Horisont-Sudden Death

 
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn(woanders lohnt sich nicht)
Alter: 60
Beiträge: 6057
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Horisont-Sudden Death

 · 
Gepostet: 27.05.2020 - 10:23 Uhr  ·  #1
Die Schwedenhappen Horisont sind nicht nur hier im Zirkus sondern nahezu überall für ihre bisherigen Veröffentlichungen zu Recht positiv bewertet worden. Von Album zu Album wurde der deutlich aus der Masse herausragende Retro-Rock verfeinert, wurde die Vergangenheit nicht zur Massentauglichen Zukunft sondern war gelebte Verneigung vor einiger Zeit, die viele bewusst erlebt hatten, um nachfolgenden Generationen dann in höchsten Tönen davon zu erzählen. Das alleine reichte dann ungefähr gefühlten 1,5 Millionen Bands sich auf eine Zeitreise zu begeben, aber die wenigsten konnten das Flair des gewesenen authentisch wiedergeben. Zu diesen wenigen gehören die Göteborger. Die nun ihr sechstes Album vorlegen. Aber was für eins! Hard Rock der Deep Purple genauso wie Uriah Heep die Ehre erweist, sich mit Verneigungen vor Rush nicht blamiert,nochmals verfeinert? Wird doch auf Dauer langweilig mag der Hauptgedanke gewesen sein, als es an die Arbeiten zur neuen CD ging. Also wurde das doch etwas zu eng gewordene musikalische Korsett gesprengt, alles auf eine Karte gesetzt und jetzt sitze ich hier und versuche das gehörte in Worte zu fassen.

„Sudden Death“ ist Breitwand Pop, Hard/Soft-Rock, aus dem Zeitraum Mitte der siebziger Jahre bis weit in die achtziger, deckt ein Spannungsfeld zwischen A(bba) bis T(oto) in Perfektion aber nicht Sterilität ab. Wann hat das ELO zuletzt einen Titel wie das eröffnende „Revolution“ veröffentlicht? Wer erinnert sich nicht gerne die großen Momente der Outlaws? Die in „Runaway“ ihre Würdigung finden um gleichzeitig auch FM oder LeRoux in Erinnerung zu bringen. Wären Horisont mit „Graa Dagar“ beim ESC vertreten gewesen hätte Schweden einen Sieg eingefahren, mit einer Punktzahl die es so noch nie gegeben hatte. Pop mit Pomp und Pathos ohne Fremdschämfaktor! Ich bin bekennender Abba Fan und daher um so mehr überrascht wie gut „Sail on“ die Magie dieser Band widerspiegelt. Bei aller Begeisterung über das bisher gehörte, an dieser Stelle eine kleine kritische Anmerkung. Wurde bewusst in Kauf genommen in direkte Konkurrenz zum Nightflight Orchestra zu treten, die ein ähnliches musikalisches Feld beackern oder geht es nur darum auszuloten, wer es besser kann? Dann steht es 1:1. Das nur als Gedanke, der mir bei „Breaking the chains“, AOR der Weltklasse, in den Sinn kam. Aber Horisont setzen noch einen drauf! Das achtminütige rein instrumentale „Archaeopteryx in Flight“. Ich bin hin und weg!
Fazit? Wer die letzte Veröffentlichung von Horisont noch im Ohr hat, wird evtl. enttäuscht sein. Mit etwas Toleranz und der Akzeptanz, das eine Band eine komplette Kehrtwendung in eine so nicht vermutete musikalische Richtung macht, wird „Sudden Death“ sicherlich genau so oft und gerne gehört wie es bei mir der Fall ist. Jeder Titel ist gelebte Hingabe und Leidenschaft pur!

YouTube hilft weiter

DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 57
Beiträge: 4825
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Horisont-Sudden Death

 · 
Gepostet: 27.05.2020 - 19:01 Uhr  ·  #2
Habe mal via Youtube hereingehört. Achim hatte mal das Album About Time vorgestellt, welches ich mir dann auch zugelegt hatte. Die Band gefällt mir gut, vor allem der Gitarrensound. Erinnert mich immer an die etwas melodischeren Stücke von Blue Öyster Cult. Etwas störend empfinde ich manchmal den Sänger. Aber das geht mir bei BÖC genauso und hat mich nicht von diversen Käufen abhalten können.
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn(woanders lohnt sich nicht)
Alter: 60
Beiträge: 6057
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: Horisont-Sudden Death

 · 
Gepostet: 27.05.2020 - 20:27 Uhr  ·  #3
An diesem Album werden sich die Zähne ausbeißen, die nicht bereit sind ihren Horis(z)ont zu erweitern.
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Rain am Lech (Bayern)
Alter: 48
Homepage: laut.fm/musikzirku…
Beiträge: 6880
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Horisont-Sudden Death

 · 
Gepostet: 27.05.2020 - 21:04 Uhr  ·  #4
Danke McMetal für die tolle Rezi.
Ich warte schon sehnsüchtig darauf. Muss ich mir auf dem Fluss morgen anhören.
Dann mein Feedback dazu.

Live sind Sie aufjedenfall ne Wucht, stimmt Holger, ähnlich wie BÖC
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn(woanders lohnt sich nicht)
Alter: 60
Beiträge: 6057
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: Horisont-Sudden Death

 · 
Gepostet: 27.05.2020 - 21:15 Uhr  ·  #5
Leute,
vergesst BÖC! Richtet eure Sender lieber auf etwas komplett gegensätzliches ein!
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordfriesland
Beiträge: 6263
Dabei seit: 03 / 2009
Betreff:

Re: Horisont-Sudden Death

 · 
Gepostet: 28.05.2020 - 06:11 Uhr  ·  #6
Danke für die Rezi.
Ich fühlte mich sofort in die Jahre der 80er zurückversetzt, als ich den AOR für mich entdeckt und abgefeiert habe.
Danke für die Zeitreise.
Das ist gut hörbar und wird in meinen Ohren nicht langweilig, da es nicht diesen "Hab-ich-alles-schon-mal-gehört-Effekt" hat.
Irgendwie hat mir es Hold on angetan.
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Rain am Lech (Bayern)
Alter: 48
Homepage: laut.fm/musikzirku…
Beiträge: 6880
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Horisont-Sudden Death

 · 
Gepostet: 28.05.2020 - 17:54 Uhr  ·  #7
Selten eine Band erlebt die sich so ins Positive weiterentwickelt hat !!!!
Schon das beateleske Revolution. Da bin ich so erschrocken das ich erstmal geschaut hab ob ich das richtige Album gestartet hatte. Lockig, flockig, poppig mit einem Hauch Rock. Superb

Horisont haben sein Meisterstück abgeliefert. Das ganze Album läuft komplett rund. Stark arrangierte Songs und eine Stimme die spaltet !!!
Bei About Time, hat die Band schon gezeigt was sie können, aber da hatten sie ihren Weg noch nicht richtig gefunden. Viel in den Genres rumgestochen.
Das ist nur der erste Eindruck, beim ersten Mal hören.
Also gibt es bestimmt noch einiges zu entdecken und darauf freue ich mich richtig. 👍
Labelboss
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dortmund
Alter: 64
Beiträge: 36546
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Horisont-Sudden Death

 · 
Gepostet: 28.05.2020 - 18:05 Uhr  ·  #8
Mir ist die Band hauptsächlich wegen des Albums "Odyssey" bekannt. Mein Sohn hatte das mal mitgebracht.

Das von dir vorgestellte Werk kenne ich bisher nicht, werde mich aber damit befassen.

OMM, danke für diese interessante Vorstellung !
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Reinbek
Alter: 64
Beiträge: 15192
Dabei seit: 05 / 2016
Betreff:

Re: Horisont-Sudden Death

 · 
Gepostet: 28.05.2020 - 18:08 Uhr  ·  #9
Zitat geschrieben von OldMcMetal

Leute,
vergesst BÖC! Richtet eure Sender lieber auf etwas komplett gegensätzliches ein!


Die neue Scheibe liegt mir momentan noch nicht vor, kann somit noch nichts zum musikalischen Inhalt sagen. Ein weiß aber, dass sie durchaus kontrovers bewertet wird. Ein Reinhören wird aber nachgeholt......

Und eine Verwandtschaft zu BÖC kann ich beim besten Willen nicht heraushören .....
Toningenieur
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordfriesland
Beiträge: 6263
Dabei seit: 03 / 2009
Betreff:

Re: Horisont-Sudden Death

 · 
Gepostet: 29.05.2020 - 07:46 Uhr  ·  #10
Zitat geschrieben von kraut-brain



Und eine Verwandtschaft zu BÖC kann ich beim besten Willen nicht heraushören .....


ich auch nicht...
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn(woanders lohnt sich nicht)
Alter: 60
Beiträge: 6057
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: Horisont-Sudden Death

 · 
Gepostet: 29.05.2020 - 09:36 Uhr  ·  #11
Auf das neue Album bezogen, mit Sicherheit nicht. Bei den vorherigen mag dieser Einfluss unter weiteren sicherlich vorhanden gewesen sein.
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 57
Beiträge: 4825
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Horisont-Sudden Death

 · 
Gepostet: 29.05.2020 - 19:23 Uhr  ·  #12
So unterschiedlich ist die Wahrnehmung. Als ich in das neue Album via Youtube reinhörte, fühlte ich mich sofort an BÖC erinnert. Ich sagte ja, die melodiöseren Stücke. Die Live-LP "On Your Feet Or ....." ist natürlich komplett anders.
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Rain am Lech (Bayern)
Alter: 48
Homepage: laut.fm/musikzirku…
Beiträge: 6880
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Horisont-Sudden Death

 · 
Gepostet: 29.05.2020 - 21:21 Uhr  ·  #13
Nach noch 2 weiteren Anhörungen des Albums, bin ich hellauf begeistert.
Wie schon geschrieben sie schaffen hier einen Spagat zwischen ELO PopRock "Revolution" über schwedischen Abba "Sail On" , Progeinflüsse von Beardfisch "Archaeopteryx", eine Reise mit messerscharfen Riffs in die Welt des British Heavy Metal "Reign of Madness" oder "White Light".
Zwischendurch kommen dann noch 70er Rockeinflüsse durch a la Toto oder Styx. Ruhiger und balladesk können Sie natürlich auch. Bei "Hold on" kommt dann die Stimme richtig gut zur Geltung.

Alles in allem ein Anwärter auf das Album 2020 !!!!

Danke OMM für die gute Vorstellung

PS Hört euch mal die 80er BÖC an !!!! Aber nimmt das nicht so ernst als Referenz. BÖC hatten auch Stille gekonnt ineinander vermischt und nicht immer die gleichen Rhytmus gespielt. Habe beide schon Live gesehen und da finde ich schon ne Linie.
Aber nimmt das nicht so ernst als Referenz, war mehr auf das Album About Time bezogen.
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn(woanders lohnt sich nicht)
Alter: 60
Beiträge: 6057
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: Horisont-Sudden Death

 · 
Gepostet: 29.05.2020 - 22:15 Uhr  ·  #14
Rezensionen sind immer eine subjektive Betrachtungsweise. Deswegen ist es legitim eigene Gedanken über das gehörte einfließen zu lassen. Denn nur diese Vielfalt kann erst einen vernünftigen Eindruck über ein Album vermitteln.

In diesem Zusammenhang möchte ich auf Church of the Cosmic Skull und das Nightflight Orchestra hinweisen. Für mich persönlich vergleichbar mit den aktuellen Horisont.
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Rain am Lech (Bayern)
Alter: 48
Homepage: laut.fm/musikzirku…
Beiträge: 6880
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Horisont-Sudden Death

 · 
Gepostet: 30.05.2020 - 10:06 Uhr  ·  #15
Nighflight Orchestra kenne ich, finde ich ebenfalls gut und orientieren sich vermehrt in der 80er Hardrock Szene. Sind aber nicht so vielfältig wie Horisont.
2 Alben habe ich von denen. Die neue muss ich mir erst streamen.

Church of..... kenn ich nicht, werde mal reinhören. Danke für den Tip

Da hast recht mit den Rezi's darum sollte manch anderer schlechte Kritik von "seiner" Lieblingsband wegstecken können.
Alles schon da gehabt :-)
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Meinerzhagen
Alter: 57
Beiträge: 4825
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Horisont-Sudden Death

 · 
Gepostet: 30.05.2020 - 19:07 Uhr  ·  #16
Nighflight Orchestra kenne ich nur von einigen Tracks her. Wenn das repräsentativ war, ist es nichts für mich. Zu weich gespült. Da heben sich Horisont doch deutlich von ab.
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn(woanders lohnt sich nicht)
Alter: 60
Beiträge: 6057
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: Horisont-Sudden Death

 · 
Gepostet: 30.05.2020 - 21:21 Uhr  ·  #17
Weniger repräsentativ als vielmehr ein Hinweis das auch andere unter Vintage nicht nur den Fundus von Black Sabbath und Co. verstehen.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.