Juli 2020 - In the Nursery

 
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 14790
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Juli 2020 - In the Nursery

 · 
Gepostet: 03.07.2020 - 17:22 Uhr  ·  #1
Sorry für die Verspätung, aber Urlaubszeit/Arbeit und Halbjahreswechsel haben einiges auflaufen lassen: Anträge, Quartals- , Halbjahres & Abschlussberichte, neue Maßnahme mit der notwendigen Anlage der Dokumentation/Akten etc. haben einfach keine Zeit gelassen, um mal in Ruhe Musik zu hören. Außerdem, die Sachen, die ich gehört bzw. im Kopf hatte, wurden von mir schon an anderen Stellen verfrühstückt :-) Daher war die Ideenfindung auf den ersten Blick gar nicht so einfach, auf den zweiten allerdings doch, weil ich in den letzten vier Wochen irgendwie auf dem ITN-Trip war und mir via Bandcamp/Discogs fast den kompletten Backkatalog (sofern er hier noch fehlte) zulegte.

Daher nun nicht nur eine spezielle CD, sondern eher ein Bandwiederentdeckung

In the Nursery



Das Cover der ersten LP TWINS zeigt es schon, trotz Mitmusiker sind ITN das Projekt der Zwillinge Klive und Nigel Humberstone.

1981 in Sheffield als Trio zusammen mit Anthony Bennet gegründet, erschienen bis 1986 nur 3 EPs und eine Single. Die erste LP "Twins" kam 1986. Hier war Bennet schon nicht mehr dabei. Markenzeichen ist bis heute der Einsatz von Militärtrommeln. Deswegen gelten sie auch als Mitbegründer des Martial Industrial

Die Anfänge der Band klangen sehr nach ihren Kollegen Joy Division, aber schon mit dem Debütalbum fügten sie ihrem Sound erste eher ambientmäßige Elemente zu. Als Beispiel dient hier mal der Titelsong

Auf dem folgenden Album "Stormhorse", eine LP für einen imaginären Film war dann das grundlegende Soundkonzept der Band fertig. Zusammen mit der mehrsprachigen Sängerin Dolores Marguerite C und dem Percussionisten Q (nicht zu verwechseln mit Q aus dem StarTrek Universum) schufen sie Songs für imaginäre Filme. Neoklassik trifft auf Filmmusik, der Gesang tritt immer stärker in den Hintergrund, um im Verlauf der Jahre fast völlig zu verschwinden. Typisch ist der Einsatz klassischer Instrumente, die dann im Aufnahmeprozess verfremdet, neu gemischt und zusammengeschnitten werden. Auf den späteren Werken kam dafür anstelle der Schere der Computer zum Einsatz.

"Dolente" aus STORMHORSE
"Woman " aus dem Album DECO

Auf ihrem achten Studioalbum "Anatomy of a Poet" lieferten sie neben eigenen Songs auch Vertonungen von Lesungen des Autors Colin Wilson sowie ein Cover eines Scott Walker Songs.

"Anatomy of a poet" aus dem gleichnamigen Album
"The seventh seal" aus "ANATOMY OF A POET"

Mit "The Cabinet of Dr. Caligari" begannen sie die "Optical Music Series" benannte Reihe - Neuvertonungen von Stummfilmen, die fast alle rein instrumental sind:

Opening & Act 1 aus "Cabinet of Dr. caligari"
"Page Out of Order " aus dem Album "Page of Madness"

Bisher sind bis heute acht Alben in der Serie erschienen.

Darüber hinaus gründeten die Zwillinge das Seitenprojekt "Les Jumeaux", das bisher zwei Alben lieferte, die stärker in Richtung AMBIENT gingen.

Das letzte Studioalbum "1961" erschien 2017. Hier gab es wieder eine leichte Rückbesinnung auf die frühen Jahre

"Solaris" aus dem Album 1961

Was soll ich sagen: nicht immer, aber alle Jahre wieder kommen mir die diversen Aufnahmen der Band in den Player, Kopfhörer ist dabei für mich Pflicht, so laut , wie es nötig wäre, kann ich hier in der Mietwohnung leider nicht aufdrehen. Bis heute liefern die beiden für meine Ohren wunderschöne Musik ab, die imaginäre Filme im Kopf entstehen lässt. Für Neuentdecker. Via Bandcamp kann man fast alle Aufnahmen direkt bei den beiden Zwillingen bestellen, auf ihrem eigenen Label sind die älteren Alben neu aufgelegt und oft mit interessanten Zusätzen (Singles, EPs) ergänzt worden.

trurl
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 14755
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Juli 2020 - In the Nursery

 · 
Gepostet: 08.07.2020 - 11:25 Uhr  ·  #2
Die Vorstellung einer Band, die bislang spurlos an mir vorbeiging. Schade, wie ich feststellen muss.

Wie Du schreibst - die ersten Veröffentlichungen sind teilweise sehr der Sparte "Ambient" zuzuordnen, was sich, wenn auch nicht in dem Ausmaß, durch Deine weiteren Soundbeispiele zieht.

Ein erstes Déjà-vu hatte ich bei dem Song "The Seventh Seal" - erinnerte er mich doch an die CD "Flowers from Exile" der luxemburgischen Band ROME.

Endgültig gezündet hat es dann bei den düsteren Klängen des Albums The Cabinet of Dr. Caligari. Hier wird das Regal wohl noch aufgefüllt werden müssen.

Besten Dank für die ausführliche Vorstellung einer mir bis dato völlig unbekannten Band. Die Ecke "Wiederentdeckt" hat bislang so manches Schätzchen aus der Vergessenheit gerettet. Eine feine Sache :-)
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 57
Beiträge: 4825
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Juli 2020 - In the Nursery

 · 
Gepostet: 08.07.2020 - 15:26 Uhr  ·  #3
Hallo Andreas,

vielen Dank für die Rezi. Nicht die leichteste Kost und nicht für jeden Tag, aber hier kann ich mich reinhören. Sehr abwechslungsreich und spannend. Manchmal ein Schuss zu viel Streichinstrument, aber das kann ich verknusen. Ein Sound, der in den End-80ern und 90ern bei er einen oder anderen Band jenseits des Mainstreams öfters zu finden war. Damals gab es eine hervorragende Sendung auf MTV. 120 Minutes nannte sie sich. Da wurde so etwas geboten.
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 14790
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Juli 2020 - In the Nursery

 · 
Gepostet: 08.07.2020 - 21:32 Uhr  ·  #4
Zitat geschrieben von badMoon


Ein erstes Déjà-vu hatte ich bei dem Song "The Seventh Seal" - erinnerte er mich doch an die CD "Flowers from Exile" der luxemburgischen Band ROME.



die wiederum kenne ich nicht :-) gehe mal suchen....

trurl
Konstrukteur & Frikadellenbändiger
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 14790
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Juli 2020 - In the Nursery

 · 
Gepostet: 08.07.2020 - 21:35 Uhr  ·  #5
Zitat geschrieben von holger_fischer

... Ein Sound, der in den End-80ern und 90ern bei er einen oder anderen Band jenseits des Mainstreams öfters zu finden war. Damals gab es eine hervorragende Sendung auf MTV. 120 Minutes nannte sie sich. Da wurde so etwas geboten.


die Sendung kenne ich nicht :-) Ich habe ITN über irgendeine Radiosendung kennengelernt, wo sie aus der COUNTERPOINT (ein Sampler) einiges spielten. Endgültig hat mich dann "Lesprit" und "Deco" für beiden eingenommen. Sind für mich ein weiteres Beispiel, dass die angeblich so schlechten 80er tolle Bands und Musik hervorgebracht hatten.

trurl
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 57
Beiträge: 4825
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Juli 2020 - In the Nursery

 · 
Gepostet: 09.07.2020 - 07:30 Uhr  ·  #6
Zitat geschrieben von Trurl

Zitat geschrieben von holger_fischer

... Ein Sound, der in den End-80ern und 90ern bei er einen oder anderen Band jenseits des Mainstreams öfters zu finden war. Damals gab es eine hervorragende Sendung auf MTV. 120 Minutes nannte sie sich. Da wurde so etwas geboten.


die Sendung kenne ich nicht :-) Ich habe ITN über irgendeine Radiosendung kennengelernt, wo sie aus der COUNTERPOINT (ein Sampler) einiges spielten. Endgültig hat mich dann "Lesprit" und "Deco" für beiden eingenommen. Sind für mich ein weiteres Beispiel, dass die angeblich so schlechten 80er tolle Bands und Musik hervorgebracht hatten.

trurl


Das ist ohnehin ein Mythos, den irgendwelche ach so hippen Musikredakteure erfunden haben.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.