watch out greift die erste Seite auf und bringt wieder die Laute in den Vordergrund. Motivisch gibt es Ähnlichkeiten zu SUNNY EARTH

A song bildet den Abschluss der LP. Textlose Männerstimme auf Orgel- / Mellotronklängen gelegt bis ab der Mitte Herr Shapovitch wieder ein Gedicht vorträgt. Vom Text her wohl noch von der Hippiebewegung beeinflußt. Hier nimmt Vangelis schon "So Long, ago so clear" vom Album "Heaven & Hell" vorweg.

Fazit: Die erste Seite ist für mich perfekt, die zweite gut bis sehr gut. Laut WIKI-Eintrag zu dieser Aufnahme gab es 1974 eine Single mit zwei weiteren Stücken aus den Aufnahmesessions. Diese wurden unter dem Gruppennamen ODYSSEY veröffentlicht. Die A-Seite "WHO" stammt vom Sänger, die B-Seite "Sad face" von Vangelis. Ersterer ist ein gefälliger Popsong, der andere eine Cheesy Instrumentalnummer. Beide passen überhaupt nicht zu den anderen Songs der LP. Also Schwamm drüber :-)

Eigentlich müsste ich ALBEDO 0.39 auch gleich mit besprechen, aber dann würde es hier zu lang. Aber diese 2 Platten sind für mich die ultimaten Aufnahmen von ihm. Vangelis wäre was für eine Besprechung in unserem Thread Pflicht-/Qualitäts- oder Fehlkauf. Wer mag?

Und ich gönne mir noch eine zweite Runde unter dem Kopfhörer :-)

trurl
Stattmeister
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 58
Beiträge: 8929
Dabei seit: 08 / 2009
Betreff:

Re: Juni 22 - Vangelis - Earth

 · 
Gepostet: 02.06.2022 - 08:01 Uhr  ·  #2
Mr. Papathanassiou ist mir im Laufe meiner musikalischen Entwicklung häufig begegnet. Allerdings habe ich tatsächlich nur "Chariots of fire" hier stehen, im wesentlichen auch nur, da ich den Film damals sehr gut fand. Natürlich ist die Teufelsplatte hier, aber da ist er ja nicht solo. Die Soundbeispiele hätte ich ihm jetzt nicht unbedingt zugeordnet. Direkt "Come on" ist sehr atypisch. Aber interessant. Daher nehme ich deine Vorstellung mal zum Anlass mich posthum mit ihm auseinanderzusetzen.
kraut-brain
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Reinbek
Alter: 66
Beiträge: 18721
Dabei seit: 05 / 2016
Betreff:

Re: Juni 22 - Vangelis - Earth

 · 
Gepostet: 10.06.2022 - 23:38 Uhr  ·  #3
Griechische Rockmusik spielte im Zeitfenster Ende der 60er - Anfang der 70er faktisch keine bzw. nur eine untergeordnete Rolle. Eine Ausnahme mit der Band Aphrodite's Child aber gab es, die 1972 mit dem Album "666" ein kleines Meisterwerk hinlegten, dass mit seiner Stilvielfalt nur so strotzte. Umso bedauerlich fand ich es, dass sich das Trio trennte und jeder seines Weges ging.

Vangelis schlug mit dem Album "Earth" nur bedingt einen neuen Weg ein. Immer noch dominierte die Rockmusik, allerdings wurden spürbare Spurenelemente des Folks mit eingewoben, die nicht nur über einen griechischen, sondern auch indischen Background verfügten.

Und gerade diese Melange macht dieses Album zu etwas Besonderen und Vangelis ist hier ein ganz großer Wurf gelungen. Insofern danke für das "Wiedererinnern". :-D
badMoon
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 19099
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Juni 22 - Vangelis - Earth

 · 
Gepostet: 12.06.2022 - 10:26 Uhr  ·  #4
Mein vangelistischer Erstkontakt fand mit der Scheibe "Spiral" statt. Diese ging umgehend zum Plattenhändler meines Vertrauens zurück - zuviel Gezirpe. Lange Pause, ...dann, viele hochlobende Kritiken waren Schuld, ein neuer Versuch. "666", offensichtlich eine Kultscheibe, landete nach einigen mehr oder weniger quälenden Hörversuchen bei discogs. Oder rebuy oder so. Weiß ich nicht mehr. Fazit: man(n) kann sich eine Scheibe, auch wenn sie noch so hochgelobt wird und kultig scheint nicht schönreden.

Diese Scheibe hier:

Anders, mit einigen schönen und hörbaren Songs. Ohne Deine tolle Rezi hätte ich allerdings nicht in das Album hereingelauscht. "Let It Happen" gefällt mir am besten, insgesamt jedoch kein Kaufkandidat. Zumindest aber hast Du dafür gesorgt, dass ich die Tube angeworfen habe.

Zur vangelischen Ehrenrettung: Zwei Scheiben stehen noch hier und bleiben auch dort: Jon & Vangelis. Achja, und zwei Soundtracks haben auch Dauerbleiberecht. Ist doch auch was :-)

Danke also für diese schöne, locker verfasste und informativ hinterlassene Rezi.
firebyrd
Labelboss
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hausgeburt (Ausgeburt?)
Beiträge: 30062
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Juni 22 - Vangelis - Earth

 · 
Gepostet: 12.06.2022 - 10:53 Uhr  ·  #5
ja, ein sehr interessantes Album von einem Musiker, der hier irgendwie "zwischen den Stühlen" zu stehen scheint. Reste von Aphrodites Child, die Einbeziehung folkloristischer Einflüsse, ein wenig Pop und Rock, und das vorweg genommen, was da noch kommen sollte, zunächst das absolut dramatische "Heaven And Hell". Hier sehe ich Vangelis als gefestigt, "Earth" war/ist für mich ein "Übergangswerk". Einen persönlichen Zugang habe ich selbst nie dazu gefunden, es berührt mich nicht in der Tiefe...
Leslie
Labelboss
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: in der Mitte zwischen Kölnarena und Festhalle Ffm
Beiträge: 34150
Dabei seit: 07 / 2008
Betreff:

Re: Juni 22 - Vangelis - Earth

 · 
Gepostet: 12.06.2022 - 10:53 Uhr  ·  #6
Zitat geschrieben von badMoon

Zwei Scheiben stehen noch hier und bleiben auch dort: Jon & Vangelis

von denen hab ich paar Singles - ebenso von Aphrodite’s Child - von 666 zum Beispiel gefällt mir nur The Four Horsemen

aber dieses Album hier hätte ich nie in die Hand genommen - das Cover ist eine unzumutbare Zumutung ;-)
Trurl
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 11865
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Juni 22 - Vangelis - Earth

 · 
Gepostet: 12.06.2022 - 13:43 Uhr  ·  #7
lol,so unterschiedlich sind die Geschmäcker :-)

@bM: von J&V mag ich inzwischen nur noch die 1. LP komplett, die 2. ist schon sehr durchwachsen (aber STATE OF IDEPENDENT ist ein toller Song), die 3. so lala. SPIRAL finde ich auch sehr schön, aber ich habe ja auch einen starken Hang zu Tasten und Elektronik :-)

@Firebyrd. genau andersrum wie bei mir, mich packen seine ersten drei total, also EARTH; HEAVEN & HELL und ALBEDO 0.39.

@Leslie. 666 ist ein tolles Album, und das Cover von EARTH ist doch gar nicht so schlecht, da kenne ich deutlich schlimmere

trurl
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.