Digitale Sicherheit und Suchanfragen

 
Produzent
Avatar
Geschlecht:
Alter: 65
Beiträge: 13915
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Digitale Sicherheit und Suchanfragen

 · 
Gepostet: 07.01.2019 - 08:26 Uhr  ·  #1
Dear Friends,

anhängend die in der Schweiz aufgelegte Broschüre Eine kurze Anleitung zur digitalen Selbstverteidigung

Ein kurzer Auszug daraus:

Die enorme Menge an gesammelten Daten nutzt der Konzern nicht nur, um Suchresultate zu liefern. Das Suchverhalten wird zusammen mit Daten anderer Google-Dienste wie Youtube, Gmail oder Google Docs zusammengeführt und ausgewertet. Die Profile bilden die Grundlage für personalisierte Werbung. Damit erzielte der Konzern allein im Jahr 2017 mehr als hundert Milliarden US-Dollar Umsatz. Die Profile sind auch für staatliche und private Geheimdienste zugänglich und relevant.

Es lohnt sich, seine Fragen an vertrauenswürdigere Dienste zu richten. Denn wer unsere Fragen kennt, der kennt uns.


Hier geht es zur google-Alternative. Meine erste Erfahrung damit: ebenso schnell und effizient wie die google-Krake. Aber eben verschwiegener...

Die Google-Alternative
Der an diesem Beitrag angefügte Anhang ist entweder nur im eingeloggten Zustand sichtbar oder die Berechtigung Deiner Benutzergruppe ist nicht ausreichend.
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn(woanders lohnt sich nicht)
Alter: 59
Beiträge: 3094
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: Digitale Sicherheit und Suchanfragen

 · 
Gepostet: 07.01.2019 - 09:43 Uhr  ·  #2
Nutze ich seit einiger Zeit.Warum und wiedo Startpage wird von den Entwicklern sehr plausibel erklaert.Ein nicht so bekanntenr Browser z.B. Citrio kann auch schon viel helfen.Chrome und Co. können mich mal kreuzweise.
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Alter: 64
Beiträge: 4261
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: Digitale Sicherheit und Suchanfragen

 · 
Gepostet: 07.01.2019 - 10:45 Uhr  ·  #3
Startpage kenne ich noch als Ixquick, damit haben sie angefangen. Startpage selbst benutze ich seit mindestens 8 Jahren, inkl. Ixquick noch länger, aber mit Unterbrechungen. Anfangs waren die Suchgergebnisse nicht so berauschend, es hat sich aber im Laufe der Jahre wesentlich gebessert. Und bei all den Datenskandälchen und Skandalen ist Startpage eine sehr gute Alternative. Googlebasiert (Startpage zahlt für die Googel Nutzung!) sind heutzutage die Suchergebnisse auch nicht besser oder schlechter als mit Google selbst.

Und wer 12,-€ im Jahr übrig hat, u.a. für die Sicherheit seiner Daten, seines Rechners oder vllt. sogar für die Sicherheit seines Geldes, sollte fürs E-Mail Geschäft zu Posteo wechseln. Kann ich nur immer wieder und immer wieder empfehlen. Seitdem ich Posteo nutze gab und gibt es keine irgendwie gearteten Spam-Mails mit gefährlichem Inhalt noch irgendwelche anderen (harmlosen) Spam-Mails, sprich gar keine. Und wenn, dann verschwinden sie im Spamordner. Das war eine sehr gute Empfehlung damals aus der Bonbontüte.

Mein sonstiges Sicherheitssetup besteht, neben dem Windows-Gedöns, aus:

Avira Pro
, wenn auch oft gescholten: ich nutze es seit vielen, vielen Jahren und war immer zufrieden. Der Service hakt manchmal, aber den brauchte ich fast nie. Sonst 0 Viren oder andere Schadsoftware, seltener mal Blockierungen, d.h. ich kann manche Seiten nicht öffnen, weil Avira davor warnt und den Zugang sperrt.

Malewarebytes Premium: macht was es soll, ich kann nicht klagen.

CCleaner Professional: macht auch was es soll, habe ich seit vielen Jahren und es läuft und läuft und...

Security Task Manager: notwendig? Weiß ich nicht so, habe ich mal gekauft und es rödelt so vor sich hin.

Trotz aller Unkenrufe und so weiter: all diese Sicherheitsprogramme beharken sich nicht gegenseitig noch bremsen sie sich selbst oder meinen Rechner aus. Ein Kollege unseres Sohnes (der bei Zertifikon arbeitet) hat meinen Rechenknecht mal per Fernwartung kontrolliert und etwas "gesäubert", aber absolut nichts festgestellt oder gefunden, was nicht auf einen Rechner gehörte. Wer diese Möglichkeit besitzt, einen Fachmann bzw. wahlweise eine Fachfrau an den Rechner zu lassen, sollte sie auch mal nutzen. Und wenn auch nichts gefunden wird, so beruhigt es doch ungemein.

Danke für den Hinweis aus dem IT-Büro und weiter so! :D

radiot grüßt! 8)
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn(woanders lohnt sich nicht)
Alter: 59
Beiträge: 3094
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: Digitale Sicherheit und Suchanfragen

 · 
Gepostet: 07.01.2019 - 11:09 Uhr  ·  #4
Wer möchte darf mich ausspionieren. Wird nichts interessantes dabei herauskommen. Die Volksbank ist um die Ecke und wer schon immer wissen wollte, was ich an belanglosem poste, nur zu! Trotzdem ist mein uralter PC gesichert wie Fort Knox. Hin und wieder die entsprechenden Programme aktivieren und gut ist!
Toningenieur
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Hämburch
Alter: 58
Beiträge: 6578
Dabei seit: 02 / 2012
Betreff:

Re: Digitale Sicherheit und Suchanfragen

 · 
Gepostet: 07.01.2019 - 11:29 Uhr  ·  #5
Ich mache sowas beruflich und habe daher privat überhaupt keine Lust mehr, mich damit intensiv auseinander zu setzen.
Das Internet ist für mich nur noch Mittel zum Zweck, und wichtige Dinge kläre ich nur noch persönlich oder per Telefon.

Wie schon der Kolumnist Axel Hacke vorschlug: warum wird die NSA nicht offiziell Internet- und Telefonprovider? Die Dienste kann man kostenlos beziehen, dafür gibt man die Privatsphäre auf.
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: bei Heidelberg
Beiträge: 2708
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Digitale Sicherheit und Suchanfragen

 · 
Gepostet: 09.01.2019 - 10:35 Uhr  ·  #6
ich geb zu, ich habe mir da in der Vergangenheit einfach viel zu wenig Gedanken darüber gemacht.
Aber natürlich gibt mir so eine Datenklau Story auch wieder mal zu denken...


Mal eine Anmerkung dazu

Google, Yahoo, youtube ... ist das nicht alles eine Melange (?)
Vielleicht irre ich mich da ja auch.
Ich bin bei Yahoo angemeldet (wegen einiger Yahoo Groups), damit auch gleichzeitig irgendwie bei youtube >> gehört Google da nicht auch dazu ?
Irgendwie kann man dieser Datenkralle doch gar nicht entkommen, oder ???
DJ
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Paderborn(woanders lohnt sich nicht)
Alter: 59
Beiträge: 3094
Dabei seit: 03 / 2018
Betreff:

Re: Digitale Sicherheit und Suchanfragen

 · 
Gepostet: 09.01.2019 - 13:47 Uhr  ·  #7
Eine hundert prozentige Fluchtmöglichkeit gibt es kaum. Irgendwie sind alle miteinander verknüpft. Das Risiko kann nur minimiert werden. Selbst wenn Duck Duck Go und andere die Anonymität versprechen benutzt wird ein Restrisiko bleibt immer.
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: bei Heidelberg
Beiträge: 2708
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Digitale Sicherheit und Suchanfragen

 · 
Gepostet: 09.01.2019 - 14:03 Uhr  ·  #8
Zitat geschrieben von OldMcMetal

Eine hundert prozentige Fluchtmöglichkeit gibt es kaum. Irgendwie sind alle miteinander verknüpft. Das Risiko kann nur minimiert werden. Selbst wenn Duck Duck Go und andere die Anonymität versprechen benutzt wird ein Restrisiko bleibt immer.


da hast Du wohl recht.
Sobald jemand entschliesst das aller erste mal in's Internet zu gehen, gibt er/sie einen gewissen Teil der Anonymität mit dem ersten Klick ab.
Egal was man da macht und wie "vorsichtig" man agiert
Ich denke, das weiss jeder, so naiv kann man gar nicht sein.

Man kann versuchen zu minimieren, mehr wohl nicht.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.