Edward Vesala, finnischer Perkussionist, Komponist/Arrangeur

 
Labelboss
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 28311
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Edward Vesala, finnischer Perkussionist, Komponist/Arrangeur

 · 
Gepostet: 07.07.2006 - 10:05 Uhr  ·  #1
Edward Vesala

Geboren am 15.2.1945, gestorben am 4.12.1999.

Vesala war einer der treibenden und bindenden Kräfte der finnischen Musikszene.

Der an der Sibelius-Akademie in Helsinki klassisch ausgebildete Schlagzeuger , Arrangeur und Komponist studierte dort von 1965 – 1967 Musiktheorie und Perkussion.

Nicht nur mit Jazzmusikern wie Eero Koivistoinen, Pekka Pöyry, Pekka Sarmanto u.v.a., sondern auch im Rockbereich, insbesondere mit der Gruppe APOLLO um den Sänger Harri Saksala und in der Band Blues Selection war Vesala anschließend aktiv.

Als Edward Vesala Jazz Band kam es 1969 zu Aufnahmen mit Juhani Aaltonen, den er auf dessen Soloplatten später auch begleiten sollte. Weitere Soloaktivitäten bitte ich der anhängenden Diskografie zu entnehmen.

So spielte er neben zahlreichen finnischen Musikern mit Peter Brötzmann und Toto Blanke (Electric Circus) und häufig mit dem polnischen Trompeter Tomasz Stanko zusammen.

Sein erster Kontakt mit Manfred Eicher und dessen ECM-Label führte zu den Aufnahmen mit Jan Garbarek auf „Triptykon“(1972) und einer lebenslangen Zusammenarbeit mit diesem Label.

Zwischenzeitlich , nach Gründung eines eigenen Labels in Finnland, LEO, arbeitete er hier auch noch weiter und spielte ein Album mit amerikanischen Jazzstars ein. („Heavy Life“ , 1980)

Seine Musik, zwar grundsätzlich dem freieren Jazz zuzuordnen, integrierte jedoch zahlreiche Elemente aus klassischer Musik, skandinavischer Folklore und südamerikanischen Elementen wie z.B.Tango.
Oft waren seine Kompositionen, für große Ensemble angelegt, orientiert an komplizierten Strukturen, wie etwa in Richtung George Russell, wiesen aber einen hohen Anteil an Melodik, nordisch-sentimentaler Stimmung und eine Menge Humor auf.
Später, als er dann die Band „Sound and Fury“ mit einer Reihe seiner Musikstudenten schuf, flossen teils auch sehr rockige Elemente mit ein. Musiker wie Raoul Björkenheim und Jimi Sumen, jeweils Gitarre , trugen hierzu bei.

Als Perkussionist erweiterte er sein Spektrum natürlich auf den reichlichen Gebrauch von Perkussionsinstrumenten aus aller Welt und integrierte diese auf natürliche Weise in das musikalische Gesamtbild. Überhaupt baute er die Rhythmusinstrumente auch stark als mitgestaltende und Soloelemente mit ein.

Neben seiner Tätigkeit im Jazz zeichnete sich Vesala auch als Komponist für große Ensemble im E-Musik-Bereich aus, u. a. mit Kompositionen für die Helsinki Philharmonie.

Leider verstarb Vesala , gesundheitlich geschwächt, an einem Herzversagen.

Diskografie, soweit bekannt, mit Besetzungsangaben:


Edward Vesala Jazz Band: Nykysuomalaista - Contemporary Finnish

1969, Helsinki
Juhani Aaltonen, tenor saxophone, flute; Seppo Paakkunainen, tenor saxophone; Eero Ojanen, piano; Pekka Sarmanto, bass; Teppo Hauta-aho, bass; Edward Vesala, drums


Apollo

1970, Finnvox Studios, Helsinki
Harri Saksala, voice, accordion, harmonica; Eero Lupari, guitar, voice; Heimo Holopainen, bass, voice; Edward Vesala, drums, gong, tabla, bongo, vibraphone, flute, voice

Edward Vesala Trio: Nana

1970
Juhani Aaltonen, tenor and soprano saxophones; Arild Andersen, bass; Edward Vesala, drums

Jan Garbarek/Arild Andersen/Edward Vesala: Triptykon

1972
Jan Garbarek, soprano, tenor and bass saxophones, flute; Arild Andersen, bass; Edward Vesala, drums

Brötzmann/Aaltonen/Kowald/Vesala: Hot Lotta


1973
Juhani Aaltonen, tenor saxophone, flute; Peter Brötzmann, tenor and alto saxophones; Peter Kowald, bass; Edward Vesala, drums, percussion

Edward Vesala: I’m Here

1973
Edward Vesala, drums, percussion, gong, cymbal, xylophone, marimba, vibes, chimes, sitar, clockwork, etc.

Edward Vesala: Nan Madol

1974
Kaj Backlund, trumpet on; Mircea Stan, trombone on 5; Sakari Kukko, flute Juhani Aaltonen, soprano saxophone, tenor saxophone, flute on, voice and bells; Seppo Paakkunainen, soprano saxophone, flute; Pentti Lahti, soprano saxophone, bass clarinet Charlie Mariano, alto saxophone and nagaswaram flute Juhani Poutanen, violin, voice and bells Elisabeth Leistola, harp; Teppo Hauta-aho, bass, voice Edward Vesala, drums and percussion flutes, harp .


Edward Vesala: Rodina
1976
Tomasz Stanko, trumpet; Mircea Stan, trombone; Pekka Pöyry, flute, alto and soprano saxophones, clarinet; Juhani Aaltonen, flutes, tenor, alto and soprano saxophones; Tomasz Szukalski, tenor and soprano saxophones; Pentti Lahti, bass clarinet, baritone saxophone; Pekka Rechardt, guitar; Esa Helasvuo, piano, vibraphone; Pekka Sarmanto, bass; Edward Vesala, drums; Irina Milan, voice; unidentified poem readers ,unidentified string section


Edward Vesala: Satu

1976
: Tomasz Stanko, trumpet; Palle Mikkelborg, trumpet, fluegelhorn; Torbjørn Sunde, trombone; Juhani Aaltonen, flute, soprano and tenor saxophones; Knut Riisnaes, flute, tenor saxophone; Tomasz Szukalski, soprano and tenor saxophones; Rolf Malm, bass clarinet; Terje Rypdal, guitar; Palle Danielsson, bass; Edward Vesala, drums

Edward Vesala: Neitsytmatka [Maiden Voyage]

1979
Tomasz Stanko, trumpet; Juhani Aaltonen, saxophones, flutes; Tomasz Szukalski, tenor saxophone, bass clarinet; Kari Tuunanen, viola; Kari Linstedt, cello; Slawomir Kulpowicz, piano; Iro Haarla, keyboards, harp; Pawel Jarzebski, bass; Edward Vesala, drums; Irina Milan, voice; Pepe Willberg, voice; Kari Väänänen, recitation

Edward Vesala: Heavy Life

1980
Tomasz Stanko, trumpet; James Spaulding, alto saxophone; J. D. Parran, tenor and soprano saxophones; Chico Freeman, tenor saxophone; Howard Johnson, baritone saxophone; Joe Daley, Bob Stewart, tuba; Reggie Workman, bass; Edward Vesala, drums; Iro Haarla, harp

Edward Vesala/Arto Melleri: Mau-Mau
1982
Esko Heikkinen, trumpet; Mircea Stan, trombone; Tom Bildo, trombone, tuba; Juhani Aaltonen, saxophones, flute; Teemu Salminen, saxophones, flute, clarinet; Pentti Lahti, saxophones, flute, bass clarinet; Jukka Tolonen, guitar; Pekka Rechardt, guitar; Iro Haarla, keyboards; Mans Groundstroem, electric bass; Edward Vesala, drums, voice, synthesizer; Kalle Fält, voice on 1; Kari Väänänen, Kari Sorvali, Arto Melleri, Niklas Groundstroem, Mari Vesala, Minttu Vesala, voices
Edward Vesala: Bad Luck, Good Luck

1983
Tomasz Stanko, trumpet; Juhani Aaltonen, alto and tenor saxophones; Edward Vesala, drums; with UMO: Heikki Haimila, Esko Heikkinen, Olli Högström, Markku Johansson, trumpets; Juhani Aalto, Petri Juutilainen, Mircea Stan, trombones; Tom Bildo, tuba; Pentti Lahti, alto saxophone, bass clarinet, flute; Pepa Päivinen, soprano, alto and tenor saxophones, flute; Teemu Salminen, soprano and tenor saxophones, clarinet, flute; Unto Haapa-aho, baritone saxophone, bass clarinet; Raoul Björkenheim, guitar; Iro Haarla, piano, harp; Pekka Sarmanto, bass; Esko Rosnell, drums; Esko Linnavalli, conductor

Edward Vesala: Kullervo

1984-1985
Ritva Ahonen, recitation; Esko Heikkinen, trumpet; Jari Hongisto, Markku Veijonsuo, trombone, tuba; Pertti Päivinen, soprano, alto and tenor saxophones, flutes, bass clarinet; Juhani Aaltonen, alto and tenor saxophones, flutes; Heikki Wikla, bassoon; Raoul Björkenheim, guitar; Iro Haarla, piano, harp; Antti Hytti, bass; Edward Vesala, drums

Edward Vesala – Sound And Fury: Lumi

1986
Esko Heikkinen, trumpet; Tom Bildo, trombone, tuba; Jorma Tapio, alto saxophone, clarinet, bass clarinet, flute; Pentti Lahti, alto and baritone saxophones, flutes; Kari Heinilä, tenor and soprano saxophones, flute; Tapani Rinne, tenor and soprano saxophones, clarinet, bass clarinet; Raoul Björkenheim, guitar; Taito Vainio, accordion; Iro Haarla, piano, harp; Häkä, bass; Edward Vesala, drums


Edward Vesala – Sound And Fury: Ode To The Death Of Jazz
1989
Matti Riikonen, trumpet; Jorma Tapio, alto saxophone, bass clarinet, flute; Pepa Päivinen, soprano, tenor and baritone saxophones, flute, clarinet, bass clarinet; Jouni Kannisto, tenor saxophone, flute; Jimi Sumen, guitar; Taito Vainio, accordion; Tim Ferchen, marimba, tubular bells; Iro Haarla, piano, harp, keyboards; Uffe Krokfors, bass; Edward Vesala, drums


Edward Vesala – Sound And Fury: Invisible Storm

1991
Matti Riikonen, trumpet; Jorma Tapio, alto saxophone, bass clarinet, flutes; Pepa Päivinen, soprano, tenor and baritone saxophones, flutes; Jouni Kannisto, tenor saxophone, flute; Jimi Sumen, guitar; Iro Haarla, piano, harp, keyboards; Edward Vesala, drums; with Marko Ylönen, cello; Pekka Sarmanto, bass; Mark Nauseef, bongos

Edward Vesala – Sound And Fury: Nordic Gallery


1993-1994
Matti Riikonen, trumpet; Jorma Tapio, alto saxophone, bass and alto clarinets, bass flute; Pepa Päivinen, soprano, tenor, baritone and bass saxophones, flutes; Jouni Kannisto, tenor saxophone, flute; Jimi Sumen, guitar; Iro Haarla, piano, harp, keyboards, accordion, koto; Edward Vesala, drums, bass, tamboura; with Tapani Rinne, clarinet; Petri Ikkelã, accordion; Kari Linsted, cello; Pekka Sarmanto, bass


Wolfgang :D
Der an diesem Beitrag angefügte Anhang ist entweder nur im eingeloggten Zustand sichtbar oder die Berechtigung Deiner Benutzergruppe ist nicht ausreichend.
Produzent
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Basemountainhome
Alter: 59
Beiträge: 12760
Dabei seit: 02 / 2007
Betreff:

Re: Edward Vesala, finnischer Perkussionist, Komponist/Arrangeur

 · 
Gepostet: 21.10.2018 - 16:55 Uhr  ·  #2
Zitat geschrieben von firebyrd

...
So spielte er ... mit ….Toto Blanke (Electric Circus)
...

….jetzt mal ganz um die Ecke erzählt...bei Toto`s Blanke Electric Circus spielte auch der Saxophonsit Matthias Nadolny....und nun spielt dieser mit dem Transoriental Orchestra aus dem Ruhrgebiet zusammen...und in diesem spielt das "schönste" Instrument der Papa der Schulfreundin von Mrs. Upduff...und nun darf ich in mir von ihm geliehenen CDs reinhören...und ich bin ganz begeistert von dieser transorientalischen Musik, die ein wenig an Rabih Abou-Khalil erinnert, den ich ja sehr schätze...

hier was aus der Presse: https://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_1220869.de.html

...und hier was zum reinhören: https://www.youtube.com/watch?v=EY5pt_U_xMA
DJ
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 4412
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: Edward Vesala, finnischer Perkussionist, Komponist/Arrangeur

 · 
Gepostet: 23.10.2018 - 13:05 Uhr  ·  #3
Danke für die Übersicht und Erinnerung. Edward Vesala habe ich in den 70er Jahren ein Mal Live erleben dürfen. "Jazz in der Kammer" hieß die Veranstaltungsreihe in (Ost)Berlin im Deutschen Theater.

Nr. 87 - 20. April 1976
Jasper van't Hof Trio (Niederlande/Finnland )
http://www.jazzarchiv-ddr.de/jazz_in_der_kammer_1980.html

Daran kann ich mich noch erinnern, allerdings mehr an den Orgelsound Jasper van't Hofs. Er spielte mit Edward Vesala (dr) und Toto Blanke (g) zusammen. Ein herausragendes Erlebnis, keine Frage. Wollte man dergleichen hören, so fuhren wir entweder nach Berlin oder nach Peitz. Die Musiker traten vielfach nach einem Gig in Westberlin auch in Ostberlin und manchmal eben auch in Peitz auf. Immer mit Tagesvisum und in Peitz auf private Einladungen hin.
Von Vesala selbst stehen hier nur vier CDs. Eine dann noch von Jimi Sumen, die dafür aber sogar doppelt & noch verschweißt.

Jimi Sumen "Paintbrush, Rock Penstemon" auf CMP 1993. Der Drummer ist Vesala und in 3 Stücken percussioniert Mark Nauseef noch zusätzlich. Hard stuff, Sumen mit wildem Guitarrenspiel, 11köpfiges Orchester, laut und grandios. Geschmackssache freilich.

radiot grüßt! 8)

KENNT KEINER UND IST GUT!
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.